Laurine Almohammad – Gedicht und persönliche Worte

„Unglück“ von Peter Spielbauer

Wenn die Zeit vergeht

Und es bei dir nicht weiter geht

Wenn die Sonne scheint

Und sie dich damit nicht meint

Wenn der Regen fällt

Und er dir kein Lied erzählt

Wenn der Mond in der Nacht

Dich nur blöd anlacht

Dann glaube mir

Du bist nicht allein

Das kann von Zeit zu Zeit

Bei jedem von uns sein.

Als ich 14 war, neu in Österreich, erhielt ich die Nachricht, dass einer meiner Mitschüler im Libanon, gestorben sei. Diese Nachricht war ein schwerer Schlag für mich. Eineinhalb Jahre litt ich unter Schlafstörungen. Es war eine sehr schwierige Zeit. Es ging mir so schlecht, dass ich mir nicht vorstellen konnte, irgendwann wieder ein normales Leben zu führen.  
Das Gedicht, das Sie gerade gehört haben, erinnert mich an diese Zeit zurück: „Wenn die Zeit vergeht, und es bei dir nicht weiter geht … Damals dachte ich wirklich, mein Leben wird nicht weitergehen.    
Die Zeit hat mich aber geheilt. Ich habe es überstanden. Nicht zuletzt, weil meine ganze Familie – vor allem meine Eltern – immer an meiner Seite waren und sind. Ich bin überzeugt, dass ich die besten Eltern der Welt habe.

Mit Hilfe eines pensionierten Lehrers, der mich unterstützt, seit ich in Österreich bin, habe ich die Mittelschule mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen und bin jetzt Schülerin der 4. Klasse in der HAK Feldkirch. Ich kannte keinen Menschen in der neuen, höheren Schule – aber dank meines Klassenvorstandes habe ich die Herausforderung meistern können. 

In den vergangenen Sommerferien hatte ich dank meines Direktors die Möglichkeit, mein Praktikum in einem Feldkircher Baumarkt zu machen, in der Verwaltung: So viele nette Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Chefs! Ich habe wertvolle Erfahrungen gesammelt, für das Schul- wie für das Privatleben.

Seit einem Jahr bin ich nun Stipendiatin bei START. Nach fünf recht einsamen Jahren in Österreich spüre ich nun endlich eine gute Gemeinschaft. Beim START-Jahrestreffen habe ich während unserer abendlichen Spiele nach langer Zeit wieder von Herzen gelacht.

So geht es uns Menschen, wir werden immer schlechte, aber auch gute Zeiten haben.

Deshalb ist es wichtig, dass wir unserem Glauben vertrauen und uns davon tragen lassen. Darum ist es wichtig, dass wir füreinander da sind, in Kontakt bleiben und andere daran erinnern, dass sie nicht alleine sind.

Danke!

Amal Ibrahim, Armine Tamoian, Maya Ankoud, Osama Al Farwan, Ruqaya Al-Musawi, Sofia Petrova und Zahraa Al-Musawi – Interviews

Armine: „Mein Name ist Armine. Ich bin Teil des 14. START-Jahrgangs. Um uns Ihnen vorzustellen, haben wir uns ein paar Fragen überlegt. Diese wollen wir für Sie beantworten.

Liebe Ruqaya, START ist ein Förderprogramm zur Integration. Wann ist Integration für dich erfolgreich?“

Ruqaya: „Eine erfolgreiche Integration bedeutet sich einer Gemeinschaft zugehörig zu fühlen. Durch die verschiedenen Programme, die START uns bietet, lernen wir so viel für unsere Persönlichkeit und unser Selbstbewusstsein – vieles das wir in unserem Umfeld brauchen können.
Als ich mitbekam, dass ich bei START teilnehmen darf, habe ich mir Sorgen gemacht, wie ich in die Gruppe passen werde und ob ich mit allen klar kommen werde. Beim Bildungsseminar war ich sehr nervös, obwohl meine Schwester dabei war. Doch so wie die Stipis mich behandelt haben, waren all meine Sorgen umsonst. Ich fühlte mich willkommen und um ehrlich zu sein, niemand gab mir das Gefühl, dass ich neu bin, also noch nicht dazu gehöre. Im Gegenteil, schon beim ersten Treffen, hatte ich das Gefühl, dass START meine zweite Familie ist und das ist für mich genau der richtige Anfang einer erfolgreichen Integration.

