Laut, verrückt und die Zukunftsträger Österreichs? START-Österreich auf Bildungsseminar

Alle Jahre wieder und auch dieses Jahr kamen alle Stipis und ihre Landeskoordinatorinnen zusammen zum alljährigen Bildungsseminar! Und seit neustem dürfen wir START-Niederösterreich mit ihrem ersten Jahrgang willkommen heißen zur START-Familie. Wir freuen uns den START-Familienkreis erweitert zu haben und hoffen den Niederösterreicher und Niederösterreicherinnen die Besonderheit des Zusammenkommen aller Stipendiaten aus den verschiedenen Bundesländern Österreichs vermittelt zu haben. Natürlich haben wir uns alle nicht nur  versammelt, um gemeinsam Spaß zu haben oder um einander wieder zu sehen, denn es war ja kein Partywochenende, sondern ein BILDUNGSSEMINAR.

Damit es nicht einseitig und langweilig wird gab es ein großes Angebot an Workshops: Rhetorik und Präsentation mit folgenden Gruppenleitern: Michael Hamberger,Michael Traindt, Karin Pilsa, Simonida Selimovic, Sonja Rasmy.

Neu mit dabei war der Workshop „Schreibseminar: Projektarbeit“ geleitet von Rishelle Wimmer und für unsere angehenden Maturanten und Maturantinnen die Schreibwerkstatt: VWA mit Rheindorfer Markus und Gimesi Thomas. Die Workshopgruppe „Gruppe und Konflikt“ wurde von Hopf Markus übernommen und mit am Bord waren auch dieses Jahr wieder Hiesmayr Stella-Maria und Zwickl Ivana mit Bühnenpräsenz und selbstbewusstes Auftreten.

Lalita, eine der neuen Stipis, die Wien aufgenommen hat, besuchte an diesem Wochenende ihr erstes Workshop „Rhetorik und Präsentation“ und war das erste Mal am Bildungsseminar. „Ich fands sehr unerwartet und es war lebhaft und nicht nur trockene Theorie. Wir haben nicht nur Redekunst, sondern auch Schauspielerei gelernt. Es war bunt und vielfältig.“

Fatih und Murat hatten die Ehre unser neuen Workshop besuchen zu dürfen. Das sind ihre Eindrücke: „Es war sehr lehrreich und interessant und ich hatte die Ehre als erster den Kurs zu besuchen, weil es den Kurs zu ersten Mal gibt.“– Fatih

„Es war gut und ich hab viel gelernt. Sie hat uns alles erklärt wie man zitiert, wie eine Projektarbeit beurteilt wird, die Struktur, auf was man achten soll, Internetseiten wurden uns gezeigt die sehr hilfreich sind.“– Murat

„Es hat mir sehr geholfen, da ich in meiner VWA vorangekommen bin und einiges verbessern konnte und ich habe die Antworten auf meine Fragen bekommen“ – Naima, zukünftige Maturantin, der die Schreibwerkstatt: VWA mit Markus Rheindorfer ein Stück weitergebracht hat in ihrer VWA.

„Mir hat der Workshop gut gefallen, aber es war am Anfang sehr theoretisch, jedoch änderte sich dies mit dem zweiten Tag.“ – Philip. Er war ein Teil der Workshopgruppe „Gruppe und Konflikt.

Nochmal ein herzliches Dankeschön an die Trainer und Trainerinnen, die sich wieder einmal die Zeit genommen haben, um mit uns ihr Wissen und Können zu teilen. Wir schätzen es sehr wert.

Wie man weiß gibt es eine Zeit für alles. Nach der harten Arbeit kam dann der Spaß. Am Samstagabend gab es die berühmte Bundesländerchallenge bei der sich alle amüsiert haben und ihren Spaß hatten. Die Salzburger haben die Challenge gewonnen und den Pokal mitgenommen haben. Wir gratulieren herzlichst.

Ein schönes Wochenende voller Spaß, Ausgelassenheit und Bildung ging mit dem Sonntagvormittag zu Ende. Danke an Katrin T., die das Bildungsseminar organisiert hat und an unsere StipisprecherInnen, für den lustigen Samstagabend.

Bericht: START-Wien Stipendiatin Joelle Tshika-Mutonji