Mathematik Studienclub, eine Semesterreflexion

Dieses Semester wurde der beliebte Mathematik macht Freu(n)de Studienclub wieder online angeboten. Über 20 Schüler:innen konnten trotz aller Covid-19 Maßnahmen ihr mathematisches Wissen und ihre Kenntnisse vertiefen und weiter ausbauen. Wir blicken auf ein herausforderndes Semester zurück.

Wie schon im Wintersemester war der Studienclub für mich auch dieses Semester äußerst hilfreich. Er war eine schöne und wichtige Begleitung neben dem Unterricht in der Schule.
Ich konnte dadurch die Themen, die wir in der Schule besprochen haben, besser verstehen und konnte mich auf die Schularbeit perfekt vorbereiten, welche ich auch geschafft habe.
Da die teilweise komplizierten Themen wegen dem Schichtbetrieb (Differenzieren und Integrieren) in der Schule nicht ausreichend besprochen wurden, war für mich der Studienclub eine essentielle Ergänzung. Alles in allem, bedanke ich mich bei Felix, der geduldig war und alles toll erklären konnte und hoffe, dass der Mathematik Studienclub auch nächstes angeboten wird. -Omran

Im Ganzen finde ich dieses Angebot super toll, weil man die Möglichkeit hat, in einer Gruppe Mathe zu üben und es ist jemand da, um deine Fragen zu beantworten. Die Mathestudienclub ist meiner Meinung nach sehr gut organisiert, weil wir nach unseren Wünschen und Schwächen gefragt werden, um uns auf diese zu fokussieren. Desweiteren denke ich, dass es sehr sinnvoll ist, beim Club dabei zu sein, weil man so in einer Gruppe intensiv lernen kann, was nicht nur motivierend, sondern auch sinnvoll ist, weil man von den anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen viel lernen kann. -Maryam

Obwohl die Kurse online stattgefunden haben, konnten wir trotzdem alle viel mitnehmen und uns gut für die Matura vorbereiten! Die Trainerinnen haben sich abgewechselt und man hat uns viel Material zum Üben hochgeladen, somit hatten wir jederzeit Zugriff auf Übungsmaterial. Beide Trainerinnen haben sich viel Zeit für uns genommen und sind auf all unsere Fragen eingegangen. Danke!! -Aylin

Es war wirklich sehr hilfreich und gleichermaßen hat es auch viel Spaß gemacht. Markus kann sehr gut erklären und passt sich sehr gut an unsere Bedürfnisse. Es war mir eine Vergnügen jeden Samstag mit anderen Stipis Mathe lernen zu dürfen. -Mahdi

Ein großes Dankeschön geht an das MmF-Team für die langjährige Zusammenarbeit und großartige Unterstützung.

Mathematik Studienclub, die Maturant*innen Edition

Hallo Mathe-Matura, nur noch einige Wochen bis zur schriftlichen Zentralmatura!

Das ist das zweite Semester und viele von den heurigen Stipendiat*innen maturieren und der Mathe-Studienclubs hilft ihnen immens auch wenn es nur digital ist. Dadurch, dass wir seit einem Jahr kein richtigen Unterricht hatten und die meiste Zeit digital unterrichtet wurden, stehen viele unter Druck die gleiche Leistung zu erbringen wie die Klassen vor Corona. Besonders Mathe ist dabei zu einem Problemfach geworden. Der Mathe-Studienclubs findet alle zwei Wochen am Samstag statt. Die Gruppen sind klein um möglichst viel den Schülern individuell zu helfen und es wird auf Fragen und Wünsche sehr eingegangen. Besonders wird auf die Mathe-Matura vorbereitet und mehrere Beispiele durchgesprochen sowie die Themen besser erklärt und in Bruchstücke unterteilt für ein besseres Verständnis der Aufgaben. Es wird gezielt auf die Matura vorbereitet und man wird mit dem Format der Matura familiär. Nur noch wenige Wochen bis zum Schulschluss und Matura und wenig Zeit um alles in der Schule zu besprechen, daher ist der Studienclub sehr hilfreich für die, denen Mathe schwerfällt und Maturantinnen die sich auf die Matura vorbereiten. -Balqiz (Maturantin und Stipendiatin im 3. Jahr)

Ich bin seit dem ersten Semester ein großer Fan von dem Mathe Studienclub. Da Mathematik einer meiner Lieblingsfächer ist, habe ich mich von Anfang auf diesen Workshop gefreut. Weil ich in der Maturaklasse bin, besprechen wir in meiner Gruppe fast alle Themen. Die Coaches sind auch sehr lieb und flexibel. Sie ergänzen immer wieder, dass wir ihnen gerne Wunschthemen schicken sollen. Beispielsweise haben wir heute Vektoren und Geraden wiederholt, weil ich geschrieben habe, dass ich das gerne üben möchte. Wegen dem Studienclub habe ich im ersten Semester eine 1 in Mathe bekommen, und hoffe, dass das auch so im zweiten Semester sein wird. -Nuaar (Maturantin und Stipendiatin im 1. Jahr)

