Ein Rückblick auf das Kunstprojekt „Morgen ist schöner!“

Für mich war das Kunstprojekt dieses Jahres sehr besonders nicht nur weil ich mich für die Themen sehr interessiert habe, sondern auch Dinge besprochen haben, auf die man normalerweise nicht denkt. Es war sehr lehrreich für mich und ich hab viel dazu gelernt, unser Trainer war auch sehr offen eingestellt und hat uns sogar einige Momente aus seinen Leben erzählt in der Form eines Gedichtes. Es war sehr rührend zu sehen, dass man seine Erfahrungen und seine größten Ängste in etwas so künstlerisches verwandeln kann. Es ist als ob man ein Spiegel sieht, dass was man vorher als eine Schwäche sah, wird zu deiner Stärke. Wir haben über viele Dinge geredet, aber das was mir am meisten in Gedächtnis geblieben ist, ist das wie alle so viel zu sagen haben und aus so vielen nicht gesprochenen Geschichten bestehen, wir selbst sind ein Kunstwerk, aber wie merken es nicht und erkennen uns als dieses nicht an. Man muss eine Reise in sich selbst begehen um diesen Blick zu bekommen. -Balqiz

Mir hat das Kunstprojekt sehr gut gefallen, weil es vor allem sehr angenehm war. Besonders gut fand ich die Gesprächesrunden, die zur einigen Ideenveröffentlichungen geführt hat. Omar ist eine sehr freundliche und offene Person, mit der man sehr leicht den Gespräch führen kann. Trotzdem hat mir noch ein bisschen Action gefehlt. Das gemeinsame Kochen ins Büro wäre sehr toll gewesen. -Mariana

Für mich war der Workshop ganz angenehm und kommunikativ. Nur wenn man sich an einem Ort trifft, ist ganz was anders. Da ist man besser konzentriert und kann sich besser unterhalten. Aber der Workshop an sich war ausgezeichnet und informativ. Zuerst über ein wichtiges Thema diskutieren und dann unsere Erfindung und Vorstellungen, was wir von diesem Thema halten, aufs Papier bringen. Nächstes Mal auch gerne! -Sahel

Als ich gehört habe, dass das Thema des heurigen Kunstprojektes „Poetry Slam“ sein wird, habe ich gefürchtet, dass es sehr langweilig sein wird. Denn ich bin kein Fan von Poetry Slam. Dennoch wurde ich bereits bei der ersten Einheit positiv überrascht, denn das Kunstprojekt war so spannend, dass sich die dreieinhalb Stunden so kurz angefühlt haben. Als wir das KP aufgrund der Corona-Krise online machen mussten, habe ich mich sogar wohler gefühlt, weil wir in kleinere Gruppen geteilt wurden. In unserer letzten Einheit durften wir unsre selbstgeschriebene Texte vortragen. Ich muss zugeben, dass alle Texte so kreativ und spannend waren. Somit ein Applaus für alle, die mitgemacht haben und natürlich ein großes Dankeschön an alle, die das KP organisiert haben. -Rosetta

Das diesjährige Kunstprojet war für mich sehr besonders! Dies bezieht sich nicht nur auf das „Thema“ des Projektes, sondern auch die Art und Weise wie dieser stattgefunden hatte. Aufgrund der Pandemie waren wir gezwungen unser Projekt anders zu gestalten. In diesem Fall haben die Koordinatorinnen eine sehr sinnvolle Alternative ermöglicht – nämlich über ZOOM. Für unseren Projektleiter, aber auch für uns, war dies eine ungewöhnliche Umstellung, aber er hat durch seine positive Einstellung und Geduld geschafft, dass wir uns auf Anhieb wohl und aufgehoben fühlen. Was das Projekt selbst angeht, hat mich das Thema ziemlich gut angesprochen, jedoch hatte ich meine Zweifeln wie man über Themen, die einen beschäftigen und teilweise auch jene, die man kaum angesprochen hatte, zu schreiben und anschließend auch vorzutragen.  Auch in diesem Fall kann ich ein Lob und ein Dank an Omar Khir Alanam aussprechen. Denn er hat sich sehr viel Zeit für die Start- bzw. Aufwärmphase genommen und uns damit genügend Zeit gegeben uns wohl und „verstanden“ zu fühlen. Demnach ist auch die Schreibphase reibungslos abgelaufen und wir hatten, das Vergnügen tolle Texte/Gedanken zu hören. DANKE!! -Arezou

Es war mir eine große Ehre, ein Workshop mit einem tollen Autor wie Omar zu haben. Obwohl ich kein Schreib-Talent bin (und es ging im Workshop um das kreative Schreiben), habe ich nach dem Workshop mich mehr getraut, meine Gedanken auf das Papier zu bringen, und ich muss gestehen, i liked it!  Omar hat uns ermutigt, unsere Gedanken, Eindrücke oder sogar Kurzgeschichten zu schreiben und sie vorzulesen. Was mir besonders viel spaß gemacht, ist als Omar uns eine kleine Geschichte über einen Freund von ihm erzählt hat, unsere Aufgabe war, eine weiterführung der Geschichte aus unserer Fantasie zu schreiben. Das hat wahnsinng spaß gemacht!! Jede von uns hatte ihre eigene, einzigartige Geschichte. Wir haben unsere Geschichten erzählt und es hat mich überrascht, wie sehr anders die Denkweise von anderen Menschen sein kann!! Alles in allem: Das Workshop war Top! 🙂 -Sara

Das Kunstprojekt war viel besser als ich es mir vorgestellt habe. Ich bin nicht wirklich ein poetry- slam Typ und ich habe mir eingestellt, dass es für mich langweilig wird. Aber es hat mich echt nicht enttäuscht wie gut dieser Workshop war. Die ersten zwei Einheiten waren offline, Omar hat sich vorgestellt und hat erzählt, warum er für poetry-slam brennt, was sehr interessant war. Danach konnte sich jeder vorstellen und erzählen, worüber er/ sie schreiben würde. Das war auch eine sehr interessante runde, da wir uns über tiefe Themen geäußert haben und danach darüber geredet haben, was uns ermöglicht hat nicht nur den Omar besser kennenzulernen, sondern auch einander. Die letzten zwei Einheiten waren online, die waren auch echt gut, da konnte jeder ein poetry- slam schreiben und es dann vorlesen. Omar war sehr lieb und hat keiner gezwungen was zu schreiben, wenn diese Person es wirklich nicht machen will. Er hat uns alle daran motiviert und ich glaube es haben alle Texte geschrieben, was sehr cool war. Beim Vorlesen hat er immer was positives gesagt und ein Paar hilfreiche Tipps gegeben. Er hat uns alle ein sehr gutes Feedback gegeben und uns motiviert weiter zu schreiben im Laufe des Lebens. Es war echt ein tolles Workshop, der mich motiviert hat, alles zu probieren, auch die Sachen, die mir nicht so sehr gefallen würden. -Silvy

„Poetry Slam“ hat für mich nichts geklingelt.. Hatte auch nie was damit zutun bis wir die Ehre hatten mit dem Autor Omar Khir Alanam zu arbeiten und er hat uns geholfen in den BASICS vom Poetry Slam reinzukommen bis wir unser eigenes schreiben können! Tatsächlich habe ich es dann auch geschafft und konnte dann mein erstes Poetry Slam präsentieren!! Es war eine sehr lustige/lehrreiche Zeit mit Omar und ich hoffe das ich in Zukunft die erlenten Skills benutzen werde 😀 -Elaa