START Wien begrüßt feierlich die Stipendiat*innen des 13. Jahrgangs

START-Wien begrüßte am 24. Oktober 2018 feierlich die Stipendiat*innen des 13. Jahrgangs & verabschiedete mit rührenden Worten die Absolvent*innen.

Die rund 250 Gäste durften START-Wien Absolventin Zeba Nazari und Stipendiatin Saida Rezai im Raiffeisen Forum herzlich willkommen heißen und übergaben gleich zu Beginn das Wort an Dr. Dietlinde Hinterwirth, Gastgeberin des festlichen Abends & Präsidentin des Soroptimist Club Wien Vivata.

„Ich freue mich sehr, heute – gleich am Beginn dieser Veranstaltung – auf der Bühne zu stehen und Sie zu begrüßen. Damit meine ich vor allem die Stipendiaten und Stipendiatinnen von START, die neuen und diejenigen, die ihre Schullaufbahn schon beendet haben, alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und natürlich den Kreis, zum dem auch ich zähle, nämlich den erfreulich großen Kreis derjenigen, die START-Stipendium in unterschiedlicher Weise unterstützen.“ darauf folgend betonte Dr. Dietlinde Hinterwirth vor allem die ideelle Unterstützung und Förderung der Stipendiat*innen. Gute Gespräche führen, einen Rat geben, wie auch berufstätige Frauen und ihre vielfältigen Biografien und Erfahrungen sichtbar machen und durch diese Weise ein Vorbild vermitteln. „Für uns Soroptimistinnen bietet die Unterstützung von START-Stipendium eine Möglichkeit, das Leben von Mädchen mit Hilfe unseres Netzwerkes positiv zu verändern und damit einen wichtigen gesellschaftspolitischen Beitrag zu leisten.“

Im Anschluss an die Begrüßung und Eröffnung richtete Katrin Bernd, Geschäftsführerin Verein START-Stipendien Österreich, ihre Worte an die zahlreichen Absolvent*innen. „Ich kann Euch zur bestandenen Matura nur gratulieren, ich weiß, dass für die meisten von Euch große Anstrengungen dahinter standen, mit vielen Hindernissen, die es zu überwinden gab. Wir sind stolz auf euch, und es freut uns, dass START mithelfen konnte, dass ihr dieses Ziel erreicht habt. Ich hoffe ihr nehmt euer Engagement und eure Zielstrebigkeit auf eurem weiteren Weg mit. Es freut mich besonders, dass einige von Euch als Mitglieder des START-Alumni Verein mithelfen werdet, unsere Stipendiat*innen im laufenden Programm zu unterstützen.“

Vor der feierlichen Urkundenübergabe bezauberte Petrina Quainoo, START-Wien Absolventin, mit ihrer Stimme das Publikum. Ein mitreißender Applaus folgte dem musikalischen Beitrag des Abends. Endlich war dann auch der aufregendste Augenblick für die 17 neuen Stipendiat*innen gekommen. Strahlende Gesichter auf der Bühne und im Publikum, denn es ist ein besonderer Moment auf der Bühne zu stehen und Aufmerksamkeit zu bekommen. Ein besonderer Dank geht natürlich an die Pat*innen, die die Urkunden übergeben haben: Dipl.Kfm. Stephan Kühne (Constantia Flexibles Group), Dr. Alexandra Pifl (L’Oréal Österreich), Dr. Heinz & Heidi Löber, Sonja Kalt (MA40), Mag.a Barbara Mauer (ÖBB Infra), Dr. Dietlinde Hinterwirth (Soroptimist Club Wien Vivata) & Dr. Sabine Unterweger (Rotary Club).

Drei der neuen Stipendiat*innen hielten anschließend beeindruckende und bewegende Reden über Bildung & Zukunft:

„Für mich und meine Familie ist Bildung der wichtigste Aspekt im Leben. Denn Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück. Bildung ist die mächtigste Waffe, die Sie verwenden können, um die Welt zu verändern. Mein Berufswunsch ist es, Augenärztin zu werden.  Ich finde es großartig, wenn man ein Studium ergreifen kann, das einen interessiert, weil man so vorteilhafte Ergebnisse für die Gesellschaft und sich selbst bringen kann. Ich begeistere mich dafür, mich außerhalb der Familie und der Schule in Vereinen und sozialen Projekten zu engagieren, die bedürftigen Menschen oder Kindern helfen, so habe ich in den letzten Sommerferien mit Jugendlichen gelernt und Workshops veranstaltet. Meiner Meinung nach ist es immer notwendig, dass es Organisationen wie START-Österreich gibt und dass man Leute um sich hat, die einen motivieren und das Leben erleichtern, weil nur so können wir das Land lieben und dafür etwas Wertvolles leisten.“ Jihan Aljazzar