Zahraa, START sieht verschiedene Kulturen als Bereicherung für unsere Gesellschaft. Welchen Beitrag kannst du zu unserer Gesellschaft leisten?“

Zahraa: „Als Beitrag für unsere Gesellschaft will ich nach meiner Matura Medizin studieren. Die Gesundheit anderer Menschen ist mir ein großes Anliegen. Darum will ich besonders denen helfen, die sich nicht so viel leisten können. Ich möchte etwas dazu beitragen, um den Schmerz und das Leid der Menschen zu reduzieren. Da ich als Muttersprache Arabisch spreche, kann ich mich als Ärztin dann auch mit manchen Patienten verständigen, die nicht so gut Deutsch sprechen.

Liebe Sofia, warum bist du bei START? Was erwartest du dir vom Stipendienprogramm?“

Sofia: „Danke für die Frage Zahraa! Warum bin ich bei START? Leben ohne ständiges Lernen macht keinen Sinn für mich. START ist ein Programm, das mehrere Möglichkeiten für vielseitige Persönlichkeitsentwicklung bietet. Außerdem sind bei START nur engagierte und voll motivierte Menschen, die genau wissen, welche Ziele sie verfolgen. Diese zwei Monate habe ich schon die Gelegenheit gehabt, mich mit dem Programm vertraut zu machen und meine Erwartungen wurden übertroffen.

Amal, was sind deine Ziele für die kommenden Jahre?”

Amal: „Ich möchte ein erfolgreicher Mensch in meinem Leben sein, der respektiert und dem zugehört wird. Ich will unabhängig sein. Ich will eine starke Person aus mir machen.

In meiner Familie hat es in der Vergangenheit schon ein paar gesundheitliche Schwierigkeiten gegeben. Dadurch wusste ich schon früh, dass ich Ärztin werden möchte. Mein Name „Amal“ bedeutet auf Deutsch „Hoffnung“. Ich möchte anderen Menschen helfen und ihnen Hoffnung schenken. Ich möchte ein Vorbild für andere Mädchen und junge Frauen sein und ihnen Hoffnung auf ein selbstbestimmtes Leben geben.

Lieber Osama, warum willst du studieren gehen nach der Matura? / Was bedeutet ein höherer Bildungsabschluss für dich?“

Osama: „Die Matura ist für mich ein sehr großer und wichtiger Schritt in meinem Leben. Denn die Matura eröffnet mir viele Wege für die Zukunft. So ist sie für mich nicht nur der Abschluss meiner schulischen Laufbahn. Sondern die Matura eröffnet mir die Möglichkeit studieren zu gehen. Ein Jus-Studium, Pathologie oder Journalismus – meine Interessen sind vielfältig und mein Ehrgeiz kennt keine Grenzen, wenn es um meine Weiterbildung geht. Für mich ist das Studium eine finanzielle Sicherheit für die Zukunft und sich Wissen anzueignen ist für mich ein immer laufender Prozess zum Erfolg.

Maya, was wünschst du dir für die Zukunft?”

Maya: „Mein Wunsch ist, meine Matura zu schaffen. Ich denke das betrifft einige hier im Raum. Denn das ist der Wunsch, den alle Stipis haben. Ich wünsche mir ein erfülltes Leben voller Glück und Erfolg. Aber um das zu erreichen, muss ich an mir selbst arbeiten. Wer später ein erfolgreicheres Leben möchte, muss etwas dafür tun., denn von nichts, kommt nichts. Die meisten Herausforderungen in meinem Leben habe ich bisher erfolgreich gemeistert. Das ist es auch, was ich mir für meine Zukunft wünsche.

Für mich bedeutet Erfolg, das zu tun, was ich gern tue, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Mein Wunsch ist es, diese Leidenschaft und Interessen bald zu entdecken, damit ich mir schon weitere Ziele stecken kann.

