START-OÖ bei den entwicklungspolitischen Filmtagen

Im Rahmen der entwicklungspolitischen Filmtage 2017, welche sich dieses Jahr dem Thema Palästina widmeten, gingen START-Stipis gemeinsam mit Flüchtlingen ins Moviemento Kino. Im Film Giraffada, welcher am Sonntag, den 12. März gezeigt wurde, ging es um einen palästinensischen Tierarzt, welcher mit seinem Sohn an der Grenze zu Israel wohnt. Durch einen nächtlichen Luftangriff starb eine der beiden Giraffen des Zoos, in welchem der Tierarzt arbeitete. Da diese Giraffen die größte Leidenschaft seines Sohnes dastellten, welcher sehr unter dem Tod der Griraffe leidete und die Überlebende schwer traumatisiert war, versuchte der alleinerziehende Vater eine Lösung zu finden. Die Idee war es eine neue Giraffe für seine Einsame zu finden, doch dazu musste er über die Grenze um eine aus Israel zu stehlen.

Der Film, welcher teils ernst, teils komisch ist und einem viel zum Nachdenken gibt, wurde von manchen StipendiatInnen schriftlich verarbeitet.

„Im Film Giraffada ist die Trennung der beiden Völker sehr deutlich zu erkennen: die Araber leben von einer hohen Mauer getrennt von den Israelis. An den Grenzen herrschen strickte Kontrollen“ (Selma)

„Die Menschen dort haben Angst um ihr Leben, denn die israelische Armee bombardiert ihr Gebiet und zerstören dadurch ihre Geschäfte, Häuser und was am schlimmsten ist: sie zerstören dadurch ihre Familien.“ (Tamer)