Rotarier beraten START-StipendiatInnen

Um die Jugendlichen bei der Berufswahl zu unterstützen und ihnen Orientierung innerhalb der unzähligen Ausbildungsmöglichkeiten zu geben, nahmen sich am Samstag, den 29. April 2017 sieben rotarische ExpertInnen Zeit und berieten zwölf der oberösterreichischen START-StipendiatInnen.

Nach einer kurzen Präsentation von START stellten sich alle ExpertInnen vor und gaben den Jugendlichen einen Einblick in ihren Karriereverlauf.

„Bei der START-Berufsorientierung geht es darum, den Jugendlichen, die sich für bestimmte Berufsgruppen interessieren, in persönlichen Gesprächen einen Einblick in den beruflichen Werdegang von ExpertInnen zu geben. Grundsätzlich geht es darum, den Jugendlichen zu zeigen, was es auf dem Arbeitsmarkt alles gibt, welche Studienmöglichkeiten es gibt und in welche Richtungen sie sich entwickeln können. Dabei legen wir Wert darauf, ihnen Einblicke in unterschiedlichste Berufswege zu geben.“, erzählt Landeskoordinatorin Magdalena Rainer.

Die StipendiatInnen durften sich 4 GesprächspartnerInnen aussuchen, mit denen sie jeweils 30 min für ein persönliches Gespräch Zeit hatten.

Zur Auswahl standen die Bereiche: IT und Elektrotechnik, Marketing und Journalismus, Medizin, Kunst und Musik und Rechtswissenschaften.

   

Die Gespräche mit den rotarischen Expertinnen drehten sich um: Die Wahl des Studiums, Inhalte des Studiums, eventuelle Seitenblicke in andere Studienrichtungen oder in ihre Studienzeit, erste Berufserfahrungen, Praktika, und natürlich auch, wie die ExpertInnen zu ihrem Beruf gekommen sind und in welchen Tätigkeitsbereichen sie derzeit arbeiten. -So bekamen die Jugendlichen ein Gefühl dafür, wie sie ihre Zukunft gestalten können, welche Berufsmöglichkeiten es in den diversen Berufsgruppen gibt, erfuhren aber auch, dass nicht alles immer planbar ist und sich aus dem „Tun“ heraus oft Optionen entwickeln und Türen öffnen können. Besonders interessant für die StipendiatInnen waren natürlich die Ratschläge und Tipps für die Jugendlichen.

 
 
Hier noch ein paar Wortmeldungen der Teilnehmenden Jugendlichen:

„Die Gespräche haben mich sehr fasziniert und mich ermutigt, mich weiterhin mit dem IT Bereich zu beschäftigen, da die Technologien mit denen wir in ein paar Jahren zu rechnen haben werden, vor einigen Jahren noch unvorstellbar waren. Ich bin sehr froh, dass ich mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Entwicklung dieser Technologien beteiligt sein werde!“

„Ich bin erstaunt, wie viele Berufe es im medizinischen Bereich gibt! Ich habe sehr viel über verschiedene Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten erfahren!“

 

 

… und auch von unseren ExpertInnen:

„Sehr unterschiedliche Jugendliche – bemerkenswert!!! Teils sehr hohes Niveau – klar und zielstrebig – neugierig, aber auch nicht immer konkret fragend. Sehr positive Stimmung!

„START ist ein super Programm – gut, dass es soetwas gibt! -Danke, dass ich dabei sein konnte, ich gehe freudig und mo tiviert heim, weil ich so viel Positives von den jungen Menschen erfahren habe. Wunderbare junge Menschen mit vielen Begabungen und großem Engagement. Österreich würde viel fehlen, wenn sie nicht bei uns wären!“

„Die Jugendlichen hatten großes Interesse an vernünftigen Jobaussichten. Sehr große Realitätsbezogenheit, wenige Träumereinen und großes Interesse an psychatrischen Themen.“

„Interessant, wie sehr solche Veranstaltungen notwendig sind, um Missverständnisse über Berufe und Studium wenigstens etwas aufzuklären.“

Wir bedanken uns nochmals herzlichst bei Ing. Lothar Müller, MSc., DI Bernhard Peham, Ullrich Jelinek, Dr. Petra Friedl-Wörgetter, MSc., Ing. Mag. Werner Watzinger, MMag. Marco Lemke, Mag. Markus Seidl, DI Alfred Mar und seiner Gattin für das Engagement, die Zeit und die Bereitschaft, den Jugendlichen an persönlichen Erfahrungen und eigener Expertise teilhaben zu lassen!