Feierliche Begrüßung des neunten START-Jahrganges in Salzburg

START-Salzburg feiert seine neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten
Auf die Bühne gebeten werden einmal im Schuljahr die START-Stipendiatinnen und Stipendiaten in Salzburg um ihre Talente, Ideen, künstlerische Begabungen und ihre Motivation einem interessierten Publikum zu präsentieren. Ein abwechslungsreiches Programm für ihre Eltern, Lehrer*innen, Mitschüler*innen, Freund*innen und Fördernde haben die insgesamt 2o Jugendlichen auch dieses Jahr auf die Beine gestellt. Gleich 12 Neuzugänge durften sich im Rahmen der Feier über eine Urkunde aus den Händen ihrer Patinnen und Paten freuen. Damit sind sie nun offiziell Teil des START-Stipendienprogramms. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Dr. Andreas Obauer, Gastgeber der Wirtschaftskammer Salzburg. Landtagsabgeordnete Elisabeth Weitgasser (Neos) hielt die Festrede zu Beginn der Willkommensfeier.

Bildung fördern – Talente stärken – Perspektiven schaffen
Bereits zum neunten Mal können START-Stipendien an engagierte Jugendliche mit Migrationsgeschichte in Salzburg vergeben werden. Die 12 frischgebackenen Stipendiatinnen und Stipendiaten heißen Ioana-Larisa, Mohamad, Saira, Mohammed, Zaynab, Mohammad Akhlas, Rohullah, Qodratullah, Omaima, Ali Reza, Hana und Ali Akbar. Sie haben ihre Wurzeln in Rumänien, Syrien, Afghanistan, Pakistan und dem Iran. Für sie alle gemeinsam hat Bildung einen großen Stellenwert. Bei ihrem großen Ziel die Matura zu erreichen, werden sie von START-Salzburg unterstützt.

„Bildung ist eines der wichtigsten Themen der Zukunft, um den Bedürfnissen am Arbeitsmarkt gerecht zu werden. Bildung ist aber auch der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben und eurer ganz eigenen beruflichen Karriere. Das START Stipendium gibt dazu die Unterstützung, um euer Ziel, eure Träume und Visionen verwirklichen zu können. Es liegt ganz alleine an euch, diesen Traum zu verwirklich, wir können nur unterstützen. Mit dem START Stipendium wird euch eine große Verantwortung übertragen und der Grundstein für eine chancenreiche Zukunft gelegt.“ betonte Labg. Elisabeth Weitgasser bei der Übergabe der Urkunden an die stolzen Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Vielfalt erleben mit START
Selbst zu Wort meldeten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten im Rahmen der Feier auch. In bewegenden Reden gaben Neo-Stipendiatin Omaima und START-Stipendiat Toni, der seit zwei Jahren aktiv im START-Programm auf die Matura hinarbeitet, sowie START-Alumna Liza Angelee über ihre Wünsche, Ziele, über ihre eigenen Erfahrungen in Österreich als neuer Heimat und Erlebnisse bei START Auskunft. „In meiner Schule in Grödig bin ich stellvertretende Klassensprecherin und ich mache das sehr gerne. Ein besonderes Anliegen ist es mir zu helfen, dass sich die neuen Schülerinnen und Schüler in der Schule wohlfühlen. Für mich war es am Anfang schwierig, aber, Gott sei Dank, hatte ich zwei Mädchen in der Klasse, Pia und Alina, die mir beim Deutschlernen geholfen haben. Die Schule ist für mich ein Paradies.“ erzählt Omaima. Sie und ihre Familie mussten aus Syrien flüchten. „Seit drei Jahren lebe ich in Österreich und seit diesem Jahr bin ich im START-Programm. Ich habe schon viele Veranstaltungen besucht. Von START bekomme ich finanzielle Unterstützung, das hilft mir in vielen Bereichen in der Schule und wir erhalten viel Beratung. Es gefällt mir, dass es in der Gruppe so großen Zusammenhalt gibt.“, so Omaima weiter. „Oft werde ich gefragt: Omaima, warum bist du so ein fröhlicher Mensch, obwohl dir so viele schlimme Dinge passiert sind? Ich denke, man muss etwas Gutes tun, damit das Gute auch zurückkommt. Man muss die Liebe weitergeben und man muss lachen, damit sich die Dinge zum Besseren ändern! Mein größter Wunsch ist es, die Matura zu schaffen und anschließend Zahnmedizin zu studieren.“ Mit diesen Worten schließt sie ihre berührende Rede.

