START-Vorarlberg Newsletter April 2017

Vorwort
Aktuelles: Bewerbungsphase beginnt
Aktuelles: Neue Mitarbeiterin bei START
Aktuelles: START-Alumni
Highlights vom Wintersemester 2016
Persönliches von Stipendiaten und Alumni
Neu am START – „ein Pate spricht“
ORF Beitrag Vorarlberg heute


Vorwort

Liebe START-Paten! Liebe START-Freunde!

Knapp 500 junge Menschen zählen derzeit zum START-Österreich Netzwerk.
Sie sind die Zukunft von morgen und gelten als Botschafter für eine gelungene Integration in den österreichischen Schulen.

START-Österreich ist mittlerweile in 5 Bundesländern vertreten:

  • Wien
  • Vorarlberg
  • Salzburg
  • Oberösterreich
  • und seit diesem Schuljahr auch in Niederösterreich.

Dank zusätzlicher Paten-Organisationen konnten wir START-Österreich weiter ausbauen.

Auch START-Vorarlberg hat sich weiterentwickelt:

Von 24 Schülerinnen und Schüler im letzten Jahr betreuen und begleiten wir heuer 32 engagierte junge Menschen auf dem Weg zur Matura.

Neu ist in diesem Schuljahr auch das Pilotprojekt „START:Hilfe“ – ein Vorstipendienprogramm für engagierte und leistungsstarke junge Flüchtlinge“, das wir mit der Unterstützung vom Land Vorarlberg initiieren konnten.

Es ist eine enorme Herausforderung, diese jungen Flüchtlinge in Schule und Gesellschaft zu integrieren. Unser Fokus liegt auf Sprachenförderung und intensiver pädagogischer Betreuung sowie die Jugendlichen in das START-Netzwerk zu integrieren.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Programm und den Jugendlichen, denn durch Ihre fortlaufende finanzielle Unterstützung ist es uns möglich, diese Jugendliche weiterhin effizient zu fördern und zu betreuen.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!
Mit lieben Grüßen
Bill und Maude Dearstyne

.


Aktuelles 1/3:  START-Vorarlberg: Erfolgreiche Integration lebt von Vorbildern!

START-Vorarlberg sucht wieder engagierte Schülerinnen und Schüler mit
Migrationshintergrund – Bewerbungsfrist läuft noch bis 29. Mai 2017.

Voraussetzungen:

  • Besuch einer Schule, die mit Matura endet (idealerweise 2-3 Jahre vor der Matura)
  • Migrationshintergrund, d.h. mind. ein Elternteil stammt nicht aus Österreich
  • Gute schulische Leistungen
  • Soziales Engagement
  • Interesse an persönlicher Weiterentwicklung

Bitte helfen Sie uns junge Vorbilder zu finden und weisen Sie engagierte Schülerinnen und Schüler auf unsere Ausschreibung hin!

Weitere Informationen zur Bewerbung unter www.start-stipendium.at/bewerben

.


Aktuelles 2/3 – Neue START-Vorarlberg Mitarbeiterin!

Seit Oktober 2016 bin ich Mitarbeiterin im START-Vorarlberg Team.

Mein Name ist Cansu Yildiz, ich bin 22 Jahre jung und wohne in Wolfurt. Ich war selbst START-Stipendiatin des zweiten Jahrgangs und habe 2014 an der Bundeshandelsakademie in Bregenz maturiert. Danach entschied ich mich für ein Wirtschafsstudium an der Universität in Wien. Während meines Aufenthaltes in Wien, war ich stets für START engagiert; u.a. als Vorstandsmitglied im START-Alumni Verein, in der ich sehr spannende und lehrreiche Projekte mitgestalten durfte.
Aus unterschiedlichen Gründen beschloss ich Anfang 2016 wieder ins Ländle zurückzukehren und studiere seither an der Pädagogischen Hochschule in Feldkirch im Lehramtsstudium zur Sekun-darstufe in Deutsch und Geschichte. Nebenbei habe ich die Möglichkeit bekommen, als Projektmitarbeiterin bei START-Vorarlberg tätig zu sein.