Das Mathe Studienclub hat mir dieses Jahr viel geholfen und hilft mir immer noch weiter. Am Anfang des Jahres hatte ich ein großes Stress, weil wir dieses Jahr für die Mathe-Matura alles, was wir von Anfang der Oberstufe bis 8.Klasse gelernt haben, lernen bzw. wiederholen müssen. Nachdem ich angefangen habe, an den online Mathe-Unterricht teilzunehmen, habe ich bei mir ein auffällige Verbesserung im Verstehen den komplexen Themen, vor allem das Thema “die Wahrscheinlichkeiten”, gesehen. Mir hat die Wahrscheinlichkeiten immer schwergefallen, aber unser Tutor Michael hat zu den schweren Themen immer mit den Beispielen und seinen Zusammenfassungen eine klare und deutliche Erklärung gebracht und die Komplexitäten vereinfacht. Wir haben meistens Matura basierende Beispielen gelöst, welche sehr hilfreich für mich in der Schule waren. Nebenbei hat er uns immer zusätzliche Lernmaterialen als E-mail geschickt, die mir auch viel beim Lernen nützlich und helfend waren. Außerdem habe ich begonnen, das Mathe mit dem Disziplin zu lernen und dabei ein wirkliches Spaß zu haben, weil für mich es sehr motivierend war, mit meinen Freunden und Freundinnen, die auch wie ich heuer Matura machen, zusammen jede zweite Wochenende online Mathe zu lernen. Deswegen bin ich sehr froh, dass ich so eine große Möglichkeit gehabt habe und möchte ich mich von ganzem Herzen zuerst bei START und dann bei Michael bedanken! 🙂 -Seymanur (Maturantin und Stipendiatin im 1. Jahr)

Liebes Mathematik macht Freu(n)de Team, danke für eure Unterstützung, euer Engagement und die langjährige Begleitung unserer Stipendiat*innen bis zur Matura!

(c) Mathematik macht Freu(n)de
(c) Mathematik macht Freu(n)de

Lernmanagement & Distance Learning

Teil II unserer 2-teiligen Seminarreihe „Distance Learning“ und es wird wieder fleißig reflektiert und diskutiert. Inhaltlich aufbauend zum ersten Seminar „Selbstmanagement“ stehen im Online-Workshop „Lernmanagement und Distance Learning“ konkrete Aspekte des Lernprozesses und unsere eigene Lernsituation im Fokus. „Wir lernen das Lernen!“ sozusagen und Seminarleiterin Britta Seemann begleitet uns hierbei. Vor dem Hintergrund des Konzepts „Selbstreguliertes Lernen“ aus der pädagogischen Psychologie beschäftigen wir uns mit verschiedenen Phasen eines Lernvorgangs und reflektieren relevante Bestandteile und Elemente des Lernens. So setzen wir uns z.B. mit verschiedenen Lernstrategien und -stilen, mit lernförderlicher Arbeitsumgebung und Pausengestaltung oder mit Lernmotivation auseinander und bekommen Impulse zu Themen wie Fokus, Konzentration und Gedächtnis. Auch die Balance zur anregenden Hirnaktivität kommt durch eine beruhigende Entspannungsübung nicht zu kurz. Britta aktiviert außerdem unsere eigenen bereits vorhandenen Lernressourcen. So erfahren wir, wie viel wir über effektives und erfolgreiches Lernen eigentlich schon wissen und wie wir gemeinsam mit- und auch voneinander lernen können.  

Ich fand den zweiten Teil des Seminars sehr toll, da wir viele Methoden besprochen sowie angewendet haben, aber bevor wir diese umsetzten, haben wir einen kleinen Test gemacht, um festzustellen welcher Lerntyp wir sind. Ich bin alle Lerntypen.- Mariam

Ich möchte mich als erstes bei Ihnen bedanken, dass sie diese Workshop organisiert haben. Der Workshop war sehr interessant und informativ. Ich habe viele neue Methoden gelernt und habe außerdem viele Tipps bekommen. Ich werde ein paar Methoden, die wir besprochen haben ausprobieren. Der Workshop war ausgezeichnet.  – Milad