START-Stipendiat Toni berichtet: „Mein Name ist Jia Cheng Zhou, aber alle nennen mich Toni, ich bin 17 Jahre alt, besuche die 8. Klasse des Christian Doppler Gymnasiums und bin eigentlich sehr schüchtern. Meine Klassenvorständin Frau Prof. Hofbauer-Binder hat mir in der 6. Klasse empfohlen, mich um ein START-Stipendium zu bewerben. Ich habe lange gezögert, weil ich schon ahnte, dass es viel Arbeit und Verantwortung bedeutet. Aber zu dieser Zeit wusste ich auch nicht, wie meine Zukunft nach der Matura aussehen soll. Ich habe gehofft, dass mir START hilft, meine Zukunft und weitere Ausbildung zu planen.“ Besonders nervös war ich beim Vorstellungsgespräch und auch als ich die anderen Stipis kennen lernte. Es war für mich aber eine Chance meine Schüchternheit Stück für Stück abzubauen. Ich habe START-Stipis aus ganz Österreich kennengelernt. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, wurde ich sogar noch Schulsprecher!“, so Toni über seine persönlichen Erfolge seit er im START-Programm ist.

Über ihre Zeit im Stipendienprogramm resümiert START-Alumna Liza Angelee „Metaphorisch vergleich ich die Jugend mit Streichhölzern. Die Welt ist die Reibefläche einer Streichholzschachtel und die Menschen um uns sind die Zünder. Mit vorsichtigem vorgehen, liebevoller Aufbewahrung und einem angemessenen Druck bringt ein Streichholz Feuer, Wärme, Licht. START wurde für viele Katalysator, inspirierte viele – und inspiriert weiter, ihr Bestes zu entdecken, zu geben und zu nutzen. Das Programm ermöglicht uns, unser Wissen zu erweitern, unsere Welt zu vergrößern und unser Potential zu entwickeln. START ermöglichte mir Selbstvertrauen, es lehrte mich auch Vertrauen auf andere zu setzen. START ermöglicht Freundschaften zwischen völlig verschiedenen Personen. Wie START, will ich ein positiver Einfluss auf andere sein, will Inspiration für andere sein.“

Verabschiedet wurden auch die Maturantinnen und Maturanten des letzten Jahres, die es bereits „geschafft haben“ und die nun Richtung Job und/oder Hochschule bzw. Universität streben. Musikalisch für Stimmung sorgte zu Beginn die Stipendiatinnen Afra und Liza Angelee mit einem mitreißenden Duett. Als großes Finale des Abends haben die Jugendlichen dieses Jahr gemeinsam im Chor ein Lied einstudiert.  Für viele das erste Mal – versuchten sie sich als Sängerinnen und Sänger und gaben „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani ambitioniert zum Besten. Charmant durch den Abend führten Saira und Rohullah. Nach der feierlichen Zeremonie hatten Eltern, Lehrer*innen und Freunde sowie zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur beim Empfang Gelegenheit, sich mit den START-Stipendiatinnen und Stipendiaten zu unterhalten.

Wir danken unseren Unterstützern und Paten, dem Land Salzburg, der Katharina Turnauer Privatstiftung, dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, der Industriellenvereinigung Salzburg, der Ärztekammer Salzburg, der Wirtschaftskammer Salzburg, der Constantia flexibles Group und der U.S. Embassy.

Ein besonderer Dank gilt der Wirtschaftskammer Salzburg in deren Räumlichkeiten wir schon zum Wiederholten Male zu Gast sein dürfen!

Stipendiatin Afra und Alumna Liza eröffnen mit einem Lied

Moderation: Saira Shaukat und Rohullah Muhammadi

Dr. Andreas Obauer, WKS

Der 9. START-Salzburg Jahrgang

LAbg. Elisabeth Weitgasser

Unsere Ehrengäste

START Stipendiatin Omaima Mahmoud

Unsere Ehrengäste

START Stipendiat*innen

START Stipendiat Toni Zhou

START Alumni

START Alumna Liza Angelee Arcilla

Urkundenüberreichung durch Elisabeth Weitgasser

Ursula Lütterfelds von der Turnauer Stiftung mit zwei Stipendiaten

Mag. Marianne Kusejko, Vizepräsidentin IV mit Stipendiat Qodratullah Miakhel

START Geschäftsführerin Katrin Bernd mit den neuen START:Hilfe Stipendiat*innen

Die neuen START Alumni mit Projektkoordinatorin Angela Lettner

START Alumni

Abschlusslied