Vorbereitungsworkshop im Jüdischen Museum Hohenems

Am Samstag, den 11. März 2017, besuchten wir im Rahmen unserer bevorstehenden Berlinexkursion, das jüdische Museum in Hohenems. Begleitet haben uns die START-Stifter Bill und Maude und START-Landekoordinatorin Sandra Haid. Durch das Museum und die Geschichte des Nationalsozialismus führte uns freundlicherweise und sehr professionell, Herr Dipl. Päd. Johannes Spies.

Das Museum fokussiert sich hauptsächlich auf die Geschehnisse in Hohenems. Die Ausstellungsstücke stammen, bis auf ein paar einzelne, alle von dort. Angefangen von der Ansiedelung der Juden in Hohenems, über die Lebensweise, bis hin zur nationalsozialistischen Zeit, wurde alles ausführlich besprochen. Sehr interessant war später auch die Führung durch die Stadt, wo wir die wichtigsten Gebäude und Straßen vor Ort mit der jeweiligen Geschichte, besichtigen konnten.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es am Nachmittag im jüdischen Museum mit einem Workshop weiter. Jeder von uns erhielt ein Blatt mit einem Thema, welches wir selbständig ausarbeiten und vortragen mussten. Behandelt wurden Themen wie Identität, Vorurteile und Antisemitismus, welche ausführlich und lebhaft von uns diskutiert wurden. Uns hat dieser Museumsbesuch sehr gut gefallen und wir haben viel Neues erfahren.

Vielen Dank an Johannes, der den Tag wirklich super gestaltet hat und an unsere Paten, die das ermöglichen!

 

Ein Bericht von Emre