Liebe Armine, Wem verdankst du, dass du heute da stehst, wo du bist?“

Armine: „Vor allem verdanke ich es meinen Eltern. Sie haben sich für das tolle Land Österreich entschieden und haben für mich und meine 3 Geschwister hier eine Zukunft gesehen. Sie sind es auch, die uns immer zur Seite stehen und durch die ich eine neugierige und interessierte Person geworden bin. Ein herzliches Dankeschön schulde ich aber auch der Familie Rüdisser. Sie haben in Schruns eine Plattform gegründet, um Flüchtlingen zu helfen. Und dann möchte ich mich auch noch bei Elke Martin bedanken. Sie machte mich auf das START-Stipendium aufmerksam und half mir bei meiner Bewerbung. Ohne all diese Personen würde ich heute nicht hier stehen. Danke!”

Maya: „Das war es von unserer Seite. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!“

PRESSEINFORMATION: Unterstützung für zehn neue Stipendiat:innen in Oberösterreich

Zehn Schüler freuen sich über die Aufnahme in das begehrte START-Stipendienprogramm für engagierte Jugendliche mit Migrationsgeschichte in Oberösterreich. Sie konnten die Jury mit ihrer schriftlichen Bewerbung und im persönlichen Gespräch überzeugen und zählen nun schon zum 10. Jahrgang der START-Stipendiaten. Nach 2-jähriger coronabedingter Pause konnte dieses Jahr wieder die feierliche Begrüßungsfeier in der Raiffeisenlandesbank Obersterreich stattfinden. Am 19. Oktober 2022 wurden die Jugendlichen offiziell in das START-Stipendienprogramm aufgenommen und erhielten ihre Stipendienurkunden.

Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich ist Mitinitiator und zählt neben dem Land Oberösterreich zu den größten Unterstützern des Stipendienprogramms. Bereits 68 Jugendliche konnten in Oberösterreich seit 2013 auf ihrem Weg zur Matura erfolgreich unterstützt werden.


Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ: „START fördert talentierte, ambitionierte Jugendliche, die ihre Wurzeln in den unterschiedlichsten Regionen der Welt haben und zeigt, wie Integration als Win-Win-Situation für alle Seiten funktioniert. Jeder Einzelne von ihnen hat eine besondere Begabung und zeigt Engagement für sein gesellschaftliches Umfeld. Das Programm leistet einen wesentlichen Beitrag dazu, dass Talente und Stärken erkannt und auch gefördert werden. Darüber hinaus hilft diese Initiative den Stipendiaten dabei, Kontakte zu knüpfen.“


Das Rahmenprogramm für die offizielle Urkundenübergabe wurde von den Stipendiaten selbst gestaltet und moderiert. Für Chorgesang, Videos, Redebeiträge und Moderation wurden schon wochenlang vorher geübt und geprobt und so konnten die Jugendlichen den rund 180 Gästen einen abwechslungsreichen und bunten Abend bieten.


„Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft unseres Landes liegt in den Köpfen unserer Kinder. Wir stehen für die besten Chancen für die Schülerinnen und Schüler, dafür dass sie ihre Potenziale nutzen ihre Stärken und Talente entfalten. Deshalb unterstützt das Land Oberösterreich START-Oberösterreich sehr gerne und mit der Überzeugung, hier in ein Zukunftsprojekt zu investieren“, so Landeshauptmannstellvertreterin Christine Haberlander.

Stpendiatin Maya Sabsabi mit Bildungsdirektor Alfred Klampfer (Foto: RLBOÖ/Strobl)


Zehn neue Stipendiaten
Eine der aufgenommenen Jugendlichen ist die aus der Mongolei stammende Schülerin Yalguun Erdene-Ochir. Sie besucht sie die 8. Klasse des BG/BRG Schauerstraße in Wels. Yalguun überzeugt nicht nur aufgrund ihres außerordentlich guten Notenschnitts von 1,1. Sie engagiert sich neben der Schule auch ehrenamtlich. Sie arbeitete im Rahmen des Projektes „Youthpower 4 Wels“ im Kindergarten und in Seniorenheimen mit und setzt sich im „JustAct“-Projekt für Klimaschutz ein. Nach ihrer Matura möchte Yalguun ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Yalguun zeigt besonderes Interesse für ein Studium der Rechtswissenschaften. Die Patenschaft für die Schülerin wurde von der Raiffeisenlandesbank OÖ übernommen.


