Kennenlerntag der neuen Wiener Stipis im Kletterpark

An einem schönen Freitagmorgen traf Neu und Alt zusammen, um sich näher kennenzulernen. Neue Stipendiaten konnten hoch auf den Bäumen im Waldseilpark Kahlenberg und die „alten“ Stipendiaten kennenlernen.

Um 10 Uhr in Heiligenstadt angetreten, stieg eine Gruppe aus jungen Menschen in den Bus Richtung Kahlenberg. Dort angekommen, kletterten alle nach einer kurzen Einführung und mit einem Sicherheitshelm und Karabiner ausgerüstet, auf die Netze, Sprossen, Kletterwände und vieles mehr das die Kletterseele verlangt. Ob man da oben im Rausch noch irgendwas -außer sich selbst natürlich- kennenlernen konnte, ist eine andere Frage. Jedoch hatte man bei einem gemütlichen Beisammensein in dem Gasthaus nebenan genug Zeit und Möglichkeit seine neuen Mit-Stipendiaten kennenzulernen, während man eine köstliche Mahlzeit mit einem kalten Getränk verspeist hat. Pünktlich, und zwar die Minute genau, kamen wir auch wieder in Heiligenstadt an und durften uns unsere Smartphones und den restlichen elektronischen Schnickschnack von der lieben Katrin B. abholen, die uns zuvor diese weggenommen hat, um Kommunikation zwischen den Stipendiaten*innen zu fördern und was auch gelungen ist.

Ein Bericht von START-Wien Stipendiat Yunadi.

START Wien Stipendiat*innen über den Klettertag:

Ein wundervoller Start in das Stipendiumprogramm. Es war ein toller und denkwürdiger Tag den ich mit euch verbracht habe. Ich habe viele neue und nette Stipis kennengelernt und dabei habe ich mich auch mit vielem befreundet. Alles in einem gesagt war heute sehr spannend und aufregend. Ich fand die Aufteilung der Parkourgruppen von leicht zu schwer sehr passend, so wusste man womit man rechnen muss und ob man das machen möchte oder doch etwas Leichteres/ Schwierigeres. Übrigens war das Essen sehr köstlich und mehr als genug. Ich danke euch für das schöne Programm. -Fatema

Das war mein erstes Mal, dass ich klettern war. Ich habe gespannt auf diesen Tag gewartet, weil es mir schon vorher klar war, dass es ein hervorragender Tag wird. Es war ein Tag voller Anstrengungen, Neuigkeiten und Freude. Es war mir ein bisschen langweilig, weil manche langsam waren und ich so viel warten musste bis sie durchkommen. Ich habe 2 Stationen geschafft und inzwischen mit denen geplaudert. Obwohl ich noch Energie hatte, noch mehr zu machen aber es ging sich leider mit der Zeit nicht aus. Jedenfalls das alles hat sich für ein tolles Essen gelohnt. Ohne Start bzw. die netten und lustigen Stipis wäre das anscheinend nicht möglich. -Sabiha

Unser Kletterntag im Waldseilpark Kahlenberg werde ich nie vergessen, weil er wirklich ganz toll und besonders war. Obwohl ich vorher nie klettern ging, traute ich mich mit den Stipendiaten das auszuprobieren. Es gab drei Stationen für verschiedene Niveaus, von denen ich nur zwei schaffte. Bei diesem Treffen lernte ich viele alten Stipendiaten kennen, da die Alexandra uns während des Essens in der Josefinenhütte am Tisch so aufteilte, dass jeder neuer Stipendiat neben einem alten sitzt. Allgemein hatten wir echt Spaß miteinander und das Essen schmeckte unglaublich gut. Ich bin unendlich dankbar, dass ich zu dieser netten Familie gehöre. -Jihan

Der Kennenlerntag im Waldseilpark ist einer der schönsten Ausflüge gewesen. Es hat sehr viel Spaß gemacht die neuen Stipis mehr kennenzulernen und die alten wiederzusehen. Ich freue mich auf weitere Ausflüge mit allen 🙂 -Nour

Der kennenlernentag war sehr freundlich. Ich persönlich habe viel Spaß gehabt bei klettern. Ich habe mich sehr gefreut neue Stipis kennenzulernnen und wir haben nette Gespräche gehabt, bin mir ganz sicher wir werden einen spannenden Jahrgang mit Ihnen haben -Reshad

Obwohl ich erst zum Essen nachgekommen bin und das Klettern leider nicht aktiv miterleben konnte, gab es trotzdem genügend Zeit um die anderen Stipendiaten beim gemeinsamen Essen näher kennenzulernen. Die ersten Eindrücke waren nett und ich freue mich auf Weitere in der Zukunft. -Atila

Er war toll, zwar ging der Kennenlerntag nicht über mehrere Tage wie im Vorjahr, aber das war auch nicht nötig, denn sowohl das Klettern als auch das Essen haben immensen Spaß gemacht und uns auch untereinander nähergebracht! -Erem