PRESSINFORMATION: START-Vorarlberg: Starke Gesellschaft durch Bildung für alle

Zehn neue Stipendiatinnen und Stipendiaten starten gemeinsam mit fünf begabten Flüchtlingen in den 8. Jahrgang

Bregenz/Dornbirn, am 19. Oktober 2016 – Engagierte Jugendliche mit ausländischen Wurzeln auf ihrem Weg zur Matura zu begleiten und ihren Mehrwert für die Gesellschaft aufzuzeigen, hat sich START-Vorarlberg zum Ziel gemacht. Gemeinsam mit zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und den Vorarlberger Schulen begrüßte START-Schirmherrin Dr. Bernadette Mennel Dienstagabend feierlich die zehn neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten des mittlerweile 8. Jahrgangs im WIFI in Dornbirn. Neu ist in diesem Jahr das Pilotprogramm „START:Hilfe“, durch welches fünf jugendliche Flüchtlinge die Chance auf Bildung und eine berufliche Zukunft erhalten.

Leistung fördern
„START-Vorarlberg wird sich in Zukunft noch stärker mit der Frage beschäftigen, wie wir leistungsorientierte junge Menschen mit Migrationshintergrund eine Perspektive für ihre Aus- und Weiterbildung in Vorarlberg bieten können“, erklärt Sandra Haid, Landeskoordinatorin von START-Vorarlberg.

Einen wesentlichen Schritt in die richtige Richtung ist die Initiative bereits gegangen und kann mit der achten Generation der neuen Botschafter für Integration auf mehrere Errungenschaften blicken: „Wir konnten heuer wieder zehn Stipendienplätze vergeben. Das war nur mithilfe unserer Paten möglich, die die Jugendlichen finanziell und aktiv bei der Berufs- und Ausbildungswahl unterstützen“, betont Haid. Die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten haben ihre Wurzeln in der Türkei, China, Serbien, Bosnien-Herzegowina und Afghanistan. START-Vorarlberg konnte mit der Unterstützung vom Land Vorarlberg zudem ein neues Projekt lancieren: Mit dem Stipendienprogramm „START:Hilfe“ ist es gelungen, ab diesem Herbst auch neu zugewanderten jugendlichen Flüchtlingen eine einjährige Unterstützung auf ihrem Weg zu einem Schul- oder Ausbildungsplatz zu geben.

Integration leben und erleben

„Jede Initiative, die das gute Miteinander fördert, bringt uns alle gemeinsam weiter“, so Bildungslandesrätin und START-Schirmherrin Dr. Bernadette Mennel. „Das Projekt START leistet einen wertvollen Beitrag dazu, dass möglichst viele junge Menschen ihre persönlichen Talente erkennen, sie weiter stärken und ausbauen können. Dank dieser Initiative werden junge engagierte Menschen in unserem Land mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund vor den Vorhang geholt, finanziell und vor allem auch ideell unterstützt. Über den Weg der Bildung fassen sie noch besser Fuß in unserer Gesellschaft und werden so zu wichtigen Botschafterinnen und Botschaftern für eine gelungene Integration. Mit dem Pilotprojekt START:Hilfe werden künftig auch junge Flüchtlinge unterstützt, ihnen Zukunftsperspektiven aufgezeigt, um sie rasch und bestmöglich in unserer Gesellschaft zu integrieren“, erklärt Mennel.
Dabei gehe es auch vor allem darum, die jugendlichen Flüchtlinge gezielt anzusprechen, schildert Haid: „Das beginnt mit der Kontaktaufnahme in den Wohngemeinschaften und endet mit einem Schulplatz oder einer Lehrstelle in den Vorarlberger Betrieben.“

Wichtige Arbeitskräfte für das Land

Dass sich die gemeinsamen Anstrengungen lohnen, davon ist Sandra Haid überzeugt: „Wir wollen keinesfalls auf motivierte und talentierte Jugendliche mit hohem Potenzial verzichten. Ich sehe es als gesellschaftliche Aufgabe, junge Menschen, die für die Matura geeignet sind, zu fördern.“ So müsse strebsamen Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund der Übergang von der mittleren zur höheren Schule erleichtert werden, damit diese die Schule nicht vorzeitig abbrechen, sondern einen Maturaabschluss machen. Dass der Einsatz für die jungen Menschen auch für die Vorarlberger Wirtschaft Früchte trägt, zeigt sich an den Zahlen, freut sich Haid: „Rund ein Drittel der START-Absolventinnen und Absolventen bleiben im Land und arbeiten in den Vorarlberger Unternehmen. Daher hoffen wir zukünftig auf weitere Unterstützung durch das Land, die Wirtschaft und von Privatpersonen.“

Über START-Vorarlberg
START-Vorarlberg fördert seit 2009 Jugendliche mit Migrationshintergrund bis zur Matura-Prüfung in einem speziellen Stipendienprogramm. Die Vorarlberger Initiative wurde von der Piz Buin-Stiftung initiiert und wird aktuell von 29 Paten-Organisationen und Privatpersonen unterstützt. Das START-Netzwerk besteht österreichweit aus über 400 engagierten jungen Menschen, die in der Gesellschaft aktiv sind.  Seit 2013 ist START-Österreich als spendenbegünstigte Einrichtung erfasst. Spenden sind steuerlich absetzbar.
Weitere Informationen unter www.start-stipendium.at

Pressekontakt:
wikopreventk
Mag. Caroline Wirth
E mailto:caroline.wirth@wikopreventk.com
T +43 5574 53333-21

Kontakt:
START-Vorarlberg
Mag. Sandra Haid
E mailto:vorarlberg@start-stipendium.at
T +43 664 88657356