Spitzmaus Mummy in a Coffin and other Treasures!

Ein Bericht von START-Wien Stipendiatinnen Rosetta & Silvy über den Besuch der Ausstellung „Spitzmaus Mummy in a Coffin and other Treasures“ im Kunsthistorischen Museum Wien.

„Spitzmaus Mummy in a Coffin and other Treasures“ alleine der Titel hat in uns allen eine Spannung ausgelöst, die uns dazu geführt hat, die Sonderausstellung, die von dem vielfach ausgezeichneten US amerikanischen Filmemacher Wes Anderson und seiner Frau Juman Malouf, einer Autorin und Kostümbildnerin, organisiert wurde, zu besuchen.

Eine Gruppe von START-Wien Stipendiat*innen, zusammengesetzt aus Wes Andersons Fans bis zu einigen, die diesen Regisseurnamen noch nie in ihrem ganzen Leben gehört haben, wartet auf die letzten zwei zuspät kommenden an diese Ausstellung interessierten Stipis vor dem Kunsthistorischen Museum. Bevor die Führung begonnen hatte, durften wir uns einen Überblick über die Kunstkammer verschaffen. Angekommen in den Raum, wo sich die Sonderausstellung fand, durfte sich jeder bzw. jede von uns die zur Schau gestellten Objekte anschauen und sich Gedanken darüber machen.

Dann hat es mit der wirklichen Führung begonnen: Unser sympathischer Guide hat uns zu vielen Stücken spannende, interessante Informationen gesagt, die mir selbst ohne diese Führung nicht auffallen würden. Leider ist die Zeit so schnell vergangen und das Museum musste seine Türen schließen, weshalb wir die letzten Objekte der Sonderausstellung nur noch schnell besprechen konnten. Es ist wirklich eine einzigartige Sonderausstellung, deren 400 außergewöhnliche Objekte sich sehr stark voneinander unterscheiden, jedoch gleichzeitig vieles gemeinsam haben, was man aber auf dem ersten Blick nicht erkennen kann, sondern erst nach einer genauen Betrachtung.