Berufsorientierung mit den Vorarlberger Rotary Clubs

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder das Karriere-Netzwerk-Treffen mit den Vorarlberger Rotary Clubs und den START-Stipendiaten statt.

Eine Gruppe von 12 START-StipendiatInnen, START-Freunde, START-Alumnis und Flüchtlingen kam am Mittwochabend in den Genuss persönlicher Berufsberatungsgespräche mit ExpertInnen aus verschiedenen Berufssparten. Zehn Mitglieder der Vorarlberger Rotary Clubs stellten sich einen ganzen Abend für START zur Verfügung und erzählten über ihre Bildungswege, über Chancen und Risiken, über Ausbildungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen IT, Bildung und Schule, Medizin, Architektur, Forschung, Tourismus/Werbung, Elektro- und Energietechnik und Unternehmensberatung.

Ismail Satyfutdinov, Patenkind der Vorarlberger Rotary Clubs schrieb:

 

Die Rotary Clubs haben als besondere Regel, dass sie versuchen, Mitglieder aus verschiedensten Berufssparten aufzunehmen, sodass dort Menschen aus diversen Berufen vertreten sind. So haben die Rotarier ihr Wissen und ihre Erfahrungen hinsichtlich ihrer Karriere mit uns an diesem Abend geteilt. Dies verhalf uns, einen guten Einblick in deren Berufswelt zu bekommen und auch die Entscheidung für unsere Berufswahl zu präzisieren.

Zu Beginn wurden alle von Sandra Haid, Landeskoordinatorin von START-Vorarlberg, herzlich begrüßt. Sie erklärte den Rotariern ausführlich, was genau START ist und was START macht.  Die Rotarier und auch wir Stipendiaten haben uns dann alle einzeln vorgestellt und Dr. Michael Küfner, Primaarzt der Radiologie im Krankenhaus der Stadt Dornbirn, hat im Anschluss einen interessanten Vortrag gehalten. So bekamen wir schon vorab Informationen über seinen beruflichen Werdegang, Einblick in seine Arbeit als Radiologe und das Medizinstudium in Österreich.

Schließlich begannen wir mit der Fragerunde an die Rotarier: An mehreren Tischen verteilten sich die Rotarier in „Berufsstationen“, an welche wir uns zu zweit oder dritt dazusetzen konnten und nach ca. 10 Minuten wechselten wir dann die Station. Somit hatten wir die Möglichkeit mit jedem Rotarier zu sprechen und Fragen zu stellen. Dadurch haben wir interessante und wertvolle Informationen über ihren Werdegang bekommen. Aber auch die Rotarier haben uns Fragen gestellt, die wir bereitwillig und gerne beantworteten.

Nach den persönlichen Gesprächen gab es ein kleines Buffet, wo wir in gemütlicher Atmosphäre den schönen Abend ausklingen lassen konnten.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinem Paten, den Vorarlberger Rotary Clubs bedanken, die uns unsere Fragen mit Geduld beantwortet und uns einen guten Einblick in die verschiedenen Berufsfelder gegeben haben.

 

 

Bericht von START-Stipendiat Ismail