PRESSEINFORMATION: Stipendien für begabte Jugendliche mit Migrationshintergrund in OÖ

Stipendien für begabte Jugendliche mit Migrationshintergrund

LH-Stv. Stelzer: „Bildung als Schlüssel zur Integration“

(LK) Rund 75 Kooperationspartner fördern den gemeinnützigen Verein START-Stipendien Österreich, der begabte Schüler/innen mit Migrationshintergrund in ihrer Schullaufbahn unterstützt. Jungen Schülerinnen und Schüler werden dabei nicht nur Teile ihrer  Bildungsausgaben finanziert, sondern auch Schlüsselqualifikationen für ihre schulische und berufliche Laufbahn vermittelt. In Oberösterreich befinden sich derzeit neunzehn aktive Stipendiat/Innen im START-Programm, fünf haben mit Unterstützung des Programms bereits einen Abschluss gemacht. Bewerbungen für das Schuljahr 2016/2017 sind noch bis 29. Mai 2016 möglich.

 

„Einer der wichtigsten Ansatzpunkte für eine funktionierende Integration ist die Bildung in unserem Land. Das Schülerstipendium START unterstützt leistungswillige Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund nicht nur finanziell, sondern stellt ihnen auch Hilfe im zwischenmenschlichen Bereich zur Verfügung“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer über START.

 

„Jugendliche mit Migrationshintergrund können auf ihrem Bildungsweg aus verschiedenen Gründen leider oftmals nicht ihr volles persönliches Potenzial ausschöpfen. Mit dem Projekt START Oberösterreich wollen wir nicht nur finanzielle Unterstützung leisten, sondern den Stipendiaten vor allem auch mit speziellen Bildungsangeboten Schlüsselqualifikationen für die schulische und berufliche Laufbahn vermitteln. Zusätzlich leistet START einen wertvollen Beitrag zur Integration. Wir freuen uns ganze besonders, Teil dieser Bildungsinitiative sein zu dürfen und so einen wichtigen Beitrag zur künftigen Entwicklung unseres Landes zu leisten,“ so Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ.

 

START bietet finanzielle Förderung und Begleitung im Bildungsweg

Viele Jugendliche mit Migrationshintergrund haben großes Potenzial, aber nicht die Möglichkeit, eine AHS, BMS oder BHS zu besuchen und die Matura erfolgreich abzuschließen. START setzt hier an und hilft engagierten Jugendlichen dabei, ihre Bildungschancen zu verbessern und eine erfolgreiche Berufskarriere einzuschlagen. Gefördert werden Schüler/innen unabhängig von Nationalität, Religionszugehörigkeit und Aufenthaltsstatus mit einem monatlichen Bildungsbeitrag von 100 Euro und einer Computerausstattung. Noch wichtiger aber ist die ständige Begleitung und Betreuung der Jugendlichen. So gibt es bei START-Oberösterreich Bildungsangebote, die ergänzend zur Schulausbildung wirken und auch die Persönlichkeitsbildung positiv beeinflussen. Es werden Bildungsseminare, Workshops, Exkursionen sowie Beratungen zur Studien- und Berufswahl und zur Lebensplanung angeboten. Wesentlich sind auch der regelmäßige Austausch mit den Patinnen und Paten und die Vernetzung mit den anderen Stipendiat/innen österreichweit.

 

Die Bewerbungsfrist für das Schuljahr 2016/2017 läuft noch bis 29. Mai 2016. Die Bewerbungsunterlagen und alle weiteren Informationen zum Stipendienprogramm können unter https://www.start-stipendium.at/ abgerufen werden.