Ich fand die Zeit super, es hat mir auch geholfen herauszufinden, welcher Lerntyp ich bin und wie es sich am besten lohnt zu lernen. Auch habe ich neue Informationen herausgefunden, wie etwa, dass Puzzles einen guten Effekt auf die Konzentration haben und da ich Schwierigkeiten habe mich zu konzentrieren, half mir diese Info sehr. Es war ein aufbauender Workshop und da ich heuer maturiere, brauchte ich es besonders dringend, vor allem jetzt wo wir alle von Zuhause aus lernen müssen. Die Stimmung war sehr angenehm und unsere Betreuerin super lieb. Wie immer, ein gelungener Workshop! –  Balqiz

Selbstmanagement & Distance Learning

So simpel dies klingen mag, so viel Bedeutung steckt darin. Dieser Spruch – bereits in den 1930er Jahren von Allan F. Mogensen formuliert – begleitet Anfang Jänner unser Seminar „Selbstmanagement und Distance Learning“. Jedoch wie integrieren wir dieses Prinzip in unseren alltäglichen Arbeitsprozess? Dieser Frage gehen wir im Online-Workshop mit Seminarleiterin Britta Seemann nach. Von philosophischen Gedanken über das Konzept „Zeit“ bis hin zu konkreten Methoden des klassischen Zeitmanagements, z.B. bezüglich Zielformulierung, Prioritäten setzen oder Planungsarbeit – das Seminar gibt uns Impulse und zeigt uns Techniken zur effektiven Gestaltung der eigenen Arbeitssituation. Britta unterstützt uns hierbei und schafft Raum und Möglichkeit zum Lernen und Reflektieren über Selbstorganisation und Arbeitsweise.

Ich fand den Workshop sehr schön und informationsreich. Zum Beispiel habe ich gelernt, wie ich meine Zeit besser aufteilen kann. Dafür gibt es mehrere Empfehlungen , mir hat das ABC Prinzip sehr gefallen und den werde ich auch beim Lernen und Aufgaben erledigen, ausprobieren . Außerdem werde ich meine Ziele aufschreiben, damit sie mir bewusst werden und ich somit motivierter bin sie auch durchzusetzen. Ich freue mich auf den zweiten Teil des Workshops am Freitag.  – Aster 

Der Workshop war wirklich gut! Eine sehr angenehme Atmosphäre und es wurde auch echt viel reflektiert und besprochen, wie die einzelnen Stipis das Erlernte bei sich selbst etablieren möchten und dementsprechend ein voller Erfolg! Es hat mir eine neue Perspektive und Möglichkeiten gezeigt, weil ich gerade in dem Prozess bin meine Lernstruktur zu finden. – Sihaam

Lernmanagement & Distance Learning

Teil II unserer 2-teiligen Seminarreihe „Distance Learning“ und es wird wieder fleißig reflektiert und diskutiert. Inhaltlich aufbauend zum ersten Seminar „Selbstmanagement“ stehen im Online-Workshop „Lernmanagement und Distance Learning“ konkrete Aspekte des Lernprozesses und unsere eigene Lernsituation im Fokus. „Wir lernen das Lernen!“ sozusagen und Seminarleiterin Britta Seemann begleitet uns hierbei. Vor dem Hintergrund des Konzepts „Selbstreguliertes Lernen“ aus der pädagogischen Psychologie beschäftigen wir uns mit verschiedenen Phasen eines Lernvorgangs und reflektieren relevante Bestandteile und Elemente des Lernens. So setzen wir uns z.B. mit verschiedenen Lernstrategien und -stilen, mit lernförderlicher Arbeitsumgebung und Pausengestaltung oder mit Lernmotivation auseinander und bekommen Impulse zu Themen wie Fokus, Konzentration und Gedächtnis. Auch die Balance zur anregenden Hirnaktivität kommt durch eine beruhigende Entspannungsübung nicht zu kurz. Britta aktiviert außerdem unsere eigenen bereits vorhandenen Lernressourcen. So erfahren wir, wie viel wir über effektives und erfolgreiches Lernen eigentlich schon wissen und wie wir gemeinsam mit- und auch voneinander lernen können.  

