START-Salzburg Jahresausklang mit Light Painting Workshop

Einen fröhlich Abend in der Vorweihnachtszeit verbrachten die Salzburger START-Stipendiatinnen und Stipendiaten am 21. Dezember 2018 bei Gesellschaftsspielen, mitgebrachten Köstlichkeiten und einem spannenden Light Painting Workshop. Malen mit Licht in der dunklen Jahreszeit – Die Salzburger Stipendiatinnen und Stipendiaten ließen das Jahr 2018 kreativ ausklingen und zauberten sich ihr eigenes Feuerwerk!

START-Salzburg – Besuch bei Landesrätin Andrea Klambauer

Einen Besuch statteten zwölf Salzburger Stipendiatinnen und Stipendiaten am Montag den 26.11.2018 Landesrätin Andrea Klambauer in ihrem Büro in der Kaigasse ab. Sie ist im Land Salzburg neben Integration auch für die Themen Wohnen, Familie, Wissenschaft, Generationen und Jugend zuständig.

Viele Fragen konnten die Stipendiatinnen und Stipendiaten bei dieser Gelegenheit stellen. Besonders interessierte die Jugendlichen Themen „politisches Engagement“, „Wege in die Politik“ und wie der „Arbeitsalltag einer Landerätin“ aussieht. Auch Landesrätin Klambauer wollte so einiges über die Pläne, Interessen, Ausbildungswünsche und persönliche Eindrücke der Jugendlichen und Erfahrungen ihre Erfahrungen im START-Stipendienprogramm wissen. Sie betonte bei diesem Besuch auch, welchen Beitrag zu Integration das START-Stipendienprogramm im Bundesland Salzburg leistet. „Die Talente der jungen Menschen sind die nachhaltigste Ressource, die Österreichs Gesellschaft hat. Die START-Stipendienprogramm bieten Unterstützung für motivierte und sozial engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund, um ihre Talente zu stärken und Perspektiven zu schaffen. Begabte Jugendliche werden ermutigt, eine höhere Schulbildung zu erreichen und werden zu Bindegliedern in unserer Gesellschaft“, ist sich Integrationslandesrätin Klambauer sicher.

Wir danken Landesrätin Andrea Kla mbauer für die Einladung zur Gesprächsrunde!

Stipis aus OÖ und Salzburg besuchten das Open Lab der JKU Linz

Am Freitag, 23.11. trafen sich acht Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Salzburg und sechs aus Oberösterreich am Campus der Johannes Kepler Universität, um gemeinsam einen Workshop im „Open Lab“ zu besuchen. Im JKU Open Lab können Kinder, Jugendliche und Interessierte selbst Experimente durchführen. Die Teilnehmer*innen sammeln erste Erfahrungen im praktischen Arbeiten, Beobachten und Verstehen von Phänomenen aus Wasser, Luft, Kohlendioxid, Farben oder Kunststoffen. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler durch ausgebildete Betreuer*innen, die ihnen zur Seite stehen. Das Thema vergangenen Freitag was „Mit der Wissenschaft auf Verbrecherjagd“. Ziel der Übung war es, verschiedene Spuren, die am Tatort gefunden worden waren, zu analysieren, um herauszufinden, wer Täter, Komplize, Augenzeuge bzw. Unbeteiligter war. Welchem Täter können die Finger- und Fußabdrücke zugeordnet werden und war der Verdächtige tatsächlich am Tatort? Was ergeben die Analysen der Boden- und Faserproben? Diese und noch mehr Fragen mussten unsere Stipendiat*innen und Stipendiaten beantworten, um der Lösung des Rätsels näher zu kommen.

Das alles durften die Jugendlichen unter professioneller Anleitung ausprobieren:

  • Fingerabdrücke aufnehmen und Muster bestimmen
  • Fingerabdrücke sichern
  • Fußabdrücke sichern mit Gips sowie auswerten
  • Nachweis von latenten Blutspuren
  • Analyse von Bodenproben
  • Faseranalytik durch Mikroskopie

Nach dem Workshop nahm sich START Oberösterreich Mitarbeiterin Anna Wiespointner, die selbst an der JKU studiert, Zeit, um die Fragen der Salzburger Stipendiat*innen zu Studienmöglichkeiten in Linz zu beantworten. Wieviel kostet ein Studentenwohnheim? Welche Jobchancen habe ich, wenn ich ein bestimmtes Studium absolviere? Da es in Salzburg keine technische Fakultät gibt, war es für die Stipendiat*innen besonders interessant, mehr über Studienrichtungen in diesem Bereich zu erfahren.