 

 

Kontakt START-Oberösterreich:

Dipl.-Päd.in Mag.a Magdalena Rainer

Projektkoordinatorin START-Oberösterreich

c/o Axis Linz – Coworking Loft

Peter-Behrens-Platz 2, 4020 Linz

Tel.: 0680-1125020

Mail: rainer@start-stipendium.at

Web: www.start-stipendium.at

 

Rückfragen-Kontakt:

Thomas Brandstetter, MPA (+43 732) 77 20-126 79, (+43 664) 600 72 126 79

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Oö. Landeskorrespondenz
Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Präsidium
Abteilung Presse
4021 Linz, Landhausplatz 1

Tel.: (+43 732) 77 20-114 12
Fax: (+43 732) 77 20-2115 88

E-Mail: landeskorrespondenz@ooe.gv.at
Internet: www.land-oberoesterreich.gv.at
DVR: 0069264
Der Austausch von Nachrichten mit dem oben angeführten Absender via E-Mail dient ausschließlich Informationszwecken. Rechtsgültige Erklärungen dürfen über dieses Medium nur im Wege von offiziellen Postfächern (in unserem Fall über pr.post@ooe.gv.at) übermittelt werden.

PRESSEINFORMATION: Kick-Off zum START-Stipendium für Jugendliche mit Migrationshintergrund in NÖ

LR Schwarz: Engagierte junge Menschen auf ihrem Bildungsweg unterstützen
St. Pölten (10.4.2016) Engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund auf ihrem Bildungsweg zu begleiten und sie finanziell dabei auch zu unterstützen – das ist das Ziel von START-Niederösterreich. Ab sofort können sich in Niederösterreich Schülerinnen und Schüler bis 29. Mai für ein Stipendium bewerben. Im ersten Jahr sollen 10 bis 12 Jugendliche aufgenommen werden. Bildungs-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz freut sich über die Initiative: „So unterschiedlich Lebensläufe, Herkunft und Ziele der zukünftigen StipendiatInnen sind – sie haben doch vieles gemeinsam: Die Jugendlichen fallen durch besonders gute Lernerfolge sowie soziales Engagement auf und sind in ihrer Schulklasse besonders gut integriert. Allerdings kommen sie aus sozial schwachen Familien und brauchen daher finanzielle Unterstützung.“

 

Finanzielle und ideelle Unterstützung

START-Niederösterreich steht den BewerberInnen, die von einer Jury ausgewählt werden, finanziell und ideell zur Seite: Unter anderem sollen sie durch einen Laptop, monatlich 100 Euro Bildungsgeld, verschiedene Kurse und Weiterbildungsprogramme und persönliche Betreuung auf ihren Bildungswegen begleitet werden. Ziel ist es, diesen Jugendlichen die Möglichkeit zu einer höheren Schulbildung und damit bessere Chancen für eine gelungene Integration und einen guten Start in den Arbeitsmarkt zu bieten. „Die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben eine wichtige Vorbildfunktion für andere, sie zeigen, dass man mit Leistung und Engagement seinen Weg machen kann“, erklärt die Landesrätin.

 

Erfolgreiche Initiative in Österreich

START Österreich, das sind aktuell über 100 aktive StipendiatInnen und rund 160 engagierte Alumni/ae, die ihre Wurzeln in über 50 Nationen haben. Zusammen bilden sie die START-Österreich Gemeinschaft in Wien, Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich und nun auch in Niederösterreich. Vision und leitender Gedanke dieses einzigartigen Förderprogramms ist eine chancengerechte, offene, sozial durchlässige Gesellschaft in der Interkulturalität als Bereicherung erlebt wird. START-Österreich steht unter der Schirmherrschaft von Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz und wird vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres gefördert. Das Land Niederösterreich ist gemeinsam mit dem Netzwerk der Sinnstifter Initiator und Strukturfinanzier des Förderprogramms.

 

„Ein fundierter Bildungsweg geht einher mit einem guten Start ins Berufsleben. Die individuelle Förderung der Stärken und Fähigkeiten unserer Jugendlichen ist dabei besonders wichtig. Daher freut es mich ganz besonders, dass das Land NÖ das Projekt START unterstützt. Somit wird ambitionierten Jugendlichen mit Migrationshintergrund aus sozial schwächeren Familien die Chance auf gute Ausbildung und hervorragende Qualifikationen gegeben“, ist Schwarz überzeugt.
Foto: Start-Stipendien NÖ_Copyright NLK Burchhart (2)