Ich finde solche Workshops wirklich gut und ich habe vieles gelernt und ich bedanke mich bei euch auch, dass ihr solche Workshops für uns geplant habt.  Mir haben die Zeitplanung, Selbstwirksamkeit und auch die Übung: Body-Scan, sehr gut gefallen. War ur cool und ich werde die meisten Methoden anwenden, nur fehlt mir meistens die Zeit für die Planung. – Aria

Der Lernmanegment-Workshop war wie der erste Teil, einfach toll. Vor allem hat mir die drei Teilen von Lernstrategien (kognitiver Teil, motivationaler Teil, metakognitiver Teil) und Lerntypen nach Frederic Vester am Meisten gefallen. Auch die Übung für die Pausegestaltung war für mich sehr informativ. Danke für das tolle Angebot und bedanke mich bei Britta für die tolle Präsentation. – Abbas

Ich habe den Workshop gut gefunden. Ich habe gelernt, wie ich mein Zeit teilen kann oder besser gesagt, wie ich für viele Sachen planen kann. Außerdem habe ich viele Tipps gehört, wie man richtig lernen kann. – Ammar 

Online Lernathon bei START-OÖ

Am 17. Jänner 2021 haben sich die START-OÖ Stipis wieder einmal online getroffen, um gemeinsam an den jeweiligen Aufgaben zu arbeiten. Von zu Hause aus zu lernen und einen Überblick über seine to do’s für die Schule zu behalten, ist allein einfach schwieriger. Darum treffen wir uns öfters zu einem virtuellen Lernathon, um sich zu motivieren und gemeinsam produktiver zu sein.

Am Anfang wird kurz gemeinsam übergelegt, welche Aufgaben sich jeder für die nächsten zwei Lernstunden vornimmt. Die to do’s werden auf einer Liste gesammelt, um übersichtlich zu sehen, woran jeder arbeiten möchte und was alles noch zu erledigen ist. Danach wird zwei Mal eine Stunde intensiv gelernt und dazwischen eine wohlverdiente Pause eingelegt, in der wir kurz über unsere bereits erledigten Aufgaben gesprochen und danach einfach etwas geplaudert haben.

Abschließend waren wir uns alle einig, dass ein gemeinsamer, virtueller Lernathon unsere Motivation und dadurch unsere Produktivität fördert. Nach der ernüchternden Nachricht, dass die Schulen noch länger geschlossen bleiben und somit das distance learning fortgesetzt wird, wird das wohl nicht unser letzter Lernathon gewesen sein!

Distance Learning und Mathe, ein ungleiches Paar?

Omran ist HTL Schüler und seit diesem Schuljahr START-Stipendiat in Wien. Warum er Mathe nie gemocht hat und ob sich seine Einstellung nach einem Semester Mathematik Studienclub im Distance Learning Format verändert hat, könnt ihr in seinem Rückblick nachlesen.

Trotz dass ich in eine HTL gehe, wo man sich eigentlich für Mathematik interessieren sollte, mag ich Mathe nicht und habe sie nie gemocht. Das lag immer daran, dass ich nicht den Mut und den Wille hatte, mich mit ihr zu befassen und zu versuchen sie zu verstehen. Ich bin eher ein Sprachen-Typ. Bis vor vier Monaten habe ich nicht erwartet, dass sich das je ändern wird. Ich konnte die Mathematik Schularbeit ja immer irgendwie schaffen, jedoch immer mit großer Angst.

Der Mathe Studien Club hat dazu beigetragen und mich dazu bewegt, dass ich mich mit Mathe endlich beschäftige. Anfangs war ich skeptisch, ob dies überhaupt helfen würde, aber mit der Art und Weise, wie Felix die Informationen erklärt und noch dazu die kleine Größe der Gruppe haben das ermöglicht.

Besonders in der Fernlehre, wo wir Schüler uns die teilweise sehr komplizierten Themen selber beibringen sollen, war der Mathematik Studien Club echt eine großartige Hilfe und eine Erleichterung. Wir haben im Rahmen dessen nicht nur Übungen vom Schulbuch gemacht sondern auch versucht die Themen grundlegend zu diskutieren und zu verstehen.

All das war für mich eine Vorbereitung für die eine große Sache: Die Mathe Schularbeit während der Fernlehre. Zum ersten Mal hatte ich dieses sichere Gefühl, dass ich die Schularbeit locker schaffen würde und dass ich alles verstehe. Und tatsächlich habe ich sie geschafft.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken bei jedem, der das ermöglicht hat, besonders Felix. Danke!

Dank der hohen Einsatzbereitschaft und des Engagements des Mathematik macht Freu(n)de Teams der Universität Wien wurde der Studienclub dieses Schuljahr wieder online angeboten und unsere Schüler*innen konnten trotz aller Covid-19 Maßnahmen ihr Wissen und ihre Kenntnisse vertiefen und weiter ausbauen. Danke für die sehr gute und langjährige Zusammenarbeit und die großartige Unterstützung!

Über 20 START-Wien Stipendiat*innen und Teilnehmer*innen des START-Freundeskreises blicken auf ein herausforderndes Semester zurück.

