Ulli Crespo START Kunstpreis 2021/2022

Entscheidung 2021/2022:
Die Jury hat einstimmig die Vergabe folgender Preise beschlossen:

Der erste Preis mit einem Preisgeld von 1.500.- Euro geht an:
Sahar Rajabi und Aria Nuri für ihre Performance “Heute ist nicht der letzte Tag”

Der zweite Preis mit einem Preisgeld von 1.000.-Euro geht an:
Chandra Lexi Cortez für ihr Manga: “Rise up”

Der dritte Preis mit einem Preisgeld von 700.- Euro geht an:
Mohammed Alhamadani für seine Zeichnung “Ein irakischer Journalist”

Auf Platz 1: “Heute ist nicht der letzte Tag ”

Das Kurzvideo thematisiert die aktuelle Situation von Frauen in Afghanistan.
Künstler:innen: Sahar Rajabi & Aria Nuri (START-Wien)

Auf Platz 2: “Rise Up”

Eine hoffnungslose Person im Fall, die schlussendlich Hoffnung findet und den Mut fast wieder aufzustehen.

Künstlerin: Chandra Lexi Cortez (START-VBG)

Auf Platz 3: “Ein irakischer Journalist”

“Die Suche nach der Wahrheit ist der erste Schritt auf dem Weg zum Wohlstand. Wer sich damit nicht auseinandersetzt, bleibt im Dunkeln.” – Mohammed Alhamdani
Mit seinem Bild thematisiert Mohammed das Leben als Journalisten:in, der Widmung die Wahrheit zu erfassen, auch wenn es in manchen Ländern ein Tausch gegen das eigene Leben bedeutet.

Künstler: Mohammed Alhamadani (START-NOE)

Die 29 eingereichten Werke werden im Frühjahr 2022 in den Räumen des START-Wien Büros ausgestellt. Im Zuge der Ausstellungseröffnung werden die Preise an die Preisträger:innen überreicht.

Illustrationen

Skulpturen

Literatur

The Occupation of The Soul: 

Every place could be left, except one…
That one that has occupied your soul…

But – and this “but” which sometimes makes your life miserable – sometime you will have…
To be rather rational than emotional…
To follow the voice of your mind…
Instead of the one of your heart…

So that you do not harm yourself…
Harm yourself softly and persistently…

And believe me – unfortunately, I know this from experience –
Harming, hurting, impairing yourself in this loyal and faithful way…
Of remaining within this place, this core, this part of your soul…
Is the worst, the worst, “but” the most honourable, most honourable…”

– Abdul Rahman (START-VBG)

Motiv zum Gedicht: "The Occupation of The Soul" "Der Kern der Blume steht für die Seele und die Blätter vertreten die Menschen oder das Pronomen “you”, und diese werden irgendwann fallen, obwohl es nicht gewollt ist. Sie wollen den Kern, diesen Platz, der ihre Seelen besetzt hat, nicht zurücklassen und verlassen."

“Die Trübsal

Der Schnee fällt, aber bleibt nicht liegen

Der Schnee fällt, aber bleibt nicht liegen
Ach, wie gerne würd‘ ich fliegen
Frei in der Luft, vom Winde getragen
Ohne Furcht und ohne Fragen
Als wär‘ ich schwerelos, als wär‘ ich frei
Nichts hat Bedeutung, nichts ist so wichtig
Was zählt ist, dass ich ich bin
Aber ich kann nicht fliegen, ich muss hier bleiben
Ich kann nicht raus, ich bin gefangen
Drum‘ bleib ich liegen, in diesen Scherben
Auch der Schnee, der fällt, muss sterben
                                       ___________
Ich bin so schwer, ich bin so träge

Ich bin so schwer, ich bin so träge
Mir ist‘s als würd‘ ich hundert Kilo wiegen
Als müsst‘ ich erklimmen eintausend Stiegen
Als könnt‘ ich nicht vor und nicht zurück

Als steckte ich fest, ganz ohne Glück
So geht es nicht, ich kann nicht mehr
Das Leben gibt mir nichts mehr her
Vergeblich wart‘ ich auf die Rettung
Auch wenn ich weiß es ist nur Hoffnung
Nur Hoffnung ohne jeglich‘ Aussicht
Man muss was tun, bevor es bricht
Oder ist es schon zerbrochen?
Wenn ja, was ist es und wer bin ich?
                                       ___________
Warum bin ich so traurig?

Warum bin ich so traurig?
Vielleicht ist es ja nicht schlimm
Vielleicht geht es ja vorbei
Vielleicht morgen, übermorgen
Vielleicht erst in einem Jahr
“Es wird besser ” sagen alle
Aber glauben tu ich‘s nicht.
Warum sollt‘ ich, wenn doch jeder
sein Versprechen immer wieder bricht.”

