START-NÖ bei „KLIMT – The Immersive Experience“

Die Stipendiat:innen NÖ trafen sich am einem schönen Sommernachmittag um in die neue Multimedia- Ausstellung, die die weltberühmten Werke von Gustav Klimt auf eine andere Art und Weise präsentiert, zu gehen. Mit Hilfe von aufwendigen Lichtinstallationen und Projektionen werden die Werke von Klimt vergrößert und auf den Wänden somit zum Leben erweckt. Die Stipendiat:innen hatten ein ganz besonderes Kunsterlebnis und bekamen ganz viele Informationen über den Künstler selbst. Sie hatten auch die außergewöhnliche Möglichkeit selbst zu malen, und das dann projizieren zu lassen.

Ich fand die Klimt-“immersive experience” Ausstellung hat meine Erwartungen übertroffen, da sehr viele verschiedene Aktivitäten angeboten wurden im Vergleich zur letzten immersive experience von Van Gogh. Es gab wie damals viel Info über den prägenden Künstler, Kunststücke wurden teilweise in 3D, 2D und in live Action visualisiert, was echt schön war und zusätzlich konnte man diesmal selbst Hand anlegen und malen und diese dann auch projizieren lassen. Genti

Das Museum von Gustav Klimt zu besuchen war eine sehr gute Idee, denn wir haben uns so viele wunderbare Zeichnungen angeschaut. Außerdem war das Museum sehr gut organisiert. Das Gute war auch, dass alles von seinem Leben erklärt und beschrieben wurde. So konnte man sein Leben gut verstehen. Mahmoud