Informationen auf www.start-stipendium.at

PRESSEINFORMATION: START-Vorarlberg sucht StipendiatInnen

P R E S S E I N F O R M A T I O N

START-Vorarlberg sucht Stipendiaten

Stipendienprogramm vergibt an engagierte Schüler mit Migrationshintergrund neue Stipendienplätze – die Bewerbungsfrist läuft bis 29. Mai 2016

Bregenz, am 08.04.2016 – Bereits zum achten Mal werden an Schüler und Schülerinnen mit ausländischen Wurzeln, die eine allgemein bildende höhere Schule (AHS) oder berufsbildende höhere Schule (BHS) besuchen, START-Stipendien vergeben. Auch Lehrlinge mit Matura und Flüchtlinge können sich für einen der freien Plätze bewerben. Auf dem Programm stehen unter anderem Bildungsseminare, Coachings, Bildungsreisen und Exkursionen. Zudem stellt START-Vorarlberg jedem Stipendiaten einen eigenen Laptop und monatlich 100 Euro Bildungsgeld zur Verfügung.

Erfolgreiche Integration durch Bildung
„Mit der Vergabe der START-Stipendien fördern wir engagierte Schülerinnen und Schüler aus einkommensschwachen Familien und verbessern dadurch deren Entwicklungs- und Integrationschancen“, erklärt Sandra Haid, Landeskoordinatorin von START-Vorarlberg. Im Rahmen von vielfältigen Weiterbildungsseminaren bietet das Stipendienprogramm den Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Talente zu stärken und neue Zukunftsperspektiven zu schaffen. Die Schülerinnen und Schüler profitieren vom abwechslungsreichen Angebot des Vereins und der finanziellen Unterstützung für Nachhilfe, Sprachreisen und zusätzlichen Fortbildungen.

Weg zur Selbstständigkeit
„Wir achten bei der Auswahl der Bewerber und Bewerberinnen neben guten schulischen Leistungen auch auf soziales Engagement“, schildert Haid. Wie erfolgreich sich die Förderung auf die jungen Menschen auswirkt, beweist Regine Maglantay. Die Vorarlbergerin mit philippinischen Wurzeln ist seit Herbst 2014 im Programm. Sie besucht das Gymnasium Gallus und bereitet sich derzeit auf die Matura vor. „Ich möchte im Herbst mein Medizin-Studium in Innsbruck beginnen“, erzählt Regine und ergänzt: „START-Vorarlberg hat mir die Möglichkeit gegeben, mich mehr zu öffnen. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich durch die Unterstützung selbstbewusster und selbstständiger bin.“

Das START-Stipendienprogramm gibt es neben Vorarlberg mittlerweile in Wien, Salzburg, Oberösterreich und ab Herbst auch in Niederösterreich. Derzeit werden österreichweit 100 engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund im Programm betreut, mehr als 150 junge Menschen haben das START-Programm bereits erfolgreich abgeschlossen.

Bildung fördern
Dass sich das START-Förderprogramm in Vorarlberg bewährt, zeigen die Zahlen: Seit der Gründung des Vereins im Jahr 2009 durch die Piz Buin Stiftung haben mehr als 90 Prozent der ehemaligen Stipendiaten den akademischen Weg gewählt. „Die Erfolgsgeschichten unsere Stipendiaten sprechen für sich und beweisen, dass wir auch weiterhin durch Bildung in eine gelungene Integration investieren müssen“, betont Haid. Aktuell fördert der Verein 24 Schüler und Schülerinnen mit Migrationshintergrund auf dem Weg zur Matura. START-Vorarlberg wird von Spenden durch heimische Unternehmen und Privatpersonen unterstützt. Die Spenden kommen direkt den Schülern und Schülerinnen zugute und sind steuerlich absetzbar.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren unter www.start-stipendium.at

Bildtext: START-Vorarlberg unterstützt derzeit 24 Jugendliche mit Migrationshintergrund auf dem Weg zur Matura. Bewerbungen für das neue Schuljahr werden noch bis 29. Mai angenommen.
(Fotonachweis: START-Vorarlberg)

 

Wikopreventk
Mag. Caroline Wirth
E caroline.wirth@wikopreventk.com
T +43 5574 53333-21

Kontakt
START-Vorarlberg
Mag. Sandra Haid
E vorarlberg@start-stipendium.at
T +43 664 88657356

Bildmaterial

 START-Vorarlberg_schnitt START-Vorarlberg1.jpg
 START-Vorarlberg2 START-Vorarlberg2.jpg

PRESSEINFORMATION – Hoch hinaus für die neuen START-Stipendiat/innen

Hoch hinaus für die neuen START-Stipendiat/innen
Sieben Jahre Erfolgsbilanz für START-Vorarlberg – zwölf Jugendliche wurden für das neue Schuljahr nominiert und trafen sich zum Kennenlern-Tag im Ebnit.

