START-Wien im happylab: T-Shirts gestalten mit Schneidplotter und Transferpresse

START-Wien war am 26.5.15 mit einer Gruppe StipendiatInnen wieder zu Gast im happylab, Wiens erstem sogenannten fab lab. Gemäß dem Motto „do it yourself“ können dort Jugendliche und Erwachsene Techniken und Geräte aus der digitalen Produktion kennenlernen und ausprobieren. Nach einem ersten Workshop zum Thema 3D-Drucken, versuchten wir uns dieses Mal an Bildbearbeitung, Schneidplotter und der Transferpresse.

Start_Happylab_260515 (6 von 63) Start_Happylab_260515 (8 von 63) Start_Happylab_260515 (30 von 63)

Mit dem Schneidplotter (oder Vinylplotter) können beliebige Formen aus einer Folie ausgeschnitten werden. Schneidplotter werden unter anderem für Wandtattoos und Klebeschriften verwendet. Auch Textilien wie T-Shirts oder Stofftaschen können damit individuell gestaltet werden. Als Material kommen PVC-Klebefolien oder Flexfolien zum Einsatz.

Mit großer Begeisterung machten sich die StipendiatInnen an die grafische Gestaltung ihrer Motive und waren am Ende sehr glücklich mit ihren neuen T-Shirts. Auch die kurze Einführung zu den anderen Geräten – CNC-Fräse, 3D-Drucker, Laser-Cutter, Elektronik-Arbeitsplatz – sorgte für großes Interesse. Happylab – wir kommen sicher wieder!

Start_Happylab_260515 (32 von 63) Start_Happylab_260515 (33 von 63) Start_Happylab_260515 (54 von 63)

„Der Workshop war ziemlich toll und hat auch sehr viel Spaß gemacht. Außerdem waren der Workshopleiter und die Workshopleiterin beide sehr freundlich und hilfsbereit. Nach dem Drucken hat das Team des Happylab uns auch die anderen Räume und Geräte hergezeigt und erklärt wie genau sie funktionieren. Ich würde diesen Workshop auf jeden Fall wiederholen, aber es wäre auch nett, wenn wir wieder mal 3D Sachen drucken können.“ (Mahrukh)

„Ich hatte gestern sehr viel Spaß, was mir am besten gefallen hat war das Gefühl, etwas selbst designed zu haben und es dann vor sich zu sehen.“ (Roma)

(c) Fotos: Fatih Yalçin