Professionelles Coaching in beruflicher Kommunikation

Um Tipps und Tricks für eine gelungene schriftliche Kommunikation mit Unternehmen drehte sich der START-OÖ Workshop am Sonntag, den 27. November 2022. Simone Karlsberger, die schon seit einigen Jahren diesen tollen Workshop für uns macht, hat den interessierten Stipendiat:innen wieder viele hilfreiche Infos und Übungen gegeben, damit sie für Praktika und Beruf gut gerüstet sind.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bespreche ich meine Mailbox? Wie soll meine Bewerbung aussehen? – diese und viele Fragen mehr wurden ausführlich beantwortet.

Nähere Einblicke über den Workshop gibt´s hier von unseren Teilnehmer:innen:

“Ich fand den Workshop mit Simone sehr hilfreich, vor allem, weil ich mich in meinem letzten Schuljahr befinde und ich mich bald für Universitäten bewerben muss. Es hat mir besonders gefallen, dass Simone auf jede unserer individuellen Fragestellungen ausführlich geantwortet hat und uns jeden geholfen hat, seinen Lebenslauf/ Bewerbungsschreiben zu verbessern. Ich fand auch die Unterlagen, die sie uns mitgegeben hat sehr hilfreich. Vor allem da man noch so jung ist, ist es unausweichlich, dass man seinen Lebenslauf in der Zukunft verlängern müssen und zukünftige Erfahrungen hinzufügen muss. Da ist es praktisch noch Unterlagen zu haben, damit man wieder sich in Erinnerung rufen kann, wie man das nochmal am professionellsten macht.
Dabei möchte ich anmerken, dass ich dank Simone viele Tipps und Knigge erhalten habe, um einen professionellen Eindruck zu hinterlassen beim Bewerbungsgespräch. Auch nach dem Workshop bot sie uns ihre Hilfestellung an, was ich sehr großzügig finde und ich kann jeden empfehlen Simones Workshop zu besuchen, denn man nur gewinnen.” Yalguun

“Es war sehr hilfreich für mich und ich habe viel Neues gelernt. Ich empfehle dass wir jedes Jahr dieses Workshop machen. Außerdem Simone war sehr nett und freundlich zu uns.” Zakia

Obwohl ich jedes Mal an diesem Workshop teilnehme, ist dieser noch immer interessant und informativ. Man lernt noch immer neue Sachen, oder besser gesagt man vertieft sein Wissen in diesem Bereich. Denn durch die Vertiefung erfolgt die Erfolg. Außerdem, wenn man eine gute und kreative Workshop-Leiterin hat, macht das Lernen auch sehr viel Spaß. Danke an START für diese tollen Möglichkeiten. Ich hoffe jede/r die/der beim START ist, nützt diese Chancen. Man kriegt nur einmal die Chance, beim START zu sein. 
Start öffnet die Türe nicht nur zu besseren Leistungen in der Schule. sie hilft dabei, um die Tür in sich selbst zu öffnen. denn es steckt sehr viel mehr in jeder/m, als was man sieht oder glaubt.” Gul

“Der Workshop war extrem hilfreich, vor allem weil bald die Bewerbungsphase für ein Praktikum oder Ferialjob beginnt und eine gute Bewerbung das A und O für eine Zusage ist. Uns wurden neben dem Schreiben einer perfekten Bewerbung sowie Lebenslauf gezeigt, wie man eine Sprachbox bespricht. Dies kam sehr überraschend, da ich nicht damit gerechnet hätte, dass auch die kleinen Dinge einem einen guten Vorteil verschaffen könnten. Generell konnte ich viele Dinge lernen, über die ich nicht einmal wusste, wie viel sie ausmachen, wenn man sie anwendet.
Großes Dankeschön an Fr. Simone Karlsberger, die sich an dem Sonntag Zeit genommen hat, um und etwas so Wichtiges beizubringen. Auch bot sie uns am Ende beim Schreiben einer eigenen Bewerbung ihre Hilfe an und zeigte uns, wie eine gute Bewerbung aussehen muss. Vielen Dank!”
Aryan

“Der Workshop war sehr informativ. Simone hat uns alles bis in die Details erklärt. Von – wie man überhaupt das Bewerbungsschreiben und Lebenslauf gestalten kann – bis – wie man am besten den ersten Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch hinterlassen kann. Sie hat uns also geholfen unser Mailbox zu besprechen, damit wir einfacher zu erreichen sind. Simone hat wirklich versucht uns die wichtigsten Sachen, die für das Bewerben für eine Job- oder Praktikumsstelke notwendig sind, beizubringen, dafür bin ich sehr dankbar und wünschte, dass die anderen Stipis auch am diesen tollen Workshop teilnehmen könnten.” Mariam