Und das sagen unsere Stipendiat*innen zur Veranstaltung:

„Das war super! Ich habe sehr gute Infos über Uni und Studieren bekommen. Außerdem habe ich etwas über Chemie gelernt, z.B. wie findet man heraus, ob in einem Stoff Salz gelöst ist oder ob es Blutspuren gibt. Ich interessiere mich sehr für solche Exkursionen (Naturwissenschaften, Mathematik).“ Ali Reza Noori

„Die Exkursion nach Linz war sehr gut. Ich habe viele neue Sachen gelernt, z.B. wie können wir einen Täter identifizieren? Und wir haben auch viele Informationen über die Universität erhalten.“ Hana Nazari Salari

 

„Gemeinsam lernt sich’s leichter!“ – START-Salzburg büffelt Mathe

Auf keinen Fall den Anschluss verlieren! –  dachten sich neun Salzburger Stipendiatinnen und Stipendiaten und trafen sich schon zum zweiten Mal, um am Samstagnachmittag den 17.11.2018 gemeinsam Mathe zu lernen.

 

Dabei unterstützen sie sich nicht nur gegenseitig bei schwierigen Textaufgaben und kniffligen Gleichungen, sondern konnten bei unlösbar scheinenden mathematischen Rätseln auch auf Expertise von Mathe-Profi Andreas Hirnsperger zurückgreifen. Auch er kennt die START-Stipendiat*innen in Salzburg bereits seit geraumer Zeit und begleitet den monatlichen Lernnachmittag schon seit letztem Jahr. „Das gemeinsame Lernen war sehr produktiv und hilfreich! Wir haben uns alle gegenseitig geholfen, damit auch wirklich jeder heute seine offenen Fragen beantworten kann. Als motivierte Gruppe freuen wir uns schon auf die nächste Lernzusammenkunft!“ resümieren Stipendiatin Afra und Stipendiat Mohamad über die gemeinsam genutze Zeit.

   

Feierliche Begrüßung des neunten START-Jahrganges in Salzburg

START-Salzburg feiert seine neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten
Auf die Bühne gebeten werden einmal im Schuljahr die START-Stipendiatinnen und Stipendiaten in Salzburg um ihre Talente, Ideen, künstlerische Begabungen und ihre Motivation einem interessierten Publikum zu präsentieren. Ein abwechslungsreiches Programm für ihre Eltern, Lehrer*innen, Mitschüler*innen, Freund*innen und Fördernde haben die insgesamt 2o Jugendlichen auch dieses Jahr auf die Beine gestellt. Gleich 12 Neuzugänge durften sich im Rahmen der Feier über eine Urkunde aus den Händen ihrer Patinnen und Paten freuen. Damit sind sie nun offiziell Teil des START-Stipendienprogramms. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Dr. Andreas Obauer, Gastgeber der Wirtschaftskammer Salzburg. Landtagsabgeordnete Elisabeth Weitgasser (Neos) hielt die Festrede zu Beginn der Willkommensfeier.

Bildung fördern – Talente stärken – Perspektiven schaffen
Bereits zum neunten Mal können START-Stipendien an engagierte Jugendliche mit Migrationsgeschichte in Salzburg vergeben werden. Die 12 frischgebackenen Stipendiatinnen und Stipendiaten heißen Ioana-Larisa, Mohamad, Saira, Mohammed, Zaynab, Mohammad Akhlas, Rohullah, Qodratullah, Omaima, Ali Reza, Hana und Ali Akbar. Sie haben ihre Wurzeln in Rumänien, Syrien, Afghanistan, Pakistan und dem Iran. Für sie alle gemeinsam hat Bildung einen großen Stellenwert. Bei ihrem großen Ziel die Matura zu erreichen, werden sie von START-Salzburg unterstützt.

