START-Niederösterreich begrüßt den zweiten Jahrgang

Am 24. Oktober 2017 war es soweit – der zweite Jahrgang an StipendiatInnen wurde offiziell bei START-Niederösterreich begrüßt. Im Julius-Raab-Saal des WIFI St. Pölten versammelten sich Paten und Förderer, StipendiatInnen, Familien, Freunde, LehrerInnen, WegbegleiterInnen und BetreuerInnen, die gemeinsam den zweiten Jahrgang von START-Niederösterreich feierten und auch die erste Maturantin verabschiedeten. Insgesamt 12 engagierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund wurden an diesem Tag in das Stipendium- sowie START:Hilfe-Programm aufgenommen.

Eröffnet wurde diese Begrüßungsfeier von KR Johann Ostermann – als Vertreter des Gastgebers und neuen START-Paten Wirtschaftskammer Niederösterreich – und Landesrätin Barbara Schwarz in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Kommerzialrat Johann Ostermann betonte in seiner Begrüßungsansprache, dass jeder Mensch Talente habe, die es zu fördern und zu entfalten gelte. Die Wirtschaftskammer Niederösterreich greift jungen Menschen dabei mit verschiedenen Programmen unter die Arme. Dabei sei es für die Jugendlichen wichtig ab und zu innezuhalten und sich den eingeschlagenen Weg sowie die bereits zurückgelegte Wegstrecke bewusst zu machen. Entscheidungen gebe es auf diesem Bildungs- und Lebensweg viele zu treffen und UnterstützerInnen wie das START-Stipendium seien eine wichtige Hilfe bei diesen Entscheidungen.

Auch Landesrätin Barbara Schwarz bezog sich in ihrer Rede auf den meist nicht geradlinig und hindernisfrei verlaufenden Weg, auf dem sich die StipendiatInnen befinden. Das START-Stipendium bezeichnete sie als helfende Hand, die gereicht wird und dadurch ein Weiterkommen vorbei an Hindernissen ermögliche. Doch selbst klugen Köpfen fliege der Erfolg nicht zu und es sei wichtig immer weiter zu Lernen und dranzubleiben. Die START-StipendiatInnen hätten sich dafür entschieden die sich ihnen bietende Chance zu nutzen und die Unterstützung bei der Bewältigung ihres jeweiligen Weges anzunehmen, womit sie anderen als Vorbild dienen können.

Die Landesrätin betonte auch, dass Bildung mehr sei als der individuelle Lernerfolg in verschiedenen Schulfächern: „Wirklich gebildet zu sein, und da sind Sie auf dem besten Weg dorthin, heißt partizipativ leben zu können, Teil einer Gemeinschaft zu werden, in dieser Gemeinschaft sich auch einzubringen und zu verstehen, dass jeder einzelne von uns auch Aufgaben in einer Gesellschaft hat, die er erfüllen sollte und dass die Gemeinschaft dadurch stark wird, dass es viele gibt, die da zusammen helfen.“ Achtsamkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber anderen seien zentrale Anforderungen an gebildete Menschen, die sich aktiv in einer Gemeinschaft einbringen.

 

An diesem Abend konnte auch die erste Maturantin und damit Absolventin des START-Niederösterreich-Programms verabschiedet werden. Nikola Gregusova ließ in ihrer Rede ein ereignisreiches Jahr mit START Revue passieren und bedankte sich für die Unterstützung bei ihrem Paten, dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres. Sie studiert nun Wirtschaftsinformatik an der Wirtschaftsuniversität in Wien.

Darauffolgend thematisierten zwei neue StipendiatInnen ihre ganz persönliche Motivation und Zielsetzungen in beeindruckenden Reden.

Ahmad Alhamwi, 18 Jahre, aus Syrien lebt seit 2015 in Österreich und besucht das Gymnasium Horn. In seiner Rede erzählte er von den Schwierigkeiten des Neuanfangs in einem anderen Land, die er durch Unterstützung und Zielstrebigkeit überwinden konnte. Er endete mit einem berührenden Gedicht in deutscher Sprache, das er selbst verfasst hat.

Rohullah Sharifi ist 16 Jahre alt und als Afghane im Iran aufgewachsen. Er berichtete von seinem Entschluss sein Leben in die Hand zu nehmen, geleitet von dem Satz „Es ist nicht deine Entscheidung wo und in welche Familie du geboren bist, aber es ist deine Entscheidung wie du weiterleben willst.“ In Eggenburg strebt er nun eine Lehre im technischen Bereich an und ist auf dem besten Weg dieses Ziel zu erreichen.

Den Höhepunkt der Feier bildete die feierliche Übergabe der Urkunden an die neuen StipendiatInnen durch ihre Paten – Constantia Flexibles vertreten durch Betriebsrätin Ilse Berndl (Constantia Teich), die Wirtschaftskammer Niederösterreich vertreten durch KR Johann Ostermann, die US Embassy Wien, das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, den SOLE Fonds sowie das Land Niederösterreich vertreten durch Landesrätin Barbara Schwarz.

Auch den AbsolventInnen des einjährigen Förderprogramms START:Hilfe wurde zur erfolgreichen Teilnahme gratuliert. Eine von ihnen, Mais, konnte aufgrund ihres tollen Engagements im letzten Jahr ins Stipendienprogramm wechseln, die anderen bleiben im so genannten Freundeskreis Teil von START.

Die Moderation des Abends wurde von den neuen StipendiatInnen Taha Al Khashmany und Munguntuul Iderbat souverän gemeistert!

Weiters gab die Gruppe der StipendiatInnen darstellerische Darbietungen zum Besten, die sie mit der Schauspielerin Karoline Gans vom THEO Perchtoldsdorf erarbeitet haben. Wir bedanken uns für die großartigen Vorbereitungsworkshops!

Im Anschluss wurde noch in gemütlicher Atmosphäre geplaudert, gegessen und gelacht.

 

Wir danken allen UnterstützerInnen und Gästen für den erfolgreichen Auftakt für das zweite START-Jahr in Niederösterreich!