Heuer habe ich die Matura vor mir und weil wir seit einem halben Jahr keinen „normalen“ Unterricht hatten, wegen der Covid19 Maßnahmen, habe ich mir sehr viel Sorgen gemacht, vor allem wenn es um Mathe ging. Das digitale Unterricht fiel mir schwer, jedoch hat mir der Mathe-Studienclub viel weitergeholfen. Zwar war ich am Anfang skeptisch, da es online statt findet, jedoch hat es sich sehr gelohnt. Alle Fragen wurden beantwortet und uns wurde kein Stress gemacht. Wir hatten auch einen super Coach, der alles Schritt für Schritt mit uns durchgegangen ist. Zwar müssen wir noch viel lernen, jedoch hilft es sehr jemanden an unserer Seite zu haben, den wir um eine Erklärung fragen können, wenn wir etwas nicht verstehen. -Balqiz

Die Kurse, die wir jeden zweiten Samstag betreffend Mathematik hatten, haben mir echt weitergeholfen. Ich konnte meinen Lehrer Johannes immer bezüglich Mathematik Fragen stellen und er hat immer unsere Fragen beantwortet. Am Ende jeder Einheit hat er uns gefragt was wir beim nächsten Mal machen wollen. Er hat uns auch auf unsere Schularbeiten vorbereitet, da auch die Themen, die wir gewählt haben von der Schularbeit abhängig waren. Ich war sehr zufrieden mit meinem Coach Johannes und seiner Arbeit als unserer Mathelehrer. -Yusuf

Wie jedes Jahr, hat mir der Mathekurs trotz der aktuellen Situation sehr gut getan. Ich finde, dass die online Version ein intensiveres Arbeiten hervorruft. Michael ist kompetent, hilfsbereit und freundlich. Er fragt jede Stunde um unsere Meinung und ist offen für Fragen. Somit habe ich keine Verbesserungsvorschläge, denn er übt seine Arbeit wirklich „Spitze“ aus. -Mariana

Der Mathe Studienclub war eine große Hilfe für mich. Ich fand ihn sehr hilfreich und informativ. Mit Hilfe des Studienclub habe ich verstanden, was eine Differial- und Integralrechung ist. Ich bedanke mich vom ganzen Herzen beim Verein Start und meinem Trainer Felix. -Abbas

Der Mathematik Studienclub war für meine Mathe Schularbeit sehr hilfreich, dafür bedanke ich mich bei unserem Coach Markus. Er hat uns alles genau erklärt, wo wir in dem Fach Probleme hatten. Ich freue mich an solchen Projekte wieder teilzunehmen dürfen. -Esmat

Ich genoss immer den online Mathestudienclub, weil wir eine kleine Gruppe waren und ebenso eine freundliche. Am Anfang dachte ich, dass 3,5 Stunde  sehr viel sind, aber die Zeit verging immer sehr schnell. Ganz toll waren die gemeinsamen Stunden, aber auch, dass mit uns individuell auch gearbeitet wurde, falls wir Fragen hatten. So verstand ich Themengebiete, die ich beim Distance Learning gar nicht nachvollziehen konnte. Ich freue mich schon auf den nächsten Mathestudienclub. -Sahar

Der Mathematik Förderkurs, dieses Jahr hat online stattgefunden, jedoch hat es trotzdem sehr gut funktioniert. Die beiden Studentinnen waren sehr motiviert, freundlich und offen. Sie sind auf alle Themen und Wünsche eingegangen die wir im Kopf hatten. Wir hatten genug Pause zwischen durch und auch die Möglichkeit eigenständig zu arbeiten. Auch online haben sie den Förderkurs mittels – Videos/Präsentationen/normale Erklärungen und learning by doing sehr vielseitig gestaltet. -Edison

Ich hatte Theresa und ich fand, dass es wirklich gut geklappt hat und es extremst geholfen hat. Ich war in einer kleineren Gruppe als die anderen und ich fand die Arbeit in der Kleingruppe echt leiwand! -Sihaam

Für mich war dieses Semester Studienclub sehr gut. Ich habe wie auch immer was Neues gelernt. Obwohl Lockdown war, aber ich könnte gut online verstehen. Ich hoffe, dass wir in zweite Semester wieder Mathe Studienclub haben, denn es macht viel Spaß. -Ammar

Ich freue mich sehr sehr am Mathematik Studienclub teilgenommen zu haben. Mit dem drawing Tablet wurde es super effektiver, denn man konnte damit die mathematische Zusammenhänge besser zum Ausdruck bringen. Ich wünsche, die Schüler könnten die Zeit der Einheiten selber entscheiden oder zumindest dafür einen Kompromiss mit anderen Gruppenmitglieder finden, wie unsere Englische Einheiten, somit können wir uns besser an dem Lernstoff orientieren. 🙂 -Mostafa

