Erwartung: Erster Schnee

Am 17. Mai 2021 durften einige Stipis aus verschiedenen Bundesländern an einem sehr besonderen Workshop teilnehmen. Sie durften bei der Probe eines interaktiven Theaters beim Landestheater Linz, welches ähnlich aufgebaut war wie ein Escape Room, mitmachen.

Als Erstes wurde uns das Prinzip von einem Escape Room erklärt und was das Ziel ist:

Zu jedem Raum gibt es eine Geschichte, die uns zuerst erzählt wurde, bevor es in den Räumen geht. Im ersten Raum war die Hauptperson Hasan, der plötzlich verschwunden ist und den niemand gesehen hat. Wir mussten mit Hilfe von versteckten Hinweisen herausfinden, wo er sich befindet. Die Aufgabe war für uns eine ziemliche Herausforderung, aber dennoch konnten wir als Team diese gut meistern. Diese Art von Theater habe ich so noch nie erlebt und mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Außerdem war es für mich anfangs schwer vorstellbar, wie man so etwas online machen kann, aber das Team des Landestheaters war sehr kreativ und sie konnten es wirklich gut umsetzen.

Weiters ging es im 2. Raum um eine komplett andere, jedoch bei genauerer Betrachtung ähnliche Geschichte. Diesmal war ein Mädchen im Vordergrund der Geschichte, welches verschwand und wir interaktiv mithilfe der verschiedenen Anhaltspunkte den Ort finden sollten, an dem sie sich befindet. Immer wieder fielen uns neue Ideen ein, wie wir zu Informationen kommen, um ein neues Schloss, Passwort oder Geheimnis zu knacken, was sehr viel Freude bereitet hat.

Letztlich war eines der Highlights des „Escape Rooms“ natürlich die Schauspieler*innen, die die Geschichte in etwas Lebhaftes verwandelt haben und uns hinter dem Bildschirm in eine Welt mitnahmen, ohne dass wir uns einen Schritt von unseren Häusern wegbewegen mussten. Wichtig für das Team war es schlussendlich, unser konstruktives Feedback zu diesem Konzept zu bekommen. Wir haben alle unsere Gedanken offenbart und ihnen erklärt, wo es noch paar Komplikationen gibt und was uns besonders gefallen hat.

Generell war die gesamte „Reise“ bis hin zum Ende sehr spannend, aufregend und fesselnd, da man auf alle Details im Raum achten muss, das Muster verstehen lernt, die Hinweise miteinander verknüpft und mit einer Person und dessen Geschichte auf spielerische Weise Bekanntschaft macht.

Danke an das gesamte Team des Landestheaters, dass wir an diesem interaktiv gestalteten Theater teilnehmen durften, bei der Weiterverarbeitung mithelfen konnten und für die schöne Zeit, die wir gemeinsam verbracht haben.

Ein Bericht der Stipisprecherinnen Samar und Genti