„Ein Hoch auf uns!“ – Eindrücke der ersten Begrüßungsfeier von START-Niederösterreich

START-Niederösterreich begrüßt die ersten StipendiatInnen!

Nach Wien, Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich wurden dieses Jahr – Dank des Landes Niederösterreich und den Sinnstiftern – erstmals auch Jugendliche aus Niederösterreich in das START-Stipendienprogramm aufgenommen. Die 13 frischgebackenen niederösterreichischen START-StipendiatInnen wurden bei einem rauschenden Fest im Panoramasaal der HYPO Landesbank NÖ in St. Pölten feierlich begrüßt!

Nach der Begrüßung durch die ModeratorInnen und START-Niederösterreich StipendiatInnen Nikola Gregusova und Abdul Razak Fakhouri richteten Landesrätin Mag. Barbara Schwarz – in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll – und Mag. Katharina Turnauer von den Sinnstiftern Grußworte an die StipendiatInnen und die zahlreichen Gäste.

Mag. Barbara Schwarz, Landesrätin für Soziales, Bildung und Familie, machte den Jugendlichen, die aus acht verschiedenen Nationen stammen und größtenteils erst 2015 als Flüchtlinge nach Österreich gekommen sind, Mut ihre Ziele zu verfolgen: „Es ist völlig unwesentlich wo jemand herkommt und welche Nationalität jemand hat, wichtig ist, dass Menschen Chancen bekommen. Und die START-Stipendien sind dazu da um jungen Menschen Chancen zu geben. Es ist schwierig in ein Land zu kommen, das man nicht kennt, dessen Sprache man nicht kennt, wo vieles anders ist, wo die Kultur anders ist, wo man manchmal auch auf Unverständnis stößt, wo natürlich auch jene, die hier leben, manchmal Schwierigkeiten haben anderes zu verstehen. Aber mit gutem Willen und aufeinander zugehen, glaube ich, sind alle diese Probleme zu lösen. Ich wünsche den Stipendiatinnen und Stipendiaten alles Gute für Ihre Zukunft und einen Weg, der – das wäre unehrlich es nicht dazu zu sagen – nicht frei von Holpersteinen sein wird, aber einen Weg, wo ihr alles bewältigen könnt, was sich euch in den Weg stellt. Ich bin mir sicher, dass wir hier junge Menschen sitzen haben, die mit vollem Elan und mit viel Willen und mit viel Fleiß und mit allem, was ihnen zur Verfügung steht, ihren Weg gehen wollen. […] Und ich freue mich darauf diese Wege ein bisschen zu beobachten, da dabei zu sein. […] Es ist ein gutes Programm und ich freue mich, dass eure Zukunft hier in diesem Land stattfinden darf. Alles, alles Gute für euren weiteren Weg!

Mag. Katharina Turnauer, Sinnstifterin und Stifterin der Katharina Turnauer Privatstiftung, berichtete wie es zur Unterstützung des Verein START-Stipendiums und im Speziellen START-Niederösterreich gekommen ist und betonte die Potenziale, die in den StipendiatInnen stecken und die es zu fördern gilt: „Wir sehen dieses Projekt sich entwickeln, ich würde sagen, wie eine wachsende Blume – langsam und stetig und es wird immer schöner. Und ich bin sehr berührt jetzt hier heute stehen zu dürfen und euch hier zu sehen. Ich sehe so viele Migrationsprojekte oder Projekte, die Menschen helfen wollen, und viele, viele von denen sind sehr gut. Das, was mir an START so gefällt, ist, dass so eine Energie drinnen steckt und dass ihr nicht gesehen werden als ‚die brauchen etwas‘, sondern ‚die haben etwas zu geben, die muss man fördern und unterstützen‘ und ich glaube, dass ihr für unser Land ganz, ganz wichtig seid.