Für mich sehr spannend, da mir die START-Familie nicht fremd ist und ich immer weiß, dass ich hier Halt und Unterstützung bekomme. Umso mehr freut es mich, START etwas zurück-geben zu können, indem ich auch aktiv hinter die Kulissen blicken darf.
Zudem initiierte ich den START-Vorarlberg Alumni Verein, damit die START-Absolventinnen und Absolventen die gleichen Chancen und Möglichkeiten ergreifen können, sich weiterhin zu enga-gieren und START etwas zurückzugeben.

Ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit und freue mich auf zahlreiche spannende Projekte!

Mit freundlichen Grüßen
Cansu Yildiz

.


Aktuelles 3/3 –  START-Alumni Vorarlberg

Der START-Alumni Verein wurde im Jahr 2010 in Wien gegründet und hat österreichweit   aktuell 185 Mitglieder – also START-Stipendiaten, die das START-Stipendium erfolgreich absolviert haben; davon 42 START-Vorarlberg Alumni.

Der START-Alumni Verein engagiert sich mit bildungspolitischen Projekten. Die Mitglieder wollen als BotschafterInnen gelungener Integration Brücken zwischen den verschiedenen Kulturen bauen und als MentorInnen andere Jugendliche auf ihrem Bildungsweg inspirieren.

Ziele:

• Kontakt zwischen Stipendiaten und Alumni regelmäßig aufrechtzuerhalten:
z.B. für die Einstiegsphase: Wie verfasse ich einen Halbjahresbericht für meinen Paten?
• Ein jährliches Zusammenkommen mit den aktuellen Stipendiaten auf ein
WorldCafe, Stammtisch-Frühstück,…
• Mitwirkung als Begleitperson bei Veranstaltungen, Exkursionen, Bildungsseminare,…
• Kooperation mit dem START Wien Alumni Verein:
z.B. Projekte, Diskurse, Austausch,…

Der START-Vorarlberg Alumni Verein freut sich mit START Vorarlberg kooperieren zu dürfen und verspricht zukünftig viele spannende und interessante Beiträge zu leisten.

Das START-Vorarlberg Alumni Team

.


Highlights aus dem Wintersemester 2016

Vorbereitungsworkshop Jüdisches Museum Hohenems

Am 11. März 2017 besuchten wir im Rahmen unserer bevorstehenden Berlinexkursion das   jüdische Museum in Hohenems. Begleitet haben uns die START-Stifter Bill und Maude und START-Landekoordinatorin Sandra Haid. Durch das Museum und die Geschichte des Nationalsozialismus führte uns Herr Dipl. Päd. Johannes Spies. Auch unsere Vorstipendiaten zeigten hohes Interesse und nahmen daran teil.

Patenbesuch Landeskrankenhaus Feldkirch


Am Freitagnachmittag, den 3. März 2017, bekamen wir einen besseren Einblick in das Berufsleben der Ärzte. Die Führung war sehr informativ und gleichzeitig enorm interessant. Vor allem die Stipendiat/innen, die sich für das Medizinstudium interessieren, haben nun eine bessere Vorstellung über das Berufsleben mancher Ärzte bekommen.

Bildungsseminar Wels


Vom 24.2. bis 26.2.2017 fand wieder das legendäre Start-Österreich Bildungsseminar im Schloss Puchberg in Wels statt. Alle Stipendiaten aus den 5 Bundesländern kamen zu diesem Anlass zusammen. Neben den angebotenen Seminaren wie z.B. Rhetorik und Präsentation, Vorwissenschaftliches Arbeiten (VWA), Gruppe & Konflikt, Moderation, Lernmethodik und Stressmanagement, war auch genügend Zeit für ein Miteinander und Spaß an den bunten Abendprogrammen.

