Workshop „Ohne Moos nichts los“ – der richtige Umgang mit eurem Taschengeld

Am 6. Februar 2018 trafen sich 13 Stipendiaten/innen in der Volkshochschule in Götzis, um beim Workshop „Ohne Moos nichts los – der richtige Umgang mit eurem Taschengeld“ teilzunehmen. Unsere Referentin Nadja Zagonel arbeitet seit mehreren Jahren beim ifs im Bereich Schuldenberatung. Dadurch konnte sie uns hilfreiche Tipps für den richtigen Umgang mit dem Geld geben.

Im Jahr beraten sie um die 2900 Personen, die durchschnittlich Schulden von 86.600 € hat. Nadja erklärte uns anhand von Beispielen den Unterschied zwischen „Verschuldung“ und „Überschuldung“. Die häufigste Ursache von Überschuldung ist die Bürgschaft, die meist bei Paaren vorkommt. Der Kreditnehmer zahlt seine Schulden nicht und somit ist der Bürge oder die Bürgin zahlungspflichtig. Meist ist es so, dass der Bürge oder die Bürgin über den hohen Betrag nicht klarkommt und dadurch in hohe Schulden gerät. Dann haben wir 4 Gruppen gebildet, indem wir die Ausgaben von zwei Paaren und zwei Singles schätzen mussten. Wir wussten, wie viel die Personen im Monat verdienten und welche Freizeitbedürfnisse sie hatten. Unsere Einschätzungen waren sehr gut und wir waren sehr stolz auf uns. Außerdem bekamen wir von Nadja eine Tabelle, wie viel durchschnittlich eine Familie mit ein/zwei oder ohne Kinder bzw. ein Single-Haushalt ausgibt.

 

 

 

 

 

Nach der Pause teilte Nadja uns eine Broschüre aus, indem sehr viele Geldtipps standen; z.B. auch dass das Zahlen mit Karte für uns zwar einfacher ist, aber wir dadurch keinen Überblick mehr über unsere Ausgaben haben. Wenn wir mit Bargeld bezahlen, sind wir weniger geneigt das Geld auszugeben.

Allem in allem haben wir sehr viele wertvolle Tipps gelernt, wie man richtig mit dem Geld umgeht und richtig spart. Eine erfolgreiche Methode dazu ist, dass man ein Haushaltsbuch führt.

 

 

 

 

 

Wir möchten uns bei Nadja Zagonel nochmals recht herzlich für den spannenden und informativen Vormittag bedanken.

Feedback der Stipendiaten:

Eyüp: Jetzt stehe ich 1,5 Jahre vor der Matura und wusste vor kurzem gar nicht, auf was ich während dem Studium achten muss. Durch diesen informativen Workshop konnte ich einerseits lernen, wie ich mit dem Geld umgehen muss, sodass ich nicht überschuldet bin, andererseits konnte ich mir einen Überblick verschaffen, was mich für Kosten während des Studiums oder auch im späteren Leben erwarten werden. Dankeschön nochmals an Nadja für den interessanten Workshop und für den Kick, einmal über unser Konsumverhalten nachzudenken.

Lukas: Sehr informativ und man konnte viel daraus lernen. Ich werde in Zukunft versuchen, für mich selbst ein Haushaltsbuch zu führen.