Constantia Flexibles begrüßte ihre StipendiatInnen

Am 7.9. 2016 durften 18 Jugendliche ihre Paten, die Firma Constantia Flexibles kennenlernen. Constantia Flexibles ist einer der größten Hertsteller von flexiblen Verpackungen und Etiketten der Welt, und fördert seit diesem Schuljahr österreichweit insgesamt 20 jugendliche Flüchtlinge mit einem START-Stipendium.

Auf Einladung von Miteigentümerin Christine de Castelbajac, CEO Alexander Baumgartner und CFO Stephan Kühne wurden die Constantia Stipendiaten in die Firmenzentrale in Wien /Rivergate eingeladen. Nach einer kurzen Firmenpräsentation – aufgelockert durch ein Video – von Daniel Smith (Head of Group Communications) – stellten sich die Jugendlichen vor, und erzählten von ihren Zielen und Plänen und berichteten über ihre Interessen und ihr Engagement. Frau Castelbajac und Herr Baumgartner richteten noch einige Worte an die Jugendlichen und forderten sie auf ihre Ziele nicht aus dem Augen zu lassen, diese Chance zu nutzen und sich nicht von Rückschlägen entmutigen zu lassen. Im Anschluss führt uns Daniel Smith noch durch die Räumlichkeiten und Büros – mit einem traumhaften Blick aus dem 8.Stock auf Wien und erzählte uns über die Geschichte des Unternehmens.

Constantia Flexibles unterstützt die Jugendlichen mit einem klassischen START-Stipendium bzw. mit einem START-Vorstipendium für den Übergang in einer höhere bildende Schule, und will ihnen dabei helfen einen höheren Schulabschluss oder eine Ausbildung in Österreich erfolgreich zu absolvieren.

Die Jugendlichen leben in Bad Ischl, Baden, Böheimkirchen, Braunau, Gallspach, Großrußbach, Hohenberg, Kirchberg am Wagram, Maria Enzersdorf, Mitterarnsdorf, Salzburg, St. Pölten, Wernstein und Wien.

Über die finanzielle Unterstützung in Form der Stipendien hinaus werden von Constantia Flexibles Praktika und Schnupperwochen im Unternehmen angeboten, auch ein Besuch des Werks in Weinburg in Niederösterreich bei Constantia Teich ist geplant.

Vielen Dank für den herzlichen Empfang und die Aufnahme in die Constantia Flexibles Familie!

Erstes Treffen von START-Niederösterreich

Am Samstag den 13.8 trafen sich 11 von 15 neuen START-Niederösterreich StipendiatInnen zu einem informellen Kennenlernen in der Nähe von St.Pölten.

Einer der Stipendiaten Abdul Fakhouri ist ehrenamtlich als Rettungsschwimmer am Ratzersdorfer Badesee tätig, und so lag es nahe, das erste Treffen an seiner Arbeitsstelle abzuhalten.

Nach dem gemeinsamen Treffpunkt am St.Pöltner Hauptbahnhof ging es für die Jugendlichen mit dem Bus zum Viehofner See. Nach einer kleinem Spaziergang über die Traisen und durch den Park liessen wir uns am Ufer des Ratzersdorfer Sees nieder.

Aufgrund des bewölkten Wetters waren kaum Leute da, und wir konnten in Ruhe diveres Kennenlernspiele abhalten und die wichtigsten Informationen für die nächste Zeit weitergeben und noch offene Fragen beantworten.

Nach einem gemütlichen Mittagessen besuchten wir Abdul bei seiner Retttungsstation, wo er mit KollegInnen gerade ein Training absolvierte. Wie wichtig die Aufgabe der Rettungsschwimmer ist, zeigt dass Abdul in diesem Sommer bereits 2 Menschen vor dem Ertrinken gerettet hat. (Kurier Artikel)

Im Anschluss nutzen wir den Beachvolleyballplatz und fanden, dass dies bei den olympischen Spielen in Rio irgendwie einfacher ausschaut als in der Realität. Nach einige Übungsbällen gelang es aber dann doch den Ball mehr als 2 Mal hin und her zu spielen – wir hatten auf alle Fälle viel Spaß!

Für einige der Jugendlichen geht es noch vor Schulbeginn mit Sommerdeutschkursen weiter, andere freuen sich schon auf Herbst wenn das Schuljahr und somit das START-Jahr offiziell beginnt.

Neue Mitarbeiterin für START-Niederösterreich

Mag. Stefanie MOSHAMMER

 

Ausbildung: Studium der Kultur- und Sozialanthropologie & internationalen Entwicklung

Bisherige Berufserfahrungen: Projektassistenz am Institut für Jugendkulturforschung, Mitarbeit im Forschungsteam bei SOS Kinderdorf International, Veranstaltungsmanagement & Projektkoordination beim Kinderbüro der Universität Wien, Lernunterstützung/Deutschkurse für junge Flüchtlinge beim Diakonie Flüchtlingsdienst

Hobbies: Chorsingen, Musik, Reisen, Wandern

 

Als gebürtige Niederösterreicherin absolvierte ich das Gymnasium Babenbergerring in Wiener Neustadt bevor ich fürs Studium nach Wien ging. Nach dem Studium zog es mich erstmal in die Ferne: zu einem Forschungspraktikum nach Ghana, wo ich Kinderarbeit in Fischerdörfern am Volta Stausee erforschte. Zurück in Österreich führte mich meine Begeisterung für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen schließlich zum Kinderbüro der Universität Wien, wo ich über mehrere Jahre vielfältige Projekte im Bereich der Wissenschaftsvermittlung und politischen Bildung begleitete und koordinierte.