 

Anschließend begrüßte Außenminister und START-Schirmherr Sebastian Kurz die StipendiatInnen mittels einer Videobotschaft. Er hob die Wichtigkeit von Bildung für Integration hervor und ermutigte die Jugendlichen ihre Talente zu erkennen und mithilfe des START-Stipendiums bestmöglich zu entfalten.

Von den Talenten, die in den START-Niederösterreich StipendiatInnen stecken, konnten sich die Gäste daraufhin selbst ein Bild machen. Zwei der Jugendlichen, Amir Saleh Mohebi und Amin Alizade, haben nämlich ein Video gedreht und bearbeitet, in dem die START-StipendiatInnen sich und ihre Ziele vorstellen.

Zwei StipendiatInnen, die wohlbemerkt erst im letzten Jahr als Flüchtlinge nach Österreich gekommen sind, beeindruckten anschließend durch bewegende Reden.

Dalia Al-Wardi ist 16 Jahre alt, lebt in Großrußbach und geht ins Gymnasium Korneuburg. In ihrer Rede erzählte sie von ihren Zielen: „Ich möchte Ärztin werden, das ist mein Traumberuf. Ich würde mich auf diese Weise für andere einsetzen, mich um kranke Menschen kümmern und vielen Leuten helfen, ein gesundes und glückliches Leben zu führen. Es ist mir klar, dass ich lang und hart studieren muss, um eine gute Ärztin zu werden, aber ich möchte alles geben um meinen Traum zu erreichen.“

Amin Alizade ist 18 Jahre alt, lebt in Baden und geht ins BG Biondekgasse. Er hat von seinen ersten Erfahrungen als Teil einer österreichischen Familie berichtet – z.B. von seinen neuen kleinen Brüdern und dem ersten Mal auf Skiern. Seine Rede hat er mit diesen motivierenden Worten beschlossen: „Ich möchte Ihnen eine Weisheit mitgeben, die ich in meinen ersten Tagen in Österreich, als ich noch perspektivlos war, gelesen habe: ‚Das Leben ist ein Spiel. Wenn man spielt, kann man gewinnen oder verlieren, aber wenn man nicht spielt, ist man immer ein Verlierer.‘ Jetzt spiele ich.“

Dann waren wir auch schon am Höhepunkt der Feier angelangt – der feierlichen Übergabe der Urkunden an die neuen StipendiatInnen durch ihre Paten: Constantia Flexibles vertreten durch Wolfgang Schwaiger, die US Embassy Wien, das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres sowie das Land Niederösterreich vertreten durch Landesrätin Mag. Barbara Schwarz.

Stolz nahmen die StipendiatInnen ihre Urkunden entgegen und posierten für die zahlreichen gezückten Kameras ihrer Familien und Freunde.

Obwohl START-Niederösterreich in diesem Jahr erst beginnt, konnten bereits Alumni präsentiert werden – zwei ehemalige START-StipendiatInnen aus Salzburg und Wien, die mittlerweile in Niederösterreich arbeiten und studieren. START-Geschäftsführerin Katrin Bernd lud Oluwatomi Ibukuoluwa Adesanya und Attaulah Naseri zu einem kurzen Gespräch über ihre Zeit bei START auf die Bühne. Ihr Tipp an die neuen StipendiatInnen: Nutzt die Chancen, die euch START bietet, und gebt niemals auf!

Krönender Abschluss des Programms bildete die Darbietung eines von den frischgebackenen StipendiatInnen gemeinsam einstudierten Chorstücks. Mit strahlenden Gesichtern sangen die Jugendlichen „Ein Hoch auf uns!“ und feierten ihren besonderen Abend!

Der Abend war aber noch nicht vorbei, denn bei Buffet und Getränken wurde noch geplaudert, ausgetauscht und gemeinsam gefeiert.

Wir danken allen Paten, Unterstützerinnen und Unterstützern sowie den zahlreichen Gästen, die den Abend zu einer gelungenen Premiere für START-Niederösterreich gemacht haben!

Alle Bilder: (c) Carolina Frank, http://www.carolinafrank.net/