Schlaue Köpfe lernen richtig

Unter dem Motto „Schlaue Köpfe lernen richtig!“ starteten 5 Stipendiaten mit einem dreiteiligen Lerncoaching-Workshop, der in einem regelmäßigen Abstand von 2 Wochen jeweils am Samstagvormittag in der VHS Götzis stattfand. Durch das Anwenden kreativer, auf den Lerntyp angepassten Methoden, entdeckten wir wieder viel mehr Spaß am Lernen. Wir bekamen Werkzeuge an die Hand, mit denen wir ein eigenes Zeitmanagement entwickeln und Ängste bzw. Unsicherheiten abbauen lernten.

Stipendiat Eyüp Mihci berichtet:

  1. Workshop-Tag: 07.04.2018

Mit einem kleinen Test begannen wir unsere erste Einheit. Durch den Test wurde ersichtlich, was für Puzzleteile im Lernerfolgspuzzle zu verbessern waren. Weiter ging es mit Streckübungen, um den Stoffwechsel anzuregen, damit der Körper mit mehr Sauerstoff versorgt wird. Im Anschluss lernten wir die drei verschiedenen Lerntypen kennen (auditiv, visuell, kinästhetisch) und wie man diese verstärken kann. Auch das Lernen mit allen Sinnen konnten wir kennenlernen und trainieren.

  1. Workshop-Tag: 21.04.2018

Mit einer Wiederholung des Gelernten vom letzten Mal ging es weiter. Wir arbeiteten uns intensiver durch die verschiedenen Lerntypen. Im Anschluss lernten wir mehr über das Gehirn und ein paar Übungen wie wir das Gehirn anregen können, um eine bessere Leistung zu erzielen. Die Seminarleiterin erwähnte auch noch den Stressfaktor, der beim Lernen bzw. Prüfung dazukommt und wie wir damit besser umgehen können. Sie erklärte uns auch, dass erfolgreiche Menschen immer einen Plan haben und wir uns – bevor wir mit dem Lernen beginnen – auch einen Lernplan erstellen sollen. Mithilfe unserer individuellen Leistungskurve haben wir auch erfahren, wie wichtig es ist, Lernpausen zu machen.

  1. Workshop-Tag: 05.05.2018

Wie auch beim letzten Mal begannen wir mit einer kleinen Wiederholung des gelernten vom letzten Mal. Verschiede Lernmethoden wie Assoziationen wurden angesprochen. Es kam auch zu einer Diskussion über eine Umstellung in unserem Leben gelingen kann, um bessere Lernerfolge zu erzielen. Auch wenn wir vieles bereits umgesetzt hatten, fanden wir immer noch Mängel, an denen wir arbeiten mussten. Daher bekamen wir weitere Lerntipps, wie zum Beispiel die Gestaltung unserer Lernunterlagen mittels Lernplakaten und Mind-Maps als inneren Spickzettel.

 

Alles in Allem kann ich sagen, dass ich mit den neuen Lerntechniken nun viel leichter lernen kann und auch wieder viel mehr Spaß habe beim Lernen. Ich finde so ein Workshop sehr essentiell, weil wir andauernd im Leben lernen und lernen müssen.  An dieser Stelle möchte ich mich bei der Seminarleiterin, Margit Hinterreiter, und beim START-Team bedanken, dass wir diese Möglichkeit hatten, an so einem tollen Workshop teilzunehmen.

Ein paar Eindrücke der Stipendiaten:

Der Workshop hat mir sehr gut gefallen, da es sehr hilfreich war und wir dadurch sozusagen unsere Schwächen sowie unsere Stärken beim Lernen entdecken und weiterentwickeln konnten. Was besonders an diesem Workshop war, dass es auf drei Male aufgeteilt wurde, d.h. man konnte alles anwenden, was man vom ersten Mal nach Hause mitgenommen hatte und beim nächsten Mal wieder besprechen, ob es was gebracht hat oder nicht und wie man es verbessern kann.

– Ghaiath Alhereh

 

Es war sehr gut und informativ. Ich habe viel über „Wie lerne ich richtig“ gelernt und die Methoden waren auch super. Ich werde sie in der Zukunft bestimmt benutzen.

-Sherwan Jousef

 

Es war ganz interessant und hilfreich. Die neuen Informationen und Methoden, die wir dort gelernt haben, waren sehr sinnvoll und leicht zum Ausprobieren. Man hat z.B. wie man am besten lernt und wie man sich verbessern kann, wie man Stress abbaut, was die wichtigsten Sachen für eine gute Lernsituation sind usw. gelernt. Also ich habe aus diesen Workshop sehr viele gute Informationen mitgenommen, die ich auch in meinem Leben benutzen werde, damit ich in der Zukunft leichter, schneller und mit mehr Spaß lernen kann.

-Lana Taha