Bregenz/Ebnit, am 11. September 2015 – Ein START-Stipendium ermöglicht Schüler/innen mit migrantischen Wurzeln beste Bildungsvoraussetzungen, die den Einstieg ins Berufsleben erleichtern und fördert junge Talente in ihrer Karriere. In diesem Jahr sind erstmals die männlichen START-Anwärter in der Überzahl – acht Burschen und vier Mädchen aus Kroatien, Tunesien, Russland, Bosnien Herzegowina oder der Türkei – sind die 7. Generation künftiger Botschafter für die Integration. Der bisherige Erfolg des START-Stipendiums in Vorarlberg zeigt sich auch in Zahlen mit einem großen Netzwerk aus 24 Stipendiaten, über 34 Alumni sowie 30 Paten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Teambuilding im Ebnit
Gestern stand das Örtchen Ebnit für die zwölf Jugendlichen im Mittelpunkt. Die Idee: Bei einem Outdoor-Tag sollen sie sich kennenlernen und zu einem Team zusammenwachsen, um gemeinsam Ziele leichter zu erreichen.

Um aus einem bunt zusammengewürfelten „Haufen“ eine schlagkräftige Truppe zu machen, setzen auch Firmenchefs auf Teambuilding-Aktionen, zum Beispiel in Klettergärten oder auf Hindernisparcours. „Die Jugendlichen lernen so auf spielerische Weise, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, miteinander zu Lösungen zu finden, Mut zu zeigen oder Widerstände zu überwinden. Die Herausforderungen im Team, zu zweit oder alleine, gilt es auch im späteren Leben zu bewältigen“, sagt Patricia Mangeng-Fleisch von START-Vorarlberg.

Save the Date
Bei der Begrüßungsfeier am 22. Oktober, 18:30 Uhr, in der inatura Dornbirn werden die neuen Stipendiat/innen ganz offiziell Teil der START-Familie. Ein bunter Abend mit spannenden kreativen Beiträgen erwartet die geladenen Gäste.

Bild: Ob im Klettergarten, beim Hindernisparcours oder bei der „Waldfühlung“ in freier Natur – zwölf neue Stipendiat/innen – acht Burschen und vier Mädchen – sind die siebte START-Generation, die beim Outdoor-Kennenlern-Tag im Ebnit zahlreiche Herausforderungen im Team, zu zweit oder alleine bewältigen. (Bildnachweis: Start-Vorarlberg)

Über START-Vorarlberg

START-Vorarlberg fördert seit 2009 Jugendliche mit Migrationshintergrund bis zur Matura in einem speziellen Stipendienprogramm. Die Vorarlberger Initiative wurde von der Piz Buin-Stiftung initiiert und wird im Rahmen von Patenschaften durch Unternehmen, Organisationen oder Privatpersonen unterstützt. Weitere Informationen unter www.start-stipendium.at.

Pressekontakt

wikopreventk
Carolin Stiastny
E-Mail: carolin.stiastny@wikopreventk.com
Telefon: +43 (00)5574 53333-21

PRESSEINFORMATION: START-Vorarlberg: Stipendiat/innen für das neue Schuljahr gesucht

START-Vorarlberg: Stipendiat/innen für das neue Schuljahr gesucht
Das Vorarlberger Stipendienprogramm vergibt erneut Plätze für Schülerinnen und Schüler mit migrantischen Wurzeln – die Bewerbungsfrist läuft bis 10. Mai.

