START-Salzburg – Ein Tag auf der Piste!

Die Stimmung war heiter, das Wetter nicht ganz so, am diesjährigen START-Salzburg Skitag im Skigebiet Almwelt Lofer im Salzburger Pinzgau. Gemeinsam erlebten 15 StipendiatInnen und Alumni aus Salzburg und Wien einen unvergesslichen Tag auf der Piste. Die SkianfängerInnen wurden dabei von einer erfahrenen Skilehrerin in die Sportart eingeführt. Während die geübten StipendiatInnen an Haltung und Technik arbeiteten, suchte eine andere Gruppe neue Herausforderungen im Snowboardkurs. 

6 12 11 15 4 2

Die Stipendiatinnen Paula und Zehiye berichten:
Der START Ski- und Snowboardtag fand dieses Jahr am 06.03.2016 im Skigebiet Almwelt Lofer statt. Wir haben uns alle um 7:45 Uhr beim Hauptbahnhof getroffen und sind gegen 8:00 Uhr nach Lofer losgefahren. Trotz einer Stunde Fahrt ist die Zeit schnell vergangen, da wir uns alle gut unterhalten haben. In Lofer angekommen haben wir bei der Skischule Herbst Ski- und Snowboardsachen ausgeliehen und sind dann gleich mit der Gondel auf den Berg gefahren den. Oben angekommen haben wir uns dann in verschiedene Gruppen, wie Ski-Anfänger Ski-Fortgeschrittene und Snowboard-Anfänger eingeteilt.
Der Tag war zwar ziemlich anstrengend, da man nach einiger Zeit auf der Piste ziemlich erschöpft ist, aber dennoch fanden wir, dass es sehr schön war einen solchen Ausflug gemacht zu haben. Es war ein gutes Gefühl, mal wieder (oder für manche zum ersten Mal) auf der Piste zu stehen und ski- oder snowboardzufahren. Wir konnten als START-Gruppe wieder einmal etwas gemeinsam unternehmen und haben uns über den Besuch der StipendiatInnen Faeq und Sohela aus Wien sowie der Alumnis Snezana, Tania und Stefan sehr gefreut. Die Stimmung war sehr fröhlich und wir haben uns alle gut verstanden. Beim Ski- und Snowboardfahren ist vor allem bei einem Sturz die Hilfsbereitschaft sehr wichtig und diese kam bei den Stipis am Sonntag deutlich zum Ausdruck.

14 168 5Anfänger Rana Rabia

Die Heimreise ist noch schneller als die Hinreise vergangen. Die meisten von uns waren sehr müde und haben sich im Bus ausgeruht. Wir sind gegen 18:00 Uhr wieder am Hauptbahnhof in Salzburg angekommen. Solche Ausflüge sind sehr bedeutungsvoll für uns, weil man als Gruppe etwas unternimmt und der Kontakt zwischen den StipendiatInnen dadurch aufrechterhalten wird. Außerdem haben wir alle immer Spaß zusammen und verbringen gerne gemeinsam Zeit miteinander.

Weiterer Stipendiatinnen über den Skitag:
Kristina: Der Skitag war echt super, es war eine lockere Stimmung und die Pisten waren auch toll. Vor allem der gemeinsame Spaß am Fahren und das Helfen, wenn jemand gestürzt ist, waren sehr schön mitzuerleben.
Hevi: Der Skitag war wirklich witzig, vor allem das Snowboarden mit Dani verlief besser als erwartet. Auch wenn wir öfter als uns lieb war Bekanntschaft mit dem Schnee gemacht haben, konnten wir am Ende des Tages zumindest auf der kleinen Übungspiste snowboarden – und das sogar ohne Sturz.

Snowboarder mit Dani Hevi

Stefan STeffi Tania Snowboarder
Steffi: Der Ski- und Snowboardtag war für mich etwas anstrengend, da viel Energie benötigt wurde und weil die Anfänger einen Crash-Kurs gehabt haben, in dem man alles was normalerweise in drei Tagen gelernt wird, an einem Tag gelernt haben. Aber dennoch hatte ich viel Spaß gehabt. Und Spaß ist in dem Fall das wichtigste.
Sohaila: Es war sehr witzig, man konnte die Alumnis besser kennenlernen. Es war voll cool, dass die Wiener da waren. Wir hatten viel Spaß an dem Tag. Am Anfang hatte ich keine Lust mehr, Skifahren zu lernen, weil es anstrengend war, doch mit der Zeit hatte ich immer mehr Spaß daran. Am Ende des Tages konnte ich endlich Skifahren, worüber ich sehr stolz und glücklich bin.
Zehiye: Ich war schon sehr lange nicht mehr Skifahren und war deshalb sehr aufgeregt. Ich war bei den Fortgeschrittenen dabei und mit Hilfe und Tipps konnte ich wieder gut fahren. Trotz meiner Stürzte am Anfang hatte ich sehr Spaß und bin froh das ich mitgegangen bin.

Gruppe

Wir danken der Gemeinde Lofer und insbesondere Bürgermeister Norbert Meindl für die Tagesskipässe. Ein herzlicher Dank gilt auch Hans Millinger für Begleitung und Unterstützung der StipendiatInnen beim START-Skitag.