„Ich bin sehr stolz und froh Teilnehmer des START Programms zu sein. Hier habe ich das Gefühl mit Leuten zusammen zu sein, die so wie ich ein Ziel verfolgen und das START Programm unterstützt uns dabei. Es ist gut zu wissen nicht alleine, sondern mit anderen auf dem Weg zu sein. Mein Ziel ist es nach der Matura eine medizinische Ausbildung zu machen, damit ich schließlich international in diesem Beruf tätig werden kann. Ich werde eines Tages Doktor Hassani sein. Das ist das, was meine Familie und ich uns schon seit vielen Jahren wünschen. Und meine Eltern haben dafür viele Opfer gebracht, indem sie mir eine Ausbildung im Iran ermöglicht haben, obwohl wir dort alle nur geduldet sind. Und hier in Österreich bin ich wieder Menschen begegnet, die an mich glauben und mir helfen diesen Weg bis zum Ende zu gehen. Und diesen Menschen möchte ich hiermit danken.“ Mahdi Hassani

„Was ist Bildung? Warum lernen wir? Warum müssen wir in die Schule? Das sind alle Fragen, die sich jeder von uns schon einmal gestellt hat. Allerdings ist die Antwort gar nicht so einfach. Als kleine Kinder haben wir uns immer gedacht, wir gehen in die Schule, um zu spielen und Zeit mit unseren Freunden zu verbringen. Als Jugendliche denken wir, wir gehen in die Schule, um später einen guten Beruf zu bekommen. Jedoch erst als Erwachsene verstehen wir, dass Bildung uns zu Menschen macht. Denn der Wert eines Menschen ist weder sein Reichtum noch seine Schönheit. Der Wert eines Menschen ist seine Bildung. Das führt mich nun zu meinem nächsten Punkt. Ist Bildung nur das, was wir in der Schule lernen? Natürlich nicht. Bildung, meine Damen und Herrn, lässt sich in zwei Teile gliedern: Erstens, in die Bildung des Verstandes; und das ist das, was wir in der Schule lernen. Zweitens, in die Bildung des eigenen Charakters; und das ist das, was wir nicht in der Schule, sondern erst durch den Umgang und die Interaktion mit den Menschen lernen können.“ Rosetta Kwami

Der feierlichen Aufnahme der neuen Stipendiat*innen in das Stipendienprogramm folgte sodann der Moment der Verabschiedung der 18 Absolvent*innen. Marina Seido, berührte viele mit ihren Worten „(…) hier entsteht ein Akt des Lebens. Hier treffen das Kommen und das Gehen. Hier werden die ersten wackeligen und die letzten festen Schritte gemacht. Was mich daran fasziniert ist die Harmonie, denn wir schenken Platz für etwas Neues und verlieren unseren eigenen Platz nicht.“ und wünschte abschließend allen Maturant*innen und Stipendiat*innen „(…) viel Erfolg und Kraft für die bevorstehenden Entscheidungen und Wege. Genießt den Moment und alles was ihr vollbracht habt um hier zu stehen. Ich bin dankbar für jede Erfahrung mit euch und bin glücklich unsere neuen Potentiale kennen zu lernen. Bleibt so wie ihr seid, wir werden die Welt zum Glänzen bringen. Danke.“

Der kreative Videobeitrag der START-Wien Absolvent*innen erfreute sichtlich das Publikum und ein Lachen füllte den Raum.

Katrin Triebswetter, START-Wien Projektleitung & Bildungskoordinatorin START-Österreich verabschiedete die Absolvent*innen mit zwei Büchern: „„Die Reise“ als ein Buch, das im diesjährigen Kunstprojekt entstanden ist, erinnert euch hoffentlich immer daran, was ihr bereits alles geschafft habt und welchen Weg ihr bereits gegangen seid. „Eine Träne, ein Lächeln.“ als ein Buch einer START-Alumna soll euch daran erinnern, wie viel noch vor euch liegt und dass ihr eines Tages euer erstes Buch verfasst, euer erstes Haus entworfen oder euren ersten Menschen operiert haben werden. Glaubt an eure Ziele!“

© START-Wien