Eine weitere Stipendiatin ist die 17-jährige Maya Sabsabi aus Wels. „Ich gehe in die 7. Klasse des ORG der Franziskanerinnen in Wels und bin somit im vorletzten Schuljahr vor der Matura. Später will ich studieren. Welchen Weg oder Berufsrichtung ich einschlagen werde, habe ich noch nicht entschieden. Mich für Andere einzusetzen, für Andere da zu sein und mit anderen zu kommunizieren, ist mir besonders wichtig. Und genau das einander Helfen und Unterstützen reflektiert sich für mich bei START wieder. Wir sind eine bunte Gruppe mit verschiedenen Herkünften, Lebensgeschichten, Erfahrungen, Stärken und Schwächen und das macht uns aus. Wir sind engagierte junge Menschen mit Zielen. Menschen, die das Beste aus sich herausholen wollen und ihre Ziele immer vor Augen haben“, so Maya Sabsabi in ihrer Rede zur Begrüßungsfeier. Das Stipendium für Maya Sabsabi wird von der Constantia Flexibles Group finanziert.

Stipendiatin Maya Sabsabi (Foto: RLBOÖ/Strobl)



Sieben erfolgreiche Absolvent:innen
Mit der Begrüßung der neuen Stipendiaten wurden auch sieben erfolgreiche Absolventen verabschiedet. Absolventin Maryam Sediqi aus Suben lässt ihre Zeit bei START Revue passieren. Bei zahlreichen Bildungsseminaren und Workshop sei sie über sich selbst hinausgewachsen, habe vieles gelernt und Freundschaften geschlossen. START werde sie vermissen, aber gleichzeitig sei sie gespannt, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Derzeit arbeitet sie bei der Firma Bernsteiner in Schärding, um Berufserfahrung zu sammeln. In einem Jahr möchte Maryam Global Marketing and Sales an der FH Steyr studieren.

Absolventin Maryam Sediqi (Foto: RLBOÖ/Strobl)


Begehrtes Stipendium
Neben guten schulischen Leistungen, waren auch gesellschaftliches und soziales Engagement, als auch die Einkommenssituation in der Familie die Hauptkriterien für die Auswahl der neuen START-Stipendiaten. Ziel des Programms ist es, den Jugendlichen einen höheren Bildungsweg zu ermöglichen und ihnen auf ihrem Weg zur Matura beratend und unterstützend zur Seite zu stehen. Neben der ideellen Unterstützung erhalten die Stipendiaten auch monatlich ein Bildungsgeld von 100 Euro, um ihnen schul- und bildungsrelevante Ausgaben zu erleichtern.


✓ Derzeit im Programm: 24 START-Stipendiaten, 9 START-Freunde und 68 START-Alumni
✓ Die Stipendiaten kommen aus 12 verschiedenen Herkunftsländern: Afghanistan, Iran, Irak, Mongolei, Nigeria, Polen, Rumänien, Syrien, Tunesien, Türkei, Tschetschenien, Ungarn
✓ Schultypen: AHS Gymnasium, HAK, HTL, Abend-HTL, Abend-Gymnasium
✓ Wohnorte: Amstetten, Braunau, Enns, Gallneukirchen, Gramastetten, Kirchdorf an der Krems, Leonding, Linz, Mauthausen, Schwand im Innkreis, Steyr, St. Georgen an der Gusen, Wels
✓ 14 Paten bestehend aus Unternehmen und Privatpersonen: Austria Metall AG, Constantia Flexibles, Ehepaar Artmann, Energie AG, Industriellenvereinigung OÖ, MIBA, Raiffeisenlandesbank OÖ, Rosenbauer, Rotary Club Traun, Rotary Club Wels Nova, Rotary Club Linz, Round Table 15 Linz, Allgemeine Sparkasse – Anteilsverwaltung, Vivatis


Die zehn neuen START-Jugendlichen kommen aus fünf verschiedenen Nationen. Sie sind zum Teil erst vor kurzem nach Österreich zugewandert, zum Teil mit ihren Eltern migriert oder aber auch hier geboren. Eines haben alle gemeinsam: sie sind talentiert und sozial engagiert. Bei der Begrüßungsfeier gaben sie uns einen kleinen Einblick in ihr Leben, ihre Erwartungen und Wünsche.