– Emma Darieva (START-OOE)

“Surrounded by the darkness

Again, I look into the depths of the bottomless abyss. I can’t carry this anymore. The weight. The burden. It pushes me down. Down. Further and further into the unlit. It captures me. Slowly but surely. It makes its way from the deepest part of myself to my very Being. Is there something that can save me from the darkness that is chasing me? The darkness that feels like emptiness. That eats me up from the inside. The darkness. That calls me, tries to devour me. It has me. It has put me into chains. Chains that I can no longer escape. I beg and beg. Could I be free? I pleas. I pleas. Let me be free. Say I need some peace. Scream about my peace. I just want to fly. Away. Far far away. Escape this oppressive darkness. Just for a moment. A delightful brief moment. A short period of time. To drop everything. Let go of everything. Feel nothing. Be nothing, but free.

A light bright, brighter, and bright. So bright that it could blind me. It hurts. The pain, it distorts me. It gets warm, warmer, and warmer. I try to feel the light. I try to get closer to the source. It comes closer. Close. I feel my imprisonment easing. I stretch and loll. I try. I try. And all of a sudden. Sudden. Sudden. Them chains, they break. With the last of my strength, I struggle myself up. There is something. Something that strengthens me. It feels familiar. It feels trustworthy. It feels good.

 It is the end, of a beginning.”

– Tracy-Cindy Agbogbe (START-Wien)

Ich habe gelernt…

Ich habe gelernt…
Das Leben beginnt damit, einen Menschen zu lieben,
Nicht mit der Geburt!
Wenn sie großzügig bei der Wertschätzung sind,
Ist die Undankbarkeit auf der anderen Seite.
Wenn du „Ja“ zu jemandem sagst, ist das „Nein“, das du zu dir sagst,
Verkürzt dein Leben substil.

Nicht jede süße Zunge ist aufrichtig.
Manche Menschen sind wie Bienen,
Honig tropft aus ihren Mündern, aber
Sie verstecken die Nadel an ihrem geheimsten Ort.
Ein Mensch stirbt nicht, ohne diese Dinge zu tun,
Von denen er sagt: „Ich kann niemals…“

Ich habe gelernt…
Vergebung erleichtert dich mehr als die andere Person.
Das Geheimnis des langen Lebens,
Ein bisschen egoistisch zu sein.
Zu sprechen, wo du nicht verstanden wirst,
Ist nichts als dich selbst zu ermüden.
Wichtiger als zu lieben, zu vertrauen!

Ich habe gelernt…
Weder Reichtum noch Ruhm.
Nichts Besseres als die Gesundheit im Körper
Und der Frieden zu Hause.
Die Welt eine Schule,
Das Leben ein Lehrer,

Wir Schüler.
Bis zu unserem letzten Atemzug
Lehrt es weiterhin unsere Lektion.“

– Hatice Yildirim (START-OOE)

Gute Nacht kleiner Engel - Naya Hamsho

Fotografie

Film / Animation

Musik

Informationen über den Kunstpreis:

Menschen stark machen!
So lautete das Leitmotiv der Stifterin Ulrike Crespo. Ein besonderes Anliegen war es ihr, jungen Menschen mit Migrationsgeschichte die kulturelle und berufliche Weiterbildung zu ermöglichen. Als Initiatorin des START-Stipendienprogramms in Wien und somit Grundsteinlegerin von START in Österreich, lag ihr die Förderung der künstlerischen Bildung der Stipendiat*innen sehr am Herzen.

In Erinnerung an ihr Wirken und ihre Persönlichkeit wird jährlich ein Kunstpreis in ihrem Namen vergeben.

Ziel   
Förderung einer künstlerischen Neigung bzw. eines künstlerischen Talents inner- halb der START-Jugendlichen. Der UCSKP soll eine künstlerische Weiterentwicklung der Jugendlichen fördern und eine Vertiefung ihrer künstlerischen Neigungen ermöglichen.

Zielgruppe
Künstlerisch engagierte Jugendliche innerhalb des START-Stipendienprogramms für engagierte Schüler*innen mit Migrationsgeschichte in Österreich

Kunstformen
Malerei, Grafik, Design, Bildende Kunst, Fotografie, digitale Kunst, Theater & Schauspiel, Tanz & Performance, Musik, Beatbox, Manga, Literatur…

Preis
Einmalige finanzielle Unterstützung in der Höhe von 700 bis 1.500 Euro, die zweckgebunden für künstlerische Weiterbildung, Materialien, Equipment verwendet werden kann.
Das Preisgeld wird aus Spenden von Absolvent*innen von START, dem Alumniverein und Michael Satke finanziert.

Jurymitglieder:
Michael Satke, Heidi Löber, Luna al-Mousli, Katrin Bernd

Einreichungen 202/2022
29 Jugendliche aus ganz Österreich haben im Herbst 2021 ihre Kunstwerke eingereicht.

Der Ulrike Crespo START-Kunstpreis wird 2022 zum zweiten Mal zum Gedenken an Ulrike Crespo (1950 – 2019) vergeben. Die Information über die Preisträger:innen aus 2020/2021 finden sie HIER.