Berufseinblicke: Exportfinanzierung in der OeKB

Die österreichische Kontrollbank (OeKB) – ein Sponsor von START-Wien – ermöglichte am Donnertag, den 26.11.2020 Jugendlichen aus dem START-Programm in Wien die Möglichkeit einen Einblick in den Berufsalltag einiger ihrer Mitarbeiter*innen zu nehmen.
Da ein persönlicher Besuch in der OeKB aktuell nicht möglich ist, trafen wir uns virtuell.

6 Mitarbeiter*innen aus den Abteilungen Exportservices &Wechselbürgschaften erklärten anhand einer Präsentation und einiger Beispiele ihre Arbei,t und damit die Arbeit ihres Unternehmens.

Jede/r erzählte von seinem beruflichen Aus- und Weiterbildungsweg, und wie sein/ihr Arbeitsalltag so normalerweise ausschaut. Spannend waren für uns die unterschiedlichen Wege der Mitarbeiter*innen in die OekB: von Arbeiten nach der Matura, bis zum der klassischen Uniabschluss, bis zur Fachhochschule Tagesform mit Praktikum in der OeKB oder berufsbegleitendes Fachhochschule, bzw. Berufsreifeprüfung nach einer Lehre mit anschließendem Studium – es waren sehr unterschiedlichen Ausbildungswege dabei.

Vielen Dank fürs Zeitnehmen und den Versuch eine sehr komplexe und trockene Materie zu erklären!

Der Workshop mit den Mitarbeitern der OekB hat mir sehr gut gefallen. Die Mitarbeiter waren nett, offen und zugänglich. Sie haben uns immer wieder daraufhingewiesen, einfach zu fragen wenn es Fragen gibt und das ist mir sehr positiv aufgefallen. Sie haben sich auch mehr Zeit genommen als eigentlich der Workshop dauern hätte sollen. Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit einen Einblick in das Unternehmen bekommen zu haben und danke an die Mitarbeiter die ihren Abend dafür freigehalten haben.

Der Workshop war im allgemeinen gut.  Ich konnte mir ein Bild von der ÖKB und derer zentralen Job in der österreichischen Wirtschaft machen. Es waren sehr interessante Fakten und nützliches Wissen dabei. Aber ich bin mir sicher, wäre es nicht über Zoom, dann wäre es spannender. (Omran)

Es war sehr interessant über die Exportfinanzierung mehr zu lernen und zu erfahren wie ein normaler Tag in diesem Sektor aussieht. (Nuaar )

Man hat gelernt wie Kommerzbanken und ÖKB verbunden sind und was für eine große Rolle es in der österreichische Wirtschaft spielt. Sowohl für die Schüler/innen, die etwas im Wirtschaftsbereich erreichen wollen, als auch die, die ihr Wissen erweitern wollen war der Workshop sehr hilfreich. (Jasmeet Kaur)

Ich fand den Workshop toll und die Erklärungen von den OeKB Angestellten waren sehr informativ und haben mir einen Einblick für die Zukunft mitgegeben. Ich wünsche mir, dass es beim nächsten Mal mehr über die Systematik der Geldgeschäft gesprochen wird. (Yusuf Karimi)

Der Workshop war informativ, wir haben viel Neues mitbekommen und uns wurde auch die persönliche Geschichte des einzelnen erzählt und das war sehr motivierend. Sehr angenehm, obwohl wir online waren. 

Das Workshop ist ein bisschen schnell gelaufen. Und die Leute wussten viel über ihre Arbeit. (Stella)

Traumberuf Augenärztin

Am 28.10 erhielten Jugendliche aus dem START-Wien Programm einen Einblick in den Berufsalltag einer Augenärztin in einem Wiener Spital. Dr.Tanja Jurkul – selbst ehemalige START-Stipendiatin aus Sachsen-Anhalt/Deutschland nahm sich Zeit um für ihren Traumberuf zu werben, aber auch um die Schwierigkeiten die Ausbildung und Berufsalltag mit sich bringt anzusprechen.

