Verpackungsproduktion für den Pharma-Bereich – Besuch bei Constantia Patz

Am Dienstag nach Ostern machten sich StipendiatInnen aus Wien und Niederösterreich auf den Weg nach Loipersbach (NÖ) um das Werk Constantia Patz unsres Paten, der Constantia Flexibles Group, zu besichtigen.

Geschäftsführer DI Rainer Huber gab uns eine spannende Einführung in die verschiedenen Schritte der Produktion von Verpackungsmaterialien aus Aluminium und im Aluminiumverband, die vor Ort durchgeführt werden. Dabei erfuhren wir viel Neues, da nämlich vor allem für den Pharmabereich produziert wird, gibt es nicht nur spezielle Reinräume sondern werden die Folien auch fälschungssicher bedruckt.

Anschließend wurden die StipendiatInnen durch das Werk geführt – natürlich in der entsprechenden Sicherheitskleidung. Dabei konnten die Maschinen und Arbeitsabläufe nochmal vor Ort besichtigt und von den kundigen Guides erklärt werden. Ein spannender Ausflug in die Welt der Verpackungsproduktion, der sichtlich Eindruck hinterlassen hat.

Stipendiat Hsam Aldeen Kwman:

Niemals habe ich an die Folien von den Medikamenten gedacht und an die komplexe Technik, die dahintersteckt. Der Geschäftsführer von Constantia Patz hatte für uns das ganze erklärt. Für mich ist speziell interessant gewesen, die Techniken wie Farbe auf die Folien gedruckt wird zu sehen und dass ein Teil von der Produktion in Reinräumen gemacht wird. Auch wie die selbstfahrenden Stapler die Aluminium-Rollen transportieren hat mich beeindruckt.

Ich möchte dem Geschäftsführer und allen Constantia Mitarbeitern danken für die tolle Besichtigung!

Credit Fotos: Constantia Patz