Bregenz, am 15. April 2015 – Ein START-Stipendium verbessert die Chancen engagierter Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund für eine höhere Schulbildung und den weiteren beruflichen Werdegang. Jetzt startet das Förderprogramm bereits in die siebte Generation. Noch bis 10. Mai 2015 können sich die Jugendlichen, die idealerweise drei, bzw. zwei bis vier Jahre vor der Matura stehen und eine allgemeine höhere Schule (AHS) oder eine berufsbildende höhere Schule (BHS) besuchen, sich um einen der begehrten Stipendienplätze für das Schuljahr 2015/16 bewerben. Das START-Programm sieht unter anderem Sprachkurse, Bildungsseminare, persönliches Coaching, Bewerbungstrainings, Firmen-Exkursionen oder Studienfahrten sowie einen eigenen Laptop und monatlich 100 Euro Bildungsgeld vor.

Gezielte Förderung
Die Voraussetzungen für ein START-Stipendium sind hoch gesteckt. Neben guten schulischen Leistungen müssen die Jugendlichen auch Nachweise über ein soziales und gesellschaftliches Engagement erbringen. „Wir suchen nach jungen Menschen mit einer starken Persönlichkeit, Teamgeist und hohem sozialem Engagement. Wer sich zum Beispiel als Klassensprecher, bei der Schüler-Nachhilfe oder auch außerschulisch für gesellschaftliche Projekte einsetzt, sollte das bei der Bewerbung unbedingt erwähnen“, empfiehlt Bianca Goldmann, Projektleiterin von START-Vorarlberg.

Junge Erfolgsgeschichten
Mierna Mahmud wurde vor drei Jahren in das START-Programm aufgenommen. Die 18-Jährige stammt ursprünglich aus dem Irak, besucht das Gymnasium Gallus, ist dort Klassensprecherin und will später Sozialwirtschaft in Linz studieren. „Neben der finanziellen Unterstützung waren für mich die Persönlichkeitsentwicklung und Hilfestellung, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren, wichtig. Das half mir, als ich die Möglichkeit bekam, die Jugendmesse con:act im Bregenzer Festspielhaus zu moderieren“, erzählt Stipendiatin Mierna „oder das Programm START vor interessierten Jugendlichen zu präsentieren.“

Das START-Programm gibt es mittlerweile in Wien, Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg mit insgesamt 100 Stipendiat/innen. Im Ländle werden aktuell 26 Schüler/innen mit migrantischen Wurzeln betreut. 13 von insgesamt 25 Alumni, welche das START-Programm bereits erfolgreich absolviert haben, studieren an in- und ausländischen Universitäten zum Beispiel Medizin, Jus oder BWL.

Die Bewerbungsunterlagen für den nächsten START-Jahrgang liegen in den Direktionen der Vorarlberger AHS- und BHS-Schulen auf oder stehen auch unter www.start-stipendium.at zum Download bereit.

Bild: START-Vorarlberg unterstützt derzeit 26 Jugendliche mit Migrationshintergrund auf dem Weg zur Matura aus. Bewerbungen für das neue Schuljahr werden noch bis 10. Mai angenommen.

Über START-Vorarlberg
START-Vorarlberg fördert seit 2009 Jugendliche mit Migrationshintergrund bis zur Matura-Prüfung in einem speziellen Stipendienprogramm. Die Vorarlberger Initiative wurde von der Piz Buin-Stiftung initiiert und wird aktuell von 32 Paten wie Unternehmen, Organisationen oder Privatpersonen unterstützt. Weitere Infos unter: start-stipendium.at

Pressekontakt:

wikopreventk
Mag. Carolin Stiastny
05574/53333-21
carolin.stiastny@wikopreventk.com
www.wikopreventk.com

PRESSEINFORMATION: Bewerbungsstart für START-Stipendium Oberösterreich

Bewerbungsstart für START-Stipendium Oberösterreich
Engagierte Oberösterreichische Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund können sich Stipendium sichern

