START-OÖ erkundet die Tabakfabrik

Seit 16. Juni 2014 ist START im AXIS Linz – Coworking Loft in der Tabakfabrik untergebracht. Die denkmalgeschützten Räumlichkeiten der ehemaligen Austria Tabakwerke waren für die START-Community immer schon faszinierend. Nun, nach fast drei Jahren, bekamen die START-StipendiatInnen einen tieferen Einblick in die Geschichte, Architektur und Entwicklung des Areals.

START-Stipendiat Taj Alddin berichtet über die Führung durch die Tabakfabrik:

Am Sonntag, den 13. Mai 2017, trafen unsere Stipendiaten/Stipendiatinnen einander am Peter-Behrens-Platz in Linz. Wie der Name schon andeutet, hat Peter Behrens eine wichtige Bedeutung für die Tabakfabrik. -Er war der Architekt dieses Vorzeigeindustriebaus.

Von 10:00 bis 11:30 Uhr erhielten die TeilnehmerInnen sehr interessante Informationen über die Tabakfabrik. Die Führerin war sehr nett und hatte sie ganz deutlich und langsam gesprochen, damit wir sie gut verstehen und alle Informationen gut speichern konnten. Die Informationen über Peter Behrens und die großartige Architektur der Fabrik waren sehr überraschend für uns, da er anfangs gar kein Architekt, sondern ein Künstler war. Er hat immer sehr viel auf Kleinigkeiten geachtet, wie zB. die Typografie der Schilder, die Farben und die Auswirkung der Architektur auf die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Durch die sehr teuren Materialen und somit auch deren sehr guten Qualitäten konnte man heraussehen, dass die Fabrik sehr kostspielig war.

Es hat uns auch überrascht, dass die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ihrer Zeit damals weit voraus waren, im Vergleich zu anderen Fabriken dieser Zeit. Es gab einige Freizeitvereine, die das Sozialleben unterstützten und auch Kinderbetreuungseinrichtungen. Was auch noch bemerkenswert war, ist dass auch der Direktor Chris Müller heute diesen Aspekt aufgreift und versucht mit Vereine dort anzusiedeln, damit es einen guten Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit gibt. Das alles und noch viel mehr erklärte uns unsere Vermittlerin.

Wir haben sehr viel gelernt und Neues über die Tabakfabrik erfahren. Es war so spannend, dass wir sogar eine zweite Führung im Sommer 2017 planen!