Foto: RLBOÖ/Strobl


Über START-Oberösterreich:
Der Verein wurde 2013 von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich gemeinsam mit dem Land Oberösterreich initiiert und wird aktuell von 16 Paten wie Unternehmen, Institutionen und einigen Privatpersonen unterstützt.


Strukturförderer sind die Raiffeisenlandesbank OÖ und das Land OÖ

Fotos: RLB OÖ/Strobl


Kontakt:
Anna Wiespointner, BSc
Projektkoordinatorin START-Oberösterreich
Factory 300
Peter-Behrens-Platz 10 I 4020 Linz
Email: wiespointner@start-stipendium.at
Tel.: +43 (0) 676 56 000 52

Mag. Magdalena Rainer
Projektmitarbeit START-Oberösterreich
Factory 300
Peter-Behrens-Platz 10 I 4020 Linz
Email: rainer@start-stipendium.at
Tel.: +43 (0) 650-9506101

Bericht: Aufnahmezeremonie START-Vorarlberg 2022

Seit September erhalten 16 neue Jugendliche ein START-Stipendium. Ihre Begrüßung in das Stipendienprogramm und die Verabschiedung der Maturant:innen wurde am 19. Oktober im WIFI Dornbirn gebührend gefeiert. Die beiden Stipendiatinnen Khadiga Shekh Rashid und Sherin Ahmo führten mit ihrer Moderation durch den Abend.

Mustafa Can von der Bildungsdirektion Vorarlberg sprach im Auftrag der Schirmherrin von START-Vorarlberg, Landesstatthalterin Dr. Schöbi-Fink, und der Bildungsdirektorin Dr. Marte-Stefani die Begrüßungsworte. Auch Bill Dearstyne, Gründer der Piz Buin Stiftung sowie von START-Vorarlberg, gab einen kurzen Einblick in die Geschichte von START-Österreich und erwähnte dabei die Werdegänge ein paar erfolgreichen Alumni.

Ariel Lang, Direktor vom Borg Egg, sprach über die Wichtigkeit Brücken zu bauen, um die vielschichtigen Gräben unserer Gesellschaft zu schließen. Dabei betonte er den essenziellen Beitrag, den das START-Stipendium dabei leistet.

Im Anschluss durften Amal Ibrahim, Armine Tamoian, Maya Ankoud, Osama Al Farwan, Ruqaya Al-Musawi, Sofia Petrova und Zahraa Al-Musawi zu Wort kommen. Sie sind alle Teil des 14. Jahrgangs, der heuer aufgenommen wurde.

Sie sprachen über eine gelungene Integration, welchen Beitrag sie dafür leisten können, über ihre Ziele und Wünsche. … MEHR

Laurine Almohammad beeindruckte mit einem vorgetragenen Gedicht von Peter Spielbauer und ihren sehr persönlichen Worten dazu. … MEHR

Da die letztjährige Aufnahmezeremonie aufgrund der damaligen Corona-Lage kurzfristig abgesagt werden musste, wurden zuerst die Stipendiat:innen vom Jahrgang 2021/22 mit ihren Urkunden auf die Bühne gebeten.

13. START-Jahrgang vom Schuljahr 2021/22

Danach erhielt der neue Jahrgang ihre Urkunden von ihren Paten. Die Paten, die leider nicht anwesend sein konnten, wurden von Lisa Pfanner, START-Vorarlberg, bei der Urkundenübergabe vertreten.

Zu guter Letzt wurden die 11 START-Absolvent:innen verabschiedet, die heuer maturiert haben. Herzliche Gratulation zur bestandenen Matura und alles Gute für die weiteren Schritte!

Maturant:innen und START-Absolvent:innen 2022 mit Bill und Maude Dearstyne

Vielen Danke an alle Förderer und Unterstützer:innen – ohne Sie würde es kein START-Stipendium geben!

Eindrücke der Stipendiat:innen

Iman:Die Aufnahmezeremonie war unbeschreiblich schön, besser als in meiner Vorstellung. Alles war perfekt. Ich persönlich hab viele neue, erfolgreiche und nette Menschen kennengelernt. Das Beste war aber, alle Stipis und meine Patin wiederzusehen. Ich kann gar nicht glauben, dass ich mittlerweile schon länger als einem Jahr bei START bin. Dafür bin ich unglaublich dankbar. DANKE START!