Begonnen wurde der Workshop mit einer kleinen Vorstellungsrunde und einer kleinen Umfrage: Warum möchtest du Medizin studieren? Was kannst du gut? Was macht dir Spaß? hast du einen Plan B, wenn es mit dem Medizinstudium nicht klappen sollte?

Dann gabe es einen Infoblock zum Medizin-Studium selbst, einen Bericht über den Anatomiekurs und einen Überblick über die unterschiedlichen Fächer. Anhand eines mitgebrachten Medizinbuchs konnten wir ein wenig nachvollziehen wieviel Stoff/Inhalte da zu lernen ist!

Im Anschluß ging es schon zum Kern des Vortrags: Wie schaut der Arbeitsalltag einer Augenärztin in einer Klinik aus? Was macht es spannend? Was macht es anstrengend? …. und letztendlich: Warum (Augen-)ärztin ihr Traumberuf ist und warum gerade die Augenheilkunde besonders interessant ist. Interessant war auch zu lernen wieviele Menschen auf der Erde von einer Augenerkrankung betroffen sind, und nur aufgrund fehlender medizinischer Versorung leiden müssen oder blind sind.

Im Anschluss an den sehr persönlichen Vortrag konnten noch eine Menge weitere Fragen gestellt werden. Vielen Dank an START-Alumn Tanja Jurkul für diesen tollen Einblick in ihren Traumberuf!

Der Termin mit der Tania war toll, da wir alle etwas mitnehmen konnten. Viele bei START möchten Medizin studieren, daher haben wir uns natürlich umso mehr für diesen Gelegenheit gefreut. Tania war sehr aufrichtig und offen, hat die Nachteile des Medizin Studiums erwähnt aber uns auch sehr motiviert und uns auch zum Lachen gebracht. Wir haben viel übers Studium erfahren aber auch einige Rätsel mittendrin probiert und haben uns auch viel mit uns selbst beschäftigt und wie Entschlossen wir sind und ob wir es vom Herzen wollen. Das war sehr schön, da sich viele sehr unsicher waren, ob sie es schaffen würden, wenn sie Medizin studieren wollen. Auch haben wir erfahren wie viele Möglichkeiten uns offen stehen nach dem Medizin-Studium und das man nichts verliert. Zwar dauert es lange aber es lohnt sich und der das Ende des Weges birgt große Freuden. Tania war sehr von ihrer Arbeit begeistert, was sich auch auf uns niedergelassen hat und einigen sogar an ihrer Entschlossenheit noch bestärkt hat. Sie hat uns auch im Nachhinein vieler unserer Fragen beantwortet, dabei hat sie uns viele Tipps gegeben. // Balquiz

Für mich war sehr interessant und wertvoll, weil ich als Rettungssanitäter arbeite. Ich habe gelernt, Wie kann ich mit Patienten gut umgehen und auch sehr interessante Sachen über die Augen. Danke! // Ahmad

Hallo Mariana Ich fand den Workshop sehr spannend. Mir hat es gefallen, dass sie aus ihren persönlichen Erfahrungen erzählt hat und nicht nur Allgemeines. Sie hat uns sehr motiviert, Mut zu haben, unseren Träumen nachzugehen und nicht aufzugeben, trotz all die „dicken Bücher“ // Sahar

Der Workshop war meiner Meinung nach sehr spannend und interessant. Sie hat jede Frage beantwortet. Ich hab persönlich vieles mitgenommen und neue Informationen bezüglich der Medizin Studium erhalten. // Milad


Der Workshop hat mir sehr gut gefallen, weil sowohl die positiven als auch die negativen Seiten des Arzt-Berufs mit einbezogen waren. Tanja hat auch all unsere Fragen beantwortet und es ist ihr sehr gelungen uns einen Einblick in ihr Berufsleben zu geben.
// Zahra

Ich finde sie hat mich sehr aufgekärt. Ich muss sagen auch teilweise meine Angst genommen, ich hatte sehr Angst als ich an den Anatomie Kurs dachte aber wie sie drüber gesprochen hat, hat mich sehr beruhigt. Außerdem fand ich es auch sehr gut dass sie all unsere Fragen so detailliert beantwortet hat. // Rawina