Ich fand den Matheclub sehr hilfreich, wie auch allen anderen Semester. Beide Coaches haben den Unterricht angemessen gestaltet und sind auf all unserer Fragen einzeln eingegangen und diese verständlich erklärt. Freue mich auf die weiteren Termine. -Fatema

Selbstmanagement & Distance Learning

„Work smarter, not harder!“

So simpel dies klingen mag, so viel Bedeutung steckt darin. Dieser Spruch – bereits in den 1930er Jahren von Allan F. Mogensen formuliert – begleitet Anfang Jänner unser Seminar „Selbstmanagement und Distance Learning“. Jedoch wie integrieren wir dieses Prinzip in unseren alltäglichen Arbeitsprozess? Dieser Frage gehen wir im Online-Workshop mit Seminarleiterin Britta Seemann nach. Von philosophischen Gedanken über das Konzept „Zeit“ bis hin zu konkreten Methoden des klassischen Zeitmanagements, z.B. bezüglich Zielformulierung, Prioritäten setzen oder Planungsarbeit – das Seminar gibt uns Impulse und zeigt uns Techniken zur effektiven Gestaltung der eigenen Arbeitssituation. Britta unterstützt uns hierbei und schafft Raum und Möglichkeit zum Lernen und Reflektieren über Selbstorganisation und Arbeitsweise.

Der Selbstmanagement-Workshop war für mich sehr spannend, beeindruckend und informativ. Ich habe viele Methoden für Zeitmanagement/ Selbstmanagement kennengelernt. Am besten hat mir die Methode SMART, das Pareto Prinzip und die ABC Methode gefallen.
Da ich immer Probleme bei der Selbstmanagement habe, konnte ich vieles mitnehmen und werde einsetzen. Danke für das tolle Angebot. -Abbas

Der Workshop zum Zeitmanagement war sehr hilfreich, da wir mehrere Methoden kennengelernt haben und auch viele Tipps bekommen haben. Beispielsweise ist es nicht nur wichtig regelmäßig Pausen zu machen, sondern auch wie man seine Pausen gestaltet! Wir haben heute gelernt, dass man nur 20% seiner Zeit für 80% der Aufgabe verbraucht – die anderen 80% der Zeit, die wir zur Perfektion aufwenden, machen nur 20% der Aufgabe aus. Kann ich nur weiterempfehlen! -Zahra

Es war sehr lehrhaft, interessant und freundlich. Man könnte Alles hinter fragen und ausdiskutieren was zu einem besseren Ergebnis und Mitarbeit als gesamte Gruppe geführt hat. -Mahdi

Für mich war das der besten Workshop, den ich bei Start Teilgenommen habe. Ich habe schon ein paar Sachen erkannt aber trotzdem habe ich was neues gelernt. Wie haben zum bei Spiel über SMART geredet was das beutetet und ich finde, dass dieses Word sehr wichtig für uns alle. ich habe auch gelernt wie ich mein Zeit teilen kann. Es freut mich sehr, dass wir Teil 2 machen werden. -Ammar

Let´s talk about „Surviving Christmas“

Let´s talk about „Surviving Christmas“…. Die Englisch-Konversationsklassen mit Sunitha sind bei unseren Stipendiat*innen sehr beliebt, denn sie können nicht nur ihre Englischkenntnisse vertiefen, über viele Themen diskutieren, sondern vor allem in Zeiten von Distance Learning das Sprechen intensiv üben. Die Themen und Gruppen wechseln wöchentlich, heute war die fortgeschrittene Gruppe („advanced class“) dran.

Ich fand die heutige Stunde wie immer super. Im Allgemeinen gestaltet Sunitha die Stunden immer chillig und lustig, aber zugleich sehr lehrreich. Sie bringt uns, während wir Gespräche führen neue Vokabeln und Redewendungen bei, was ich toll finde, weil man lernt, wie man die im Kontext anwendet. Außerdem ist es gut, dass sie immer darauf achtet, dass alle mitarbeiten . Man kann Sunitha auch sehr leicht Fragen stellen, weil sie sehr freundlich und offen ist. Die heutige Stunde war eine Weihnachts-Stunde, und wir haben Spiele gespielt, die sehr lustig waren. Obwohl wir heute nicht so viele neuen Sachen dazugelernt haben, konnten wir trotzdem spontanes Sprechen üben. -Maryam

Heute war die „advanced class“ wieder mal sehr locker und lustig. Wir haben lustige Spiele gespielt und für ein Abschluss des letzten Schultags vor den Ferien optimal. -Sahar

Let´s talk about „relationships“

Let´s talk about…. Die Englisch-Konversationsklassen mit Sunitha sind bei unseren Stipendiat*innen sehr beliebt, denn sie können nicht nur ihre Englischkenntnisse vertiefen, ihre Ansichten teilen und sich neuen Input von den Teilnehmer*innen holen, sondern vor allem in Zeiten von Distance Learning das Sprechen intensiv üben. Die Themen und Gruppen wechseln wöchentlich, heute war die mittelmäßig fortgeschrittene Gruppe („intermediate class“) dran.