Raoushan:Auf diesen Tag haben sich bestimmt viele gefreut und ich gehöre auch dazu. Ich habe mich sehr gefreut, dass meine Patin kommen konnte und ich die Möglichkeit hatte sie kennenzulernen. Außerordentlich freute ich mich auch, meine KV und Lehrpersonen im Publikum zu sehen. Das Abendprogramm und Essen waren sensationell. Alle waren schön und elegant angezogen.“

Khadiga:Für sehr lange Zeit waren wir alle sehr aufgeregt und gestresst. Wir hatten große Angst, dass die AZ wie die letzten zwei Jahre abgesagt wird. Unser großes Glück: Am 19.10.2022 konnten alle Stipendiatinnen und Stipendiaten, einige Patenfirmen, Lehrpersonen, Direktor:innen, Familienmitglieder, etc. an der Feier teilnehmen. Die Feier war großartig. Ich durfte mit Sherin moderieren und gemeinsam den Abend führen. Besser konnte die Feier nicht werden, denn alles hat gut gepasst. Wir hatten keinen Stromausfall :), keine technischen Probleme, Streitereien, und alles andere. Die Nacht war sehr schön gestaltet, das Essen hat sehr gut geschmeckt (natürlich nach der Aufregung genießt man das Essen und die Unterhaltung sehr), alle waren angemessen und elegant gekleidet.“

Armine:Als ich beim WIFI ankam war ich ziemlich aufgeregt. Als ich im Saal war, kam mir der Raum ziemlich klein vor, auch die Tribüne war ganz anders als ich es mir vorgestellt habe. Doch es war super so. Das Highlight des Tages war es, wieder meine Freunde von START zusehen. Ich habe alle voll vermisst und hatte wieder einmal eine super Zeit mit ihnen. Ich lernte auch meinen Paten kennen und ich fand ihn sehr nett. Ich war an dem Tag sehr glücklich und konnte viele neue Erinnerungen mitnehmen.

Amal: Es war voll schön. Wir durften persönlich Personen einladen, mit denen wir dann viel Spaß hatten. Wir hatten die gute Gelegenheit mehrere neue Leute, unter anderem die START-Paten, kennenzulernen. Es war eine tolle Idee, dass wir zu Wort kommen durften und unsere Kreativität bei den Antworten freien Lauf lassen konnten. Das Essen war auch sehr gut und hat auch gut geschmeckt. Es war in kleinen süßen Tellerchen hergerichtet. Es war im allgemeinen sehr toll, wie es geplant wurde. Vielen Dank, START, dass ihr uns die Möglichkeit gegeben habt, an so einer tollen Zeremonie teilnehmen zu dürfen.“

Hadel: „Die Aufnahmefeier war meiner Meinung nach sehr schön gestaltet. Dass fast jeder neue Stipi die Möglichkeit hatte, auf der Bühne zu stehen und etwas zu sagen, finde ich sehr gut. Das Essen und allgemein die Umgebung nach dem Vortrag waren toll. Man konnte sich gut mit alten und neuen Stipis unterhalten, ebenfalls mit Vertretern der Patenfirmen. Ich bedanke mich bei Larissa und Lisa herzlich für den schönen Abend!“

Vorschau auf die Begrüßungsfeier in Linz

Am Mittwoch, den 19. Oktober 2022 ist es soweit! Wir nehmen wieder 10 neue Kandidat:innen als START-Stipendiat:innen auf und wir verabschieden unsere diesjährigen Absolvent:innen! Die Veranstaltung ist bereits bis auf den letzten Platz ausgebucht! Damit wir dem großen Publikum auch heuer wieder ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm bieten können, sind die Vorbereitungen im vollen Gange!

Von Chorproben mit Musikerin Sabine Rechberger, über einen Videodreh mit dem AMAGO Filmteam, Redebeiträgen und anderen Einlagen – alles wird gemeinsam gemacht! Mehr wollen wir aber noch nicht verraten ;).

Wir freuen uns auf diesen ganz besonderen Abend, bei dem wir START mit all seinen Unterstützer:innen und Förderer:innen gebührend hochleben lassen!

Presseinfo: 20 Jugendliche mit Migrationshintergrund STARTen ins neue Schuljahr