„Bildung ist eines der wichtigsten Themen der Zukunft, um den Bedürfnissen am Arbeitsmarkt gerecht zu werden. Bildung ist aber auch der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben und eurer ganz eigenen beruflichen Karriere. Das START Stipendium gibt dazu die Unterstützung, um euer Ziel, eure Träume und Visionen verwirklichen zu können. Es liegt ganz alleine an euch, diesen Traum zu verwirklich, wir können nur unterstützen. Mit dem START Stipendium wird euch eine große Verantwortung übertragen und der Grundstein für eine chancenreiche Zukunft gelegt.“ betonte Labg. Elisabeth Weitgasser bei der Übergabe der Urkunden an die stolzen Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Vielfalt erleben mit START
Selbst zu Wort meldeten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten im Rahmen der Feier auch. In bewegenden Reden gaben Neo-Stipendiatin Omaima und START-Stipendiat Toni, der seit zwei Jahren aktiv im START-Programm auf die Matura hinarbeitet, sowie START-Alumna Liza Angelee über ihre Wünsche, Ziele, über ihre eigenen Erfahrungen in Österreich als neuer Heimat und Erlebnisse bei START Auskunft. „In meiner Schule in Grödig bin ich stellvertretende Klassensprecherin und ich mache das sehr gerne. Ein besonderes Anliegen ist es mir zu helfen, dass sich die neuen Schülerinnen und Schüler in der Schule wohlfühlen. Für mich war es am Anfang schwierig, aber, Gott sei Dank, hatte ich zwei Mädchen in der Klasse, Pia und Alina, die mir beim Deutschlernen geholfen haben. Die Schule ist für mich ein Paradies.“ erzählt Omaima. Sie und ihre Familie mussten aus Syrien flüchten. „Seit drei Jahren lebe ich in Österreich und seit diesem Jahr bin ich im START-Programm. Ich habe schon viele Veranstaltungen besucht. Von START bekomme ich finanzielle Unterstützung, das hilft mir in vielen Bereichen in der Schule und wir erhalten viel Beratung. Es gefällt mir, dass es in der Gruppe so großen Zusammenhalt gibt.“, so Omaima weiter. „Oft werde ich gefragt: Omaima, warum bist du so ein fröhlicher Mensch, obwohl dir so viele schlimme Dinge passiert sind? Ich denke, man muss etwas Gutes tun, damit das Gute auch zurückkommt. Man muss die Liebe weitergeben und man muss lachen, damit sich die Dinge zum Besseren ändern! Mein größter Wunsch ist es, die Matura zu schaffen und anschließend Zahnmedizin zu studieren.“ Mit diesen Worten schließt sie ihre berührende Rede.

START-Stipendiat Toni berichtet: „Mein Name ist Jia Cheng Zhou, aber alle nennen mich Toni, ich bin 17 Jahre alt, besuche die 8. Klasse des Christian Doppler Gymnasiums und bin eigentlich sehr schüchtern. Meine Klassenvorständin Frau Prof. Hofbauer-Binder hat mir in der 6. Klasse empfohlen, mich um ein START-Stipendium zu bewerben. Ich habe lange gezögert, weil ich schon ahnte, dass es viel Arbeit und Verantwortung bedeutet. Aber zu dieser Zeit wusste ich auch nicht, wie meine Zukunft nach der Matura aussehen soll. Ich habe gehofft, dass mir START hilft, meine Zukunft und weitere Ausbildung zu planen.“ Besonders nervös war ich beim Vorstellungsgespräch und auch als ich die anderen Stipis kennen lernte. Es war für mich aber eine Chance meine Schüchternheit Stück für Stück abzubauen. Ich habe START-Stipis aus ganz Österreich kennengelernt. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, wurde ich sogar noch Schulsprecher!“, so Toni über seine persönlichen Erfolge seit er im START-Programm ist.

Über ihre Zeit im Stipendienprogramm resümiert START-Alumna Liza Angelee „Metaphorisch vergleich ich die Jugend mit Streichhölzern. Die Welt ist die Reibefläche einer Streichholzschachtel und die Menschen um uns sind die Zünder. Mit vorsichtigem vorgehen, liebevoller Aufbewahrung und einem angemessenen Druck bringt ein Streichholz Feuer, Wärme, Licht. START wurde für viele Katalysator, inspirierte viele – und inspiriert weiter, ihr Bestes zu entdecken, zu geben und zu nutzen. Das Programm ermöglicht uns, unser Wissen zu erweitern, unsere Welt zu vergrößern und unser Potential zu entwickeln. START ermöglichte mir Selbstvertrauen, es lehrte mich auch Vertrauen auf andere zu setzen. START ermöglicht Freundschaften zwischen völlig verschiedenen Personen. Wie START, will ich ein positiver Einfluss auf andere sein, will Inspiration für andere sein.“