Ich fand den Workshop sehr interessant und hilfreich. Anders als meine Erwartungen, war es sehr chillig. Sunitha hat eine nette, chillige und freundliche Art, was eine schöne Gesprächsatmosphäre erzeugt. Ich konnte ein paar neue Vokabeln lernen. -Omran

Ich fand bis jetzt die Let’s talk Workshops immer sehr toll, vor allem die Themenauswahl ist immer sehr gut und interessant. Sunitha ist auch eine gute Lehrerin und bringt und alles das gut bei. Außerdem gestaltet sie die Stunden immer sehr kreativ und gut. -Anni

Es war sehr produktiv. Wir haben über das Thema die Beziehungen besprochen. Die Lehrerin hat jedem die Möglichkeit gegeben um zu reden und mitzumachen. Sie war sehr nett zu uns und hat uns immer geholfen wenn wir etwas nicht ausdrücken konnten oder ein Wort vergessen haben. Neue Vokabular für die Matura haben wir auch gelernt. Also bisher habe ich, glaube ich, 4 mal teilgenommen und alle Workshops waren für sehr produktiv und hilfreich. 🙂 🙂 -Seymanur

Workshop war perfekt gut, da ich viel gelernt habe. Ich habe seit lange nicht mehr English gehört aber auch nicht geredet. In Workshop kommunizieren wir miteinander natürlich auf English. Außerdem es geht nicht nur um hören und sprechen sondern lernen wir über neue Themen. -Ammar

Plaudereispecial mit Katrin und Lina

Kurz vor den Winterferien fand ein digitales Zusammentreffen mit ein paar Wiener Stipendiat*innen, Katrin und Lina statt. Ein entspannter und anregender Austausch zwischen allen Beteiligten, wonach wir gemeinsam mit neuen Impulsen und Ideen den Abend ausklingen haben lassen.

Aufgrund den Covid-19 Hygienemaßnahmen haben wir einige unserer Stipendiat*innen seit längerem nicht mehr in unseren Büroräumlichkeiten antreffen oder bei Workshops persönlich betreuen können. Aus diesem Anlass haben wir eine online Gesprächsrunde wie bereits im Frühjahr organisiert und waren sehr erfreut, dass sich einige freiwillig an einem Donnerstagabend blicken ließen trotz der vielen Unterrichtseinheiten und Aufgaben, die derzeit ohnehin nur online stattfinden. Als sich die einzelnen Kamerafenster öffneten, hatten wir überraschende Bildkacheln mit neuen Looks und den jeweiligen Geschichten dazu. Zum Aufwärmen in das „Plaudereispecial“ mit Katrin und Lina, haben wir einleitend mit einem Namensquiz gestartet und erfreulich feststellen dürfen, dass die Stipendiat*innen auch nach einem längeren Wiedersehen die Namen nicht vergessen hatten.

Nach einem kurzen Check-In, wie es den Anwesenden in der Schule und mit dem „Distance-Learning“ geht, schnappte Rawina das Thema auf und erzählte uns von ihrem ZIB2 – Interview mit der folgenden Aussage: „Wenn meine Geschwister und ich alle im selben Raum sind, dann wird es manchmal stressig, aber wir kriegen das gut hin und teilen uns ein.“1

Da wir uns nicht all zu lange mit der Thematik zum Schulalltag aufhalten wollten, landeten wir bei den Shoppinggelüsten von den Stipendiat*innen am „Black Friday“ und die daraus resultierenden Gesprächsfäden. Zum einem unterhielten wir uns über die jeweiligen Vor – und Nachteile einiger Produkten, die am „Black Friday“ verkauft werden sowie auch über die Plattformen, auf welchen diese veräußert werden. Dabei gestand sich fast jeder ein dem Konsumrausch zu unterliegen. Von Siham erfuhren wir jedoch, dass sie dieses Jahr besonders darauf achtet weniger zu konsumieren, da ihr die damit verbundenen kapitalistischen und Umweltaspekte von großer Bedeutung sind.

Nach der regen Diskussion verabschiedeten wir uns, geladen mit neuen Gesprächsthemen für die Winterferien von denen ihr in wenigen Wochen erfahren werdet.