Studienberatung Wien

Eine Wien-Erkundungstour stand am 11. Februar 2017 bei START am Programm. Es gab eine Führung im MAK (Museum für Angewandte Kunst) und trotz dem dichten Programm aufgrund der Studienberatung war noch Zeit das Schloss Schönbrunn zu besichtigen.

Am Freitag den 10. Februar fand die alljährliche Studienberatung statt. Stipis, Alumni und Start-Freunde kamen aus allen Bundesländern zusammen, um sich über die verschiedenen Studienrichtungen zu informieren. Es gab einen Jus und Wirtschaft Raum, einen für Naturwissenschaften und Medizin, einen für Geistes- und Kulturwissenschaften und Technik.
 

Knigge-Seminar


Am 21. Jänner 2017 hatten wir die Möglichkeit unter der Leitung von Juanita Hieble-Tomio an einem Knigge-Seminar teilzunehmen. Dort haben wir gelernt, wie man sich stilvoll und richtig gegenüber anderen Menschen verhält. Richtiges Benehmen ist in unserer heutigen Zeit sehr wichtig. Es ist aber nicht immer klar, welches Benehmen zu welchem Zeitpunkt das Passende ist. Wer weiß, wie man seine Mitmenschen freundlich behandelt, schafft sich einen guten Stand in der Gesellschaft. Die Umgangsformen wurden von den Stipendiaten geübt und werden nun im alltäglichen Leben umgesetzt.

Fotoworkshop

“You don’t take a photograph, you make it.“ Mit diesem Zitat von Ansel Adams wurden wir auf den ersten Fotoworkshop in diesem Schuljahr aufmerksam gemacht. Organisiert wurde der Workshop von START-Stipendiat Kaan und seinem BE-Lehrer, Herr Prof. Hermann Präg. Da sehr viele Themen behandelt werden wurden, hat der Workshop an zwei Abenden stattgefunden.

Workshop: „Mein Pate & ich“


Am Samstag, den 12.11.2016 trafen sich die START-Vorarlberg-StipendiatInnen mit Bianca Goldmann. Bianca war früher selbst Landeskoordinatorin bei START, daher brachte sie uns die wahre Bedeutung der START-Paten näher. Denn wer könnte uns besser darüber informieren, als diejenige Person, welche die direkten START-Patenschaften ins Leben gerufen hat?

.


Persönliches von Stipendiaten und Alumni

START-Stipendiat Lukas

 Lukas Gabsi 17 Jahre / Stipendiat Jahrgang VII / Stipendiat seit 2014/15 / HTL Dornbirn

Welche Chancen haben sich durch START Vorarlberg für Dich ergeben?

In meinen 2 Jahren bei START-Vorarlberg konnte ich schon viel Neues dazulernen und neue Dinge ausprobieren. Was mir jedoch am besten gefällt, sind die halbjährlichen Seminare, die wir mit allen Stipendiaten aus den anderen Bundesländern haben. Hier konnte ich viele Freunde fürs Leben finden und wir hatten immer sehr viel Spaß. Alles in allem wurde ich durch das START-Stipendium offener und toleranter.

Wie profitierst du von deiner Patenschaft mit Frau Senger-Weiss?

„Durch meine Patenschaft mit Frau Senger-Weiss kann ich dieses Jahr meine Diplom-arbeit bei Gebrüder Weiss absolvieren. Sie hat sich sehr für mich eingesetzt und mir dadurch einen sehr schlauen und interessierten internen Betreuer arrangiert und hat auch noch dafür gesorgt, dass ich in den Sommerferien für 4 Wochen dort arbeiten darf. Ich möchte ihr hiermit an dieser Stelle für ihre Bemühungen danken.
In welche Richtung möchtest du nach der Matura gehen?

Nach der Schule möchte ich zuerst mal meine Zivilpflicht im Ausland ableisten, um möglichst viele Auslandserfahrungen zu sammeln und gleichzeitig noch meine Sprachfähigkeiten zu verbessern. Danach will ich dann ein Studium in Wien absolvieren. Was ich genau studieren will, ist zurzeit noch unklar; eventuell ein technisch-naturwissenschaftliches Studium wie bspw. Technische Physik oder Visual Computing (Medieninformatik).