Verabschiedet wurden auch die Maturantinnen und Maturanten des letzten Jahres, die es bereits „geschafft haben“ und die nun Richtung Job und/oder Hochschule bzw. Universität streben. Musikalisch für Stimmung sorgte zu Beginn die Stipendiatinnen Afra und Liza Angelee mit einem mitreißenden Duett. Als großes Finale des Abends haben die Jugendlichen dieses Jahr gemeinsam im Chor ein Lied einstudiert.  Für viele das erste Mal – versuchten sie sich als Sängerinnen und Sänger und gaben „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani ambitioniert zum Besten. Charmant durch den Abend führten Saira und Rohullah. Nach der feierlichen Zeremonie hatten Eltern, Lehrer*innen und Freunde sowie zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur beim Empfang Gelegenheit, sich mit den START-Stipendiatinnen und Stipendiaten zu unterhalten.

Wir danken unseren Unterstützern und Paten, dem Land Salzburg, der Katharina Turnauer Privatstiftung, dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, der Industriellenvereinigung Salzburg, der Ärztekammer Salzburg, der Wirtschaftskammer Salzburg, der Constantia flexibles Group und der U.S. Embassy.

Ein besonderer Dank gilt der Wirtschaftskammer Salzburg in deren Räumlichkeiten wir schon zum Wiederholten Male zu Gast sein dürfen!

Stipendiatin Afra und Alumna Liza eröffnen mit einem Lied

Moderation: Saira Shaukat und Rohullah Muhammadi

Dr. Andreas Obauer, WKS

Der 9. START-Salzburg Jahrgang

LAbg. Elisabeth Weitgasser

Unsere Ehrengäste

START Stipendiatin Omaima Mahmoud

Unsere Ehrengäste

START Stipendiat*innen

START Stipendiat Toni Zhou

START Alumni

START Alumna Liza Angelee Arcilla

Urkundenüberreichung durch Elisabeth Weitgasser

Ursula Lütterfelds von der Turnauer Stiftung mit zwei Stipendiaten

Mag. Marianne Kusejko, Vizepräsidentin IV mit Stipendiat Qodratullah Miakhel

START Geschäftsführerin Katrin Bernd mit den neuen START:Hilfe Stipendiat*innen

Die neuen START Alumni mit Projektkoordinatorin Angela Lettner

START Alumni

Abschlusslied

 

 

Workshop „Szenisches Schreiben“ in Salzburg

Donnerstag, 1. November stand in Salzburg der erste Teil der Workshop-Reihe zum Thema „Kreatives Schreiben“ am Programm. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten befassten sich gemeinsam mit Deutschlehrer und DaZ-Trainer Werner Schlor mit „Szenischem Schreiben“. Wie muss man denken, wenn man Dialoge schreibt? Was muss man beachten, wenn man die Dialoge in eine bestimmte Szene versetzt? Wie wirken diese Dialoge, wenn sie von echten Menschen gesprochen werden? Die Salzburger Stipis probierten es einfach aus. Am Ende wurden die erarbeiteten Szenen auch selbständig aufgenommen und geschnitten, um die Wirkung auch in einem eigenständigen Werk erfahren zu können.

 

Das Hörspiel von Rohullah, Ali Reza und Mohamad können Sie hier nachhören:

 

Und das sagten die Salzburger Stipendiat*innen über den Workshop:

„Ein sehr interessantes Seminar, in dem wir gelernt haben, wie man ausgehend von simplen Ideen und Wörtern, lustige Geschichten und Szenen schreiben und aufnehmen kann. Am Ende des Seminars haben wir eine Geschichte geschrieben, die wir mit dem Handy aufgenommen haben und danach mit dem Computer geschnitten und bearbeitet haben.“ Ali Akbar Zamani

„Es war cool, wir haben viele neue Sachen gelernt, zum Beispiel, wie man eine Geschichte oder einen Film aufbaut. Außerdem war es sehr lustig.“ Omaima Mahmoud

„Es hat mit Spaß gemacht, Dialoge zu entwerfen. Mich hat schon immer die Kommunikation zwischen Menschen interessiert. Deswegen habe ich mir Mühe gegeben, interessante Dialoge zu entwerfen. Zusätzlich kenne ich den Lehrer vom letzten Jahr, der sehr freundlich mit uns umgeht.“ Jia Cheng Zhou

„Der Termin „Kreatives Schreiben“ hat mir sehr gut gefallen. Ich habe gelernt, wie ich zum Schreiben anfangen kann, wenn ich ein weißes Blatt Papier vor mir habe. Und ich habe auch erfahren, wie ich mich in einer Gruppe verhalte, wenn es Meinungsverschiedenheiten gibt.“ Rohullah Muhammadi

So macht Mathematik Spaß!