Oberösterreich, 18. März 2015 – START-Oberösterreich schreibt Stipendien für SchülerInnen mit Migrationshintergrund aus, die sich auf dem Weg zur Matura befinden, sich durch besonderes Engagement auszeichnen und aus einkommensschwachen Familien kommen.Bewerbungen bis 15. Mai möglich
Die Stipendien werden unabhängig von Nationalität und Aufenthaltsstatus vergeben. Bewerben können sich SchülerInnen, die eine AHS- oder BHMS-Oberstufe in Oberösterreich besuchen und mindestens zwei, idealerweise drei Jahre vor der Matura stehen. Auch „Lehre mit Matura“ kann unterstützt werden. „Aufgenommen werden Schüler mit einer starken Persönlichkeit und Teamgeist, die sich auch gesellschaftlich einbringen. Einige unsere Stipendiaten sind Klassen- oder Schulsprecher, andere engagieren sich ehrenamtlich bei der Rettung oder im Altenheim.“, so Mag. Magdalena Rainer, Projektkoordinatorin START-Oberösterreich. Die Bewerbungsfrist für das Schuljahr 2015/2016 läuft bis 15. Mai.

Materielle und ideelle Förderung
START-Oberösterreich unterstützt seine Stipendiatinnen und Stipendiaten über mehrere Jahre hinweg – sowohl in materieller, als auch in ideeller Hinsicht. Ein monatliches Bildungsgeld in Höhe von 100 Euro und ein Laptop sollen dabei helfen, zusätzliche Kosten für den Schulbesuch wie z.B. Nachhilfe, Klassenfahrten oder Sprachkurse abzudecken. Noch wichtiger ist allerdings die ständige Begleitung der Jugendlichen. So gibt es bei START-Oberösterreich schulergänzende Bildungsangebote wie Bildungsseminare, Workshops zu vielfältigen Themen, Exkursionen und Beratungen zur Studien- und Berufswahl. „Es ist uns wichtig, die Jugendlichen in ihren Potenzialen zu fördern und ihnen somit den Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft zu ebnen.“, erklärt die Projektkoordinatorin.

Detailinformationen zum Stipendienprogramm sind online abrufbar unter www.start-stipendium.at

Über START-Stipendien
Die START Stipendien gehen auf eine Initiative der Hertie-Stiftung zurück, die das Stipendienprogramm für engagierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund in Deutschland äußerst erfolgreich etabliert hat. In Wien wird START von der Crespo Foundation getragen. Darüber hinaus übernehmen Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen die Patenschaft für einzelne Stipendiatinnen und Stipendiaten. Seit 2013 ist START-Stipendien Österreich ein gemeinnütziger, mildtätiger Verein, Förderungen und Spenden an das START-Programm sind daher steuerlich absetzbar.

PA_START_Bewerbung_Presse1 PA_START_Bewerbung_Presse2 (1024x682)
Bildunterschrift 1: START-Oberösterreich schreibt Stipendien für Jugendliche mit Migrationshintergrund auf dem Weg zur Matura aus.
Bildunterschrift 2: Neben finanzieller und materieller Unterstützung sind auch gemeinsame Aktivitäten zur Persönlichkeitsentwicklung Bestandteil des Stipendienprogramms.

Credit: START-Oberösterreich

Kontakt:

START-Oberösterreich
Mag. Magdalena Rainer
Axis Linz – Coworking Loft
Peter-Behrens-Platz 2, 4020 Linz
rainer@start-stipendium.at
www.start-stipendium.at

PRESSEINFORMATION: Bewerbungsstart für START-Stipendium Wien

Bewerbungsstart für START-Stipendium Wien
Engagierte Wiener Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund können sich Stipendium sichern

Wien, 3. März 2015 – START-Wien schreibt Stipendien für SchülerInnen mit Migrationshintergrund aus, die sich auf dem Weg zur Matura befinden, sich durch besonderes Engagement auszeichnen und aus einkommensschwachen Familien kommen.

