START-OÖ-Sportprojekt mit Integrationspreis ausgezeichnet

Mit dem Projekt „START-n-Sport“ hat START-OÖ bei der diesjährigen Verleihung des Integrationspreises Sport einen Anerkennungspreis in der Höhe von 1000 Euro gewonnen! Verliehen wurde der Preis am 5. Dezember 2016 von Integrationsminister Kurz und Sportminister Doskozil gemeinsam mit dem BSO und dem ÖIF.
Bei „START-n-Sport“ organisieren START-StipendiatInnen zahlreiche Sportevents für Flüchtlinge, stellen sich als Buddies zur Verfügung, vernetzen sich mit lokalen Sportvereinen und geben ihr Knowhow an andere weiter.
Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung!!!

(Wien, 05.12.2016, Fotos: Dragan Tatic)

Der „Integrationspreis Sport 2016“ wurde an 12 Sportprojekte verliehen, die aktiv Integration fördern. Die 15.000 Euro Preisgeld wurden auf die 12 besten Projekte aufgeteilt. Hauptpreise gingen an das Gesundheitsprojekt „KOMM!unity.sportiv“ aus der Steiermark sowie das Frauenfußballprojekt „Kickmit“ aus Wien. Der „Integrationspreis Sport“ wird vom Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) gemeinsam mit dem Integrationsministerium (BMEIA), dem Sportministerium (BMLVS), der Bundessportorganisation (BSO) sowie dem Sponsor Coca-Cola vergeben.

Hier geht´s zum Nachbericht des ÖIF über die Preisverleihung!

 

Worum geht es bei „START-n-Sport“?

Mit dem Sporteln anzufangen ist nicht leicht, wenn man keinen Zugang dazu findet und nicht in einem sportlichen Umfeld lebt. Bei „START´n´Sport“ geht es darum, den Jugendlichen unterschiedliche Sportarten zu präsentieren und ihnen die Möglichkeiten aufzuzeigen, wo sie Sport betreiben können und mit wem. Die Jugendlichen lernen im Projekt, welche Sportarten sie besonders begeistern, wo ihre Talente liegen und wie sie sich selbst organisieren können, um den gewünschten Sport auch regelmäßig ausführen zu können.

Organisiert werden die Sportveranstaltungen von den derzeit aktiven START-StipendiatInnen. Sie nehmen selbständig Kontakt zu den diversen Sportvereinen und -einrichtungen auf, planen die Events und führen sie teilweise selbständig durch. Hilfestellung und Unterstützung finden die Jugendlichen bei der Projektkoordinatorin, die als Ansprechperson immer zur Verfügung steht. Teilnehmen dürfen alle START-StipendiatInnen und START-FreundInnen und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Ein Buddy-System ermöglicht es den Jugendlichen voneinander zu profitieren und voneinander zu lernen. Die START-StipendiatInnen wissen, wie es ist, mit einer anderen Sprache und Kultur aufgewachsen zu sein und können ihre Erfahrungen mit denen teilen, die noch nicht so lange in Österreich wohnen.
Durch spielerische Aufgaben werden die Jugendlichen ermutigt, sich mit den „Neuankömmlingen“ zu befreunden und ihnen Hilfestellungen anzubieten, wo sie sie brauchen. Die Hilfestellungen sind: gemeinsame Freizeitaktivitäten, Hilfe beim Lernen, Behördengängen oder anderen Unterstützungstätigkeiten für das tägliche Leben.