Unter Hochspannung – START-NÖ im Technischen Museum Wien

Am 24. Juni 2017 besuchte START-Niederösterreich bei sehr heißen Außentemperaturen das gut klimatisierte Technische Museum in Wien.

Das Museum beeindruckte neben verschiedenen Ausstellungen (z.B. Mobilität & Bewegung, Schwerindustrie) und umfangreichen Ausstellungsobjekten (z.B. Maschinen, Lokomotiven, klassischen Autos & Flugzeugen) vor allem auch mit einer Hochspannungsvorführung. START-Stipendiatin Aminat Tavlaeva zeigte sich hier besonders mutig als sie sich freiwillig meldete um Blitze mit der Hand zu „fangen“ – natürlich geschützt durch einen Faradayschen Käfig!

Bei einem kurzen Abstecher zum Schloss Schönbrunn gönnten wir uns zum Abschluss noch ein leckeres Eis!

 

Eindrücke der Jugendlichen zum Museumsbesuch:

Ismail Anwari: „Der heutige Termin war für mich eigentlich sehr interessant, weil ich habe etwas die Geschichte über Österreich gelernt z.B. wie früher Menschen in Österreich gelebt und gearbeitet haben. Auch welche Maschinen sie benutzet haben und noch benutzen z.B. Züge, Flugzeuge usw. Mir haben auch die alten Autos besonders gefallen. Es war für mich eine tolle Chance neue Dinge zu sehen und über die Österreichische Geschichte lernen.“

Kareen Al-Frih: „Das Technischen Museum hat mir gut gefallen, vor allem wie die alten Maschinen ausgeschaut haben. Die Hochspannungsvorführung war sehr toll! Was mir gut gefallen hat war als der Mann die Hochspannung mit Musik gemacht hat.“

Esmat Karimi: „Es war heute sehr schön! Besonderes war natürlich die Blitz-Musik und auch der Teil zu Mobilität & Bewegung – und natürlich das Eis hat mir gut gefallen!!“

Aminat Tavlaeva: „Die Hochspannungsvorführung war meiner Meinung nach das Highlight dieses Tages. Man hört ja immerhin nicht täglich Musik, die von Blitzen produziert wird.“