START-Alumna Gizem Yücekaya
24 Jahre / Stipendiatin Jahrgang I / Matura 2011 im BG Gallus / Fernstudium in Rechts-wissenschaften
Derzeit beschäftigt bei: Caritas Flüchtlingshilfe / Bereich Bildung und Beschäftigung für Asyl-werberInnen

Welche Erfahrungen konntest du durch das START Stipendium machen?
Im ersten Jahr war ich (stellvertretende) Gruppensprecherin für START-Vorarlberg; im zweiten und letzten Jahr war ich Verbundssprecherin für START Österreich. Diese Erfahrung, in dem Alter so viel Verantwortung übernehmen zu dürfen, Veranstaltungen und Reisen zu pla-nen, die ich als Sprecherin machen durfte, ab und zu auf der Bühne zu stehen und beim Jah-restreffen vor einem Publikum zu sprechen, war ein Gewinn für mein damaliges, jetziges und bestimmt auch für mein zukünftiges Selbstwertgefühl.

Wie sehr hat START dich bei deiner Ausbildung beeinflusst?
Mir wurde immer bewusster, dass es nicht reicht, an einer angesehenen Schule einen Abschluss zu machen, zu studieren und nur für sich selbst zu leben. START hat mir gezeigt, dass zu einem erfüllten Leben mehr gehört, als nur Erfolge zu sammeln. Natürlich zählt die Qualität und wir mussten auch auf unseren guten Notendurchschnitt achten, um als eine der 10 überhaupt aufgenommen zu werden.
Dies war aber nicht alles. Außerschulische Ak-tivitäten und soziales Engagement waren auch wichtige Punkte für die Aufnahme.

Somit wurde es für mich immer klarer, dass ich nicht nur arbeiten will, um Geld zu verdienen, sondern auch, um meinen Beitrag zu leisten, die Gesellschaft ein wenig schöner und menschlicher zu gestalten. Daher arbeite ich heute bei der Caritas Flüchtlingshilfe.
Was das Jus-Studium anbelangt, kann ich nach meinem Abschluss immer noch als Juristin im richtigen Bereich viel Gutes tun.

.


Neu am START – „Ein Pate spricht“

Sie haben seit Jänner eine Patenschaft für einen Schüler aus der HTL Dornbirn übernommen. Was waren Ihre Beweggründe für diese Patenschaft?

Wir übernehmen gerne Verantwortung für die Gesellschaft, in der und für die wir als Rhomberg Gruppe Werte schaffen. Das ist ein wichtiger Bestandteil der Philosophie und des Selbstverständnisses unseres Unternehmens. Mit START haben wir die Möglichkeit, vor Ort aktiv zu werden und Jugendlichen zu helfen, die nicht die perfekten Voraussetzungen für den Start in ihr Leben vorgefunden haben.

Als Pate unterstützen Sie den Schüler aktiv in der Berufs- und Ausbildungswahl. Welche Möglichkeiten ergeben sich mit Ihrem „Patenkind“ in Kontakt zu treten?

Konkret unterstützen wir aktuell einen Schüler dabei, die HTL erfolgreich zu absolvieren. Dabei möchten wir über ein rein finanzielles Engagement hinausgehen: Wir wollen mit Praktika, der Präsenz als Ansprechpartner und auch einer späteren Hilfe beim Studium oder beim Berufsstart Mentor sein. Im Gegenzug erwarten wir von unserem Patenkind Motivation, Engagement und den Willen, aus dieser Chance etwas zu machen. So haben im Idealfall alle etwas davon: Als HTL-Absolvent steht unserem Patenkind der Einstieg in die Rhomberg Gruppe prinzipiell offen und wir profitieren von einer top-ausgebildeten Fachkraft von Morgen.

.


ORF Beitrag über START-Vorarlberg

19:35 Min.