Bewerbungen bis 17. April möglich
Die Stipendien werden unabhängig von Nationalität und Aufenthaltsstatus vergeben. Bewerben können sich SchülerInnen, die eine AHS- oder BHMS-Oberstufe in Wien besuchen und mindestens zwei, idealerweise drei Jahre vor der Matura stehen. Auch „Lehre mit Matura“ kann unterstützt werden. „Wir suchen nach jungen Leuten mit einer starken Persönlichkeit, Teamgeist und hohem sozialem Engagement. Wer zum Beispiel als Redakteur bei der Schülerzeitung arbeitet, Klassensprecher ist oder sich auch außerschulisch für gesellschaftliche Projekte einsetzt, sollte das bei der Bewerbung unbedingt anführen“, so Dipl.-Soz. Katrin Triebswetter, Projektkoordinatorin START-Wien. Die Bewerbungsfrist für das Schuljahr 2015/2016 läuft bis 17. April.

Materielle und ideelle Förderung
START-Wien unterstützt seine Stipendiatinnen und Stipendiaten über mehrere Jahre hinweg – sowohl in materieller, als auch in ideeller Hinsicht. Ein monatliches Bildungsgeld in Höhe von 100 Euro und ein Laptop sollen dabei helfen, zusätzliche Kosten für den Schulbesuch wie z.B. Nachhilfe, Klassenfahrten oder Sprachkurse abzudecken. Noch wichtiger ist allerdings die ständige Begleitung der Jugendlichen. So gibt es bei START-Wien schulergänzende Bildungsangebote wie Bildungsseminare, Workshops zu vielfältigen Themen, Exkursionen und Beratungen zur Studien- und Berufswahl. „Die Verbindung von Bildung und Kunst ist uns bei der Programmplanung ebenfalls sehr wichtig. Daher organisieren wir jedes Jahr ein Kunstprojekt, in dem die Jugendlichen gemeinsam mit Künstlern unterschiedlicher Richtungen an einem Thema arbeiten“, erklärt die Projektkoordinatorin.

Detailinformationen zum Stipendienprogramm sind online abrufbar unter www.start-stipendium.at

Über START-Stipendien
Die START Stipendien gehen auf eine Initiative der Hertie-Stiftung zurück, die das Stipendienprogramm für engagierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund in Deutschland äußerst erfolgreich etabliert hat. In Wien wird START von der Crespo Foundation getragen. Darüber hinaus übernehmen Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen die Patenschaft für einzelne Stipendiatinnen und Stipendiaten. Seit 2013 ist START-Stipendien Österreich ein gemeinnütziger, mildtätiger Verein, Förderungen und Spenden an das START-Programm sind daher steuerlich absetzbar.

PA_START_Bewerbung_Presse2 (1024x682) PA_START_Bewerbung_Presse1

Bildunterschrift 1: START-Wien schreibt Stipendien für Jugendliche mit Migrationshintergrund auf dem Weg zur Matura aus.
Bildunterschrift 2: Neben finanzieller und materieller Unterstützung sind auch gemeinsame Aktivitäten zur Persönlichkeitsentwicklung Bestandteil des Stipendienprogramms.

Credit: START-Wien

Kontakt

START-Wien
Dipl.-Soz. Katrin Triebswetter
Projektkoordinatorin START-Wien
M: +43 664 886 22140
triebswetter@start-stipendium.at
www.start-stipendium.at

Christina Pikl
communication matters
T: +43 1 503 23 03-31
pikl@comma.at
www.communicationmatters.at

PRESSEINFORMATION: 12 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund erhalten START-Wien Stipendium

12 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund erhalten START-Wien Stipendium
Feierliche Urkundenübergabe mit künstlerischem Programm

Wien, 17. November 2014 – Zwölf Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 21 Jahren nahmen letzte Woche im Festsaal des wko campus Wien ihre Urkunden für das begehrte START-Stipendium entgegen. Das Stipendienprogramm START-Wien unterstützt engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund auf dem Weg zu ihrer Matura. Die diesjährigen Stipendiatinnen und Stipendiaten haben ihre Wurzeln in Afghanistan, Bangladesh, Bosnien, Indien, Iran, Kongo, Rumänien und der Türkei und sind etwa in NGOs, in politischen Institutionen, in Jugendzentren, in der Schulmediation oder für den Umweltschutz besonders aktiv.