An der Arbeit bei START Stipendium reizt mich besonders, dass sie meinen Einsatz dafür Kinder und Jugendliche im Ergreifen von Bildungschancen zu unterstützen mit meinem Interesse und Engagement im Bereich der Integration verbindet. Ich freue mich darauf meine Erfahrungen und Kenntnisse dafür zu nutzen Jugendliche verschiedener kultureller Hintergründe individuell zu unterstützen und sie auf ihrem Bildungs- und Lebensweg in Niederösterreich zu begleiten!

Laptops oder Netbooks gesucht!

Laptop zu verschenken? START-SchülerInnen freuen sich sehr!

Viele unserer neuen VorstipendiatInnen, die wir beim Übergang vom Pflichtschulabschlusskurs in die Oberstufe unterstützen, haben keinen Laptop.

Aktuell sind wir auf der Suche nach gebrauchten Laptops,  oder Netbooks (mindestens Windows 7 und WLAN-fähig, USB-Anschluss) um den Jugendlichen den Zugang zum Internet zu ermöglichen.

Sollten Sie ein Gerät zu hause haben, bringen Sie ihn bitte nach Terminvereinbarung in unseren START-Büros vorbei, oder senden Sie das Gerät mt der Post. Wir richten ihn wieder her und schenken die Geräte unseren Jugendlichen, damit die für die Schule arbeiten können.

Hier geht zu unseren Kontaktdaten

Vielen herzlichen Dank!

Bitte weitersagen.

 

PRESSEINFORMATION: Kick-Off zum START-Stipendium für Jugendliche mit Migrationshintergrund in NÖ

LR Schwarz: Engagierte junge Menschen auf ihrem Bildungsweg unterstützen
St. Pölten (10.4.2016) Engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund auf ihrem Bildungsweg zu begleiten und sie finanziell dabei auch zu unterstützen – das ist das Ziel von START-Niederösterreich. Ab sofort können sich in Niederösterreich Schülerinnen und Schüler bis 29. Mai für ein Stipendium bewerben. Im ersten Jahr sollen 10 bis 12 Jugendliche aufgenommen werden. Bildungs-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz freut sich über die Initiative: „So unterschiedlich Lebensläufe, Herkunft und Ziele der zukünftigen StipendiatInnen sind – sie haben doch vieles gemeinsam: Die Jugendlichen fallen durch besonders gute Lernerfolge sowie soziales Engagement auf und sind in ihrer Schulklasse besonders gut integriert. Allerdings kommen sie aus sozial schwachen Familien und brauchen daher finanzielle Unterstützung.“

 

Finanzielle und ideelle Unterstützung

START-Niederösterreich steht den BewerberInnen, die von einer Jury ausgewählt werden, finanziell und ideell zur Seite: Unter anderem sollen sie durch einen Laptop, monatlich 100 Euro Bildungsgeld, verschiedene Kurse und Weiterbildungsprogramme und persönliche Betreuung auf ihren Bildungswegen begleitet werden. Ziel ist es, diesen Jugendlichen die Möglichkeit zu einer höheren Schulbildung und damit bessere Chancen für eine gelungene Integration und einen guten Start in den Arbeitsmarkt zu bieten. „Die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben eine wichtige Vorbildfunktion für andere, sie zeigen, dass man mit Leistung und Engagement seinen Weg machen kann“, erklärt die Landesrätin.

 

Erfolgreiche Initiative in Österreich

START Österreich, das sind aktuell über 100 aktive StipendiatInnen und rund 160 engagierte Alumni/ae, die ihre Wurzeln in über 50 Nationen haben. Zusammen bilden sie die START-Österreich Gemeinschaft in Wien, Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich und nun auch in Niederösterreich. Vision und leitender Gedanke dieses einzigartigen Förderprogramms ist eine chancengerechte, offene, sozial durchlässige Gesellschaft in der Interkulturalität als Bereicherung erlebt wird. START-Österreich steht unter der Schirmherrschaft von Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz und wird vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres gefördert. Das Land Niederösterreich ist gemeinsam mit dem Netzwerk der Sinnstifter Initiator und Strukturfinanzier des Förderprogramms.

 

„Ein fundierter Bildungsweg geht einher mit einem guten Start ins Berufsleben. Die individuelle Förderung der Stärken und Fähigkeiten unserer Jugendlichen ist dabei besonders wichtig. Daher freut es mich ganz besonders, dass das Land NÖ das Projekt START unterstützt. Somit wird ambitionierten Jugendlichen mit Migrationshintergrund aus sozial schwächeren Familien die Chance auf gute Ausbildung und hervorragende Qualifikationen gegeben“, ist Schwarz überzeugt.
Foto: Start-Stipendien NÖ_Copyright NLK Burchhart (2)

Informationen auf www.start-stipendium.at