Zusammen macht alles mehr Spaß – auch Mathematik lernen. Am Samstag 20. Oktober trafen sich die Salzburger Stipendiatinnen und Stipendiaten, um gemeinsam an mathematischen Fragestellungen zu arbeiten. Jeder hatte seine Unterlagen, Hausübungen und den Schularbeitenstoff mitgebracht und so wurde gemeinsam in angenehmer, aber konzentrierter Umgebung gerechnet. Mathematik-Lehrer Andreas Hirnsperger half den Stipis dabei, und erklärte vieles in verständlicher Sprache. Die Mathematik-Workshops werden aufgrund des sehr guten Feedbacks ab sofort bei START-Salzburg monatlich stattfinden.

Das sagen unsere Stipis dazu:

Jia Cheng Zhou: „Es war sehr angenehm dort. Deswegen konnten wir auch ordentlich lernen. Der Lehrer war sehr kompetent und beantwortete meine Fragen stets mit Geduld. Es hat mir Spaß gemacht.“

Hana Nazari Salari: „Ich konnte mit professioneller Hilfe meine Hausübung machen und wir haben auch für die Schularbeit geübt. Zum Schluss hatten wir noch Gelegenheit, über die Zentralmatura zu sprechen. Ich habe viel gelernt und es war lustig.“

Chorproben für die START-Salzburg Begrüßungsfeier

Am 29.9. und 13.10. trafen sich die Salzburger Stipendiatinnen und Stipendiaten mit Chorleiterin Johanna Buchmayer im Festsaal der BAfEP Salzburg, um das künstlerische Programm für die Begrüßungsfeier zu erarbeiten. Viele waren zuerst der Meinung, dass sie nicht singen können. Johanna hatte viele gute Aufwärmübungen und Bewegungsspiele für die Stipendiat*innen vorbereitet. Beim ersten Termin wurde auch gemeinsam entschieden, welches Lied bei der Begrüßungsfeier für die Gäste gesungen werden soll. Nach anfänglichem Zögern entdeckten wir auch einige verborgene Talente.

Hier die Eindrücke von einigen Stipendiat*innen:

„Mir hat der Teil vom Lied gut gefallen: Hier geht jeder für jeden durchs Feuer / im Regen stehen wir niemals allein / und solange unsere Herzen uns steuern / wird das auch immer so sein. Das sagt, dass WIR alles für den anderen machen und geben. Wir kümmern uns um den anderen & lassen unsere Freunde nicht im Stich.“ Ali Akbar Zamani

„Mir hat die Chorprobe sehr gefallen. Es war sehr lustig und es war cool, mit den anderen zu singen.“ Eishah Mustafa

„Es ist super, wenn man singt. Und ich finde das Lied ganz schön zu singen.“ Maisam Taheri

„Ich finde es ganz toll, dass wir singen. Egal wie gut wir singen, aber jeder versucht das Beste zu geben. Ich hoffe, wir werden immer versuchen, das Beste zu geben.“ Ioana-Larisa Iordache

„Ich wollte noch ein paar Dankesworte zu unserem letzten Treffen schreiben. Mir hat die Chorprobe sehr gut gefallen. Ich hatte noch nie in einer Gruppe gesungen. Zuerst war es zwar ein bisschen schwer, aber als ich den Text öfter durchgelesen hatte, ist es einfacher geworden. Ich freue mich schon sehr auf den 8. November.“ Mohammad Akhlas Ahmadi

Am zweiten Samstag hatte Omaima für einige START Geburtstagskinder zwei leckere Kuchen gebacken, mit denen wir uns nach der anstrengenden Gesangsstunde gerne stärkten. Der letzte Termin zur Vorbereitung auf die Begrüßungsfeier findet am 26.10. statt. Wer jetzt neugierig ist, welche Lieder die Stipendiat*innen vorbereitet haben, sei herzlich zur Begrüßungsfeier am 8.11. um 18h in der Wirtschaftskammer Salzburg eingeladen. Wir freuen uns schon sehr darauf!