Moderiert und gestaltet von den Jugendlichen selbst

Die Begrüßungsfeier für die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten wurde von den Jugendlichen selbst gestaltet: Die 19-jährige Lisa Dzabrailowa und der 18jährige Fatih Yalcin führten professionell durch das Programm. Nach der Begrüßung durch KommR Dr.Dr. Anton Gerald Ofner, Gastgeber und Kurator des Wifi Wien, und Dr. Aslak Petersen, Geschäftsführer der Crespo Foundation (Initiatorin von START-Wien), berichteten die diesjährigen START-Maturanten Asif Safdary und Bogdan Hrnjak was es heißt, Teil der START-Familie zu sein. „Das START-Programm bietet uns ganz vielfältige Möglichkeiten, uns weiterzubilden – begonnen bei Seminaren über Rhetorik, Mediation oder wissenschaftliches Arbeiten bis hin zu Exkursionen zu Unternehmen und Institutionen aus dem kulturellen oder politischen Bereich“, so die beiden Jugendlichen.

„Wir brauchen junge Menschen wie euch, die an gesellschaftlichen Entwicklungen, an Wirtschaft, Politik und Kultur interessiert sind. Junge Leute, die Lust und auch die Fähigkeiten haben, Dinge zu bewegen. START soll euch den idealen Rahmen für eine erfolgreiche Ausbildung und einen gelungenen Start in ein Berufsleben bieten, in dem Ihr Euch Euren Potentialen und Neigungen entsprechend entfalten könnt“, so Dr. Aslak Petersen. Die beiden Stipendiatinnen Lara Jost und Naima Chowdhury ergriffen ebenfalls das Wort und hielten mehrsprachig eine Rede zum Thema „Offenheit und Brücken bauen“. Künstlerische Beiträge der Jugendlichen in Form von Tanz- und Gesangseinlagen sowie eines Streichquartetts sorgten für gute Stimmung unter den über 200 Gästen. 

So unterstützt START-Wien die Jugendlichen auf dem Weg zur Matura

START-Wien unterstützt seine Stipendiatinnen und Stipendiaten über mehrere Jahre hinweg – sowohl in materieller, als auch in ideeller Hinsicht. Die Stipendien werden unabhängig von Nationalität und Aufenthaltsstatus vergeben. Das monatliche Bildungsgeld in Höhe von 100 Euro und ein Laptop sollen dabei helfen, die laufenden Kosten für den Schulbesuch abzudecken. Noch wichtiger ist allerdings die ständige Begleitung der Jugendlichen. So gibt es bei START-Wien Bildungsangebote, die ergänzend zur Schulausbildung wirken und auch die ganzheitliche Persönlichkeitsbildung in den Blick nehmen. Es werden unter anderem Bildungsseminare, Workshops, Exkursionen und Beratungen zur Studien- und Berufswahl sowie zur Lebensplanung angeboten. Wesentlich sind auch der regelmäßige Austausch mit Mentorinnen und Mentoren und die Vernetzung mit den anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Was die Jugendlichen bei START verbindet, ist die Freude an den gemeinsamen Aktivitäten und und am gesellschaftlichen Engagement – sie setzen sich in politischen, gesellschaftlichen und sozialen Bereichen für andere Menschen und Gruppen ein und teilen ihre Fähigkeiten.

Über START in Österreich

In Österreich gibt es START derzeit in Wien, Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg. Für die Ausweitung des Programms, insbesondere für die Etablierung des START-Stipendienprogrammes in weiteren Bundesländern sowie für die Übernahme zusätzlicher Stipendien werden weiterhin Förderer in Österreich gesucht.

START-Wien ist ein Projekt der Crespo Foundation, das schon seit 8 Jahren gemeinsam mit der START-Stiftung GmbH und weiteren österreichischen Partnerinnen und Partnern umgesetzt wird. Nähere Informationen unter www.start-stipendium.at

Hier finden Sie Fotos der Veranstaltung:
Bildschirmfoto 2014-11-14 um 13.16.48

Kontakt START-Wien
Dipl.-Soz. Katrin Triebswetter
Projektkoordinatorin START-Wien
M: +43 664 886 22140
triebswetter@start-stipendium.at
www.start-stipendium.at

Christina Pikl
communication matters
T: +43 1 503 23 03-31
pikl@comma.at
www.communicationmatters.at