Die Akte Grüninger

Die Geschichte eines Grenzgängers zischen Deutschland und der Schweiz – zwischen Pflichterfüllung und Eigenverantwortung.
Zwölf Vorarlberger START Stipendiat/innen, unsere Stifter William und Elisabeth Dearstyne und Projektleitung Bianca Goldmann haben sich im Cineplexx in Hohenems auf Spurensuche begeben.
Hohenems, Diepoldsau, Stankt Gallen – alles Orte, die

Die Akte Grüninger erzählt die Geschichte eines Schweizer Grenzbeamten während des Dritten Reiches, der sich dem 1938 gefällten Beschluss des Schweizer Bundesrates wiedersetzt, keine Flüchtlinge aus Deutschland mehr in die Schweiz einreisen zu lassen – für die zahlreichen Juden unter ihnen faktisch das Todesurteil.uns wohl bekannt sind.

Samra Muminovic, eine unserer Stipendiatinnen fasst zusammen: „Akte Grüninger ist ein bewegender Film, der einen sehr zum Nachdenken bewegt. In diesem Film wird der Gewissenskonflikt zwischen Pflicht und Menschlichkeit vom Regisseur Alain Gsponer deutlich vor die Kamera gebracht nicht nur beim Grüninger sondern vor allem bei Herr Frei wird dies deutlich. Akte Grüninger hinterlässt ein bedrücktes Gefühl, welches nicht so schnell nachlässt, vor allem vielleicht auch weil der Spielort so unmittelbar vor der Haustüre stattfindet. Ein sehr empfehlenswerter Film!“

Plakat