 

1„ZIB2 am Sonntag | 21.50 Uhr“. Peter Babutzky. Rawina Sahak. ORF TV THEK. Wien, So, 6.12.2020, 09:41 min. Video.

Let´s talk about „Rules and Law“

Let´s talk with Sunitha about…. Die Englisch-Konversationsklassen sind bei unseren Stipendiat*innen sehr beliebt, denn sie können nicht nur ihre Englischkenntnisse vertiefen, ihre Ansichten teilen und sich neuen Input von den Teilnehmer*innen holen, sondern vor allem in Zeiten von Distance Learning das Sprechen intensiv üben. Die Themen und Gruppen wechseln wöchentlich, heute war die fortgeschrittene Gruppe („advanced class“) dran.

Heute haben wir über das Thema ‚Rules & Law‘ gesprochen. Es wurden Themen wie Rassismus & Polizeigewalt mit einbezogen, was ich gut fand, weil das aktuelle Dinge sind und man unbedingt über sie reden muss. Vor allem, wenn man das Thema auf Englisch durchgeht, lernt man neue Vokabel dazu und kennt sich in dem Gebiet aus. Ich fand die online Konversation sehr angenehm und würde es definitiv wieder machen wollen! 🙂 -Aylin

Ich genieße die Online Englisch Classes sehr, da ich durch sie die Möglichkeit habe mich für meine mündliche Matura vorzubereiten sowie lerne wie ich mich im Englischen ebenso ausdrücken kann. Heute war meine 3. Einheit und ich muss zugeben, dass es mir unglaublich viel hilft mein Speaking zu verbessern. Außerdem konnte ich durch die Lessons meinen Vokabelhorizont erweitern. -Mariam

Die Einheit heute mit Sunitha war wieder sehr informativ, spannend und haben mir sehr viel Spaß gemacht, da ich neue Vokabeln gelernt habe und die Möglichkeit hatte wieder mein Englisch nun in gesprochener Form zu üben, da wir im Distance-Learning keine Videokonferenzen mit unserer Englischprofessorin machen! -Jovana

Ich finde das ,,Let’s talk’’ Workshop sehr amüsant, lehrreich und spannend. Ich mag immer ein teil von diesem Workshop sein. Besonders mag ich die Art und Weise von unserer Coachin, wie sie das Kurs gestaltet und beschäftigt mit uns immer mit einem neuen Thema. Diesmal haben wir über ,,Rules and Law’’ diskutiert und die Vokabeln zu diesem Gebiet erfrischt. Weiters haben wir uns mit dem Thema Rassismus und Polzeigewalt beschäftigt, was ich sehr wichtig und gut finde, da diesen Themen aktuell und essentiell sind. -Himanshi

Ich war das erste Mal dabei. Sunitha ist eine sehr offene und liebe Person. Sie hat versucht jeden immer dran zu nehmen und ihnen das Gefühl gegeben, also mir zumindest, wirklich zuzuhören und und zu verstehen was wir sagen wollen. Sie hat unsere Grammatik oft sehr nett ausgedrückt ausgebessert und uns Tipps gegeben und dabei geholfen, wie wir uns besser ausdrücken können. -Edison

VWA Training – Online Edition

Und wir sind wieder online! Unsere VWA Trainerin Sabine Lehner konnte ihr Konzept schnell anpassen und das Training für unsere Maturant*innen online anbieten. Balqiz berichtet aus dem Homeschooling wie die erste Lockdown-Einheit verlaufen ist:

Am Samstag, den 22.11 haben wir zusammen mit der Sabine in einer kleinen Gruppe weiter fleißig an unsere VWA gearbeitet, dabei war der Fokus das wir soviel wie möglich schreiben, und weiter an unserer VWA arbeiten. Es herrschte eine angenehme Atmosphäre und wir sind schnell weitergekommen, denn es ist eine tolle Möglichkeit fokussiert zu arbeiten und eine Person an der Seite zu haben, die dir helfen kann. Trotz den Corona-Maßnahme haben wir die Möglichkeit eines Online Unterrichts, was uns alles sehr erleichtert, da wir schulisch auch unter Stress stehen. Daher sind wir mit Sabine sehr bemüht das beste daraus zu machen. Zwischendurch gab es immer Fragen, die aufgeklärt werden mussten und Einzel-Coachings, wo immer alle Probleme besprochen und auch individuell gefördert wurde. Das wir eine kleine Gruppe sind, hat alles umso einfacher gemacht, da wir mehr Zeit und Fokus den einzelnen geben konnten. Wie fühlen uns viel besser vorbereitet für die VWA, denn sie spielt eine große Rolle für alle Maturant*innen. Ich freue mich schon auf die nächste Einheit und die Vollendung unserer VWA.