Wiener Stipis retten die Welt vor der Zombie-Apokalypse

Exit The Room – so hieß der Workshop und die Beschreibung war, die Welt wäre von einem Virus befallen und wir müssen die Formel zu Ende bringen, welches ein Professor begonnen hatte, um die Welt zur retten. Ich dachte mir vor dem Workshop, es ginge um chemische Formeln und Experimentieren im Labor.

Dann, als alle sechs Stipendiat_innen da waren und wir in das Gebäude hineingingen, sah es gar nicht nach einem Labor aus. Es war ein altes Haus und wir kamen durch einen Hof in einem Keller. Im Keller war ein Büro und es gab drei weitere Türen, auf denen jeweils stand: Zombie-Bomb-Madness. Als ich das Kleingedruckte darunter gelesen habe, ist mir klar geworden worum es wirklich geht.

Wir kamen in den Zombie-Raum, bekamen ein paar Regeln und Anleitungen und dann begann die Uhr zu ticken. Wir hatten 60 Minuten Zeit im Raum versteckte Hinweise zu finden, um eine weitere Tür aufzumachen, die uns zum „Labor“ brachte, in dem wir die Formel für das Heilmittel zu Ende zu bringen konnten.

Den ersten Raum hatten wir relativ schnell hinter uns, aber beim Zweiten mussten wir einen von unseren fünf verfügbaren Jokern einsetzen. Hier waren die Aufgaben ziemlich knifflig, aber schlussendlich haben wir es gemeinsam geschafft in nur 37Minuten und konnten die Welt retten!

Zum Schluss dürften wir unsere Namen auf die schon vollbeschmierten Wände im Eingangsraum schreiben und es gab ein Gruppenfoto. Anschließend marschierten wir stolz